19.02.06 17:53 Uhr
 2.059
 

US-Studie: "Playstation 3" erscheint wohl erst 2007

Die heiß erwartete "Playstation 3" ist Sonys aktueller Trumpf, der noch nicht auf dem stark umkämpften Konsolenmarkt ausgespielt wurde. Die "Playstation 2" verkauft sich derzeit sehr gut, auch sind viele Spieletitel vorhanden.

Die US-Analysten-Firma Merrill Lynch erwartet allerdings, dass die Playstation 3 erst 2007 in den USA erscheint und wesentlich teurer als erwartet sein wird. Dies ist vorteilig v. a. für Microsoft, dessen Verkauf der Xbox 360 sich nicht gut entwickelt hat.

Als Gründe gibt Merrill Lynch die außergewöhnliche Hardware (u. a. CELL-Prozessor, Blu-Ray-Laufwerk) an, die Kosten von ca. 900 Dollar ausmachen. Die Kosten der Xbox 360 liegen angeblich bei ca. 720 $, womit Microsoft Verlust von 100 $ pro Konsole macht.


WebReporter: port
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Studie
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2006 21:24 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
XBox360: Wenn die Herstellung einer Konsole 720$ kostet, und sie im (deutschen) Handel für ca. 300$ zu haben ist, macht das aber mehr als 100$ Verlust pro Konsole, oder versteh ich da was falsch?

Wie hoch der "Verlust" aber wirklich ist hängt von jedem ab...
Wenn ich mir XBox-Live hole, dazu noch ein paar Spiele, zahlt MS vielleicht gar nichts mehr drauf!?
Kommentar ansehen
19.02.2006 21:37 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1000€: für eine konsole ? dann bleib ich lieber beim PC da wird man wenigstens nicht für ein betriebsystem gezwungen und kann auch mehr machen als nur dumme spiele zu spielen
Kommentar ansehen
19.02.2006 22:47 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ylarie: Es sind mehr Firmen als Microsoft an der XBox360 beteiligt (Zulieferer von Komponenten). Diese Firmen nehmen sicher auch einen Teil des Verlusts auf sich.
Kommentar ansehen
20.02.2006 09:43 Uhr von Cebore
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@port - erzähl doch keinen: Es gab vor kurzem doch eine News in der Stand das Microsoft pro Konsole irgendwas um die 300 Dollar verlust macht. Und das ein Zulieferer Verlust macht wäre ein riesen Schwachsinn! Denn die Zulieferer haben nichts von diesem verlust. Microsoft hingegen sieht das so "um so mehr Konsolen verlkauft wurden, desto mehr Spiele werden verkauft" Da Microsoft auch ein grosser Spiele Publisher ist, spielt er sich das Geld in die eigene Hand. Und ein Zulieferer hätte keinerlei Vorteile aus diesem Geschäft. Er wird seine Schafe im trockenen haben.

Also einfach mal nachdenken, denn sonst wäre bald jeder Zulieferer pleite, wenn sie überall nur auf Verlust arbeiten würden.

Denken, dann reden.
Kommentar ansehen
20.02.2006 09:47 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merril Lynch geht davon aus das Du XBox - live, 10 Spiele, und
einiges an Zubehör ( 2 Joypads, Fernbedienung,
AV-Zubehör ) holst. Die Studie von denen ist wie
immer für den Amerikanischen Markt kalibriert.
Kommentar ansehen
20.02.2006 10:19 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cebore: Zunächst mal: mach dich locker!

Dann: aus Image-Gründen ("wir haben an der XBox360 mitgearbeitet") können sie Verlust an der XBox360 mittragen wollen. Das heißt ja nicht, dass sie insgesamt, auch mit anderen Produkten, Verlust machen, sondern der Gewinn mit anderen Produkten so hoch ist, das für den Lieferanten am Ende immer noch ein positives Gesamtergebnis rauskommt.

Ich empfehle als Einstieg: Wöhe, "Einführung in die Allgemeines Betriebswirtschaftslehre".

Um es mit deinen Worten zu sgen: Denken, dann reden.
Kommentar ansehen
20.02.2006 10:57 Uhr von Cebore
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@port: Das glaube ich nicht. Werbung und Image ist viel, aber nicht alles. Ich denke das sie keine riesen Gewinnspanne fahren, da grosse Stückzahlen geordert sind, aber Verluste denke ich nicht. Also keine berechneten. das sich die Kiste nicht so gut verkauft wie erhofft, ist ein anderer Faktor.
Microsoft hat ein schlechtes Image und mischt trotzdem überall mit und verdient. Zumal ich hier lese das die Firma Chartered (ein zulieferer von Microsoft xbox) letztes Jahr grosse Verluste gefahren hat. Aber durch die Produktion der Xbox chips ist nun ein Aufwärtstrend zu sehen.
Wenn sie wirklich miese einfahren würden, dann hätten sie jetzt keine Wende erlebt. sondern eher das gegenteil. grössere Verluste wären an der Tagesordnung.

Lesen, dann denken, dann reden.
Kommentar ansehen
20.02.2006 11:26 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer: bitte sehr ist denn bereit, so viel kohle für eine spielekonsole auszugeben. die spinnen ja.
Kommentar ansehen
20.02.2006 11:33 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cebore: is gut...
Kommentar ansehen
15.03.2006 13:40 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: frag mich warum die behaupten das der verkauf der 360 sich nicht gut entwickelt hat, die war ratzfatz ausverkauft...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?