19.02.06 16:11 Uhr
 1.097
 

USA: Bush fordert mehr Atomkraftwerke

George W. Bush möchte mit Atomkraftwerken größere Teile des Energiebedarfes als bisher mit preiswertem Strom abdecken. In den USA werden nur 20 % des Stroms mit Atomkraft produziert, während es in Frankreich über 78 % sind.

Da in den USA seit drei Dekaden keine Atommeiler mehr gebaut wurden, ermutigt die US-Administration die Energiewirtschaft, Atomkraftwerke zu errichten. Zusätzlich soll die Entwicklung der Wind- und Solarenergie ausgebaut werden.

Des Weiteren sollen die Energieunternehmen wieder in die Wiederaufbereitung von benutzten Brennelementen einsteigen. Weiterhin sind Kooperationen mit Entwicklungsländern denkbar, damit auch dort die Kernenergie sicher genutzt werden könne.


WebReporter: swald
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, George W. Bush, Atomkraftwerk, Atomkraft
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2006 16:04 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt doch mal ganz so als hätte die Bush Regierung bemerkt das die Energie knapp werden könnte:-)

Aber natürlich müssen alternativen in ersterlinie billig und reichlich sein.
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:22 Uhr von caterdev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kooperationen mit Entwicklungsländern werden doch nur als Vorwand genutzt, den Atommüll nicht im eigenen Land lagern zu müssen.
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:52 Uhr von DaggetTheBeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub´ ich kollabier gleich "Bush fordert mehr Atomkraftwerke" und wenn die Iraner dem aufruf folgen, werden sie von den amis bestraft und bedroht? Die wissen doch selber ganz genau, dass sie in 50 jahren keinen tropfen öl mehr haben. Was die a-bomben angeht trau ich den amis genausowenig wie den iranern, chinesen, vietamesen oder den russen und allen anderen.

Das ganze kommt mir vor wie ein riesiger sandkasten, wo der kleine bush mit seinem förmchen spielen darf und alle anderen sich um die schaufel prügeln...
Kommentar ansehen
19.02.2006 17:15 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Bush: Ebenso wie Öl sind die Uranvorkommen endlich.
Möglicherweise schon eher als die Laufzeiten
neuer AKWs.
Kommentar ansehen
19.02.2006 17:29 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: Jetzt wo Dus schreibst fällt mir ein das ich zu dem Thema mal was gelesen habe.

Leider weis ichn icht mehr wie lange die jetzt bekannten Uranvorkommen ausreichen werden. (Bei derzeitigem Wahns-ähm Verbrauch)

Allerdings wars auch nicht sooooo lange.
Kommentar ansehen
19.02.2006 18:11 Uhr von Clepto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: daher nun so viel Uran wie möglich anreichern, damit man auch immer schön Atombomben weiterbauen kann :)!Naja aber mal im Ernst, warum nicht gleich auf regenerative Energie setzen, würde man ja immerhin Kosten sparen. Da man ja sonst in 50 Jahren umrüsten müsste und man nun erst in Atomkraftwerke investiert, die man dann wieder abreisst und neues Geld in regenative Energie investiert. So kann man seine Wirtschaft auch Subventionieren :)!
Was für ein Risiko die Akw´s für Umwelt und Mensch sind, dass sollte ja jedem klar sein.
Kommentar ansehen
19.02.2006 18:14 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Clepto: > Was für ein Risiko die Akw´s für Umwelt und Mensch sind, dass sollte ja jedem klar sein.

Leider ist es das nicht.

Es gibt auch in Deutschland genug Leute die die AKWs auf Teufel komm raus gutreden wollen.
Kommentar ansehen
19.02.2006 18:32 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer wieder: bush, der baut bestimmt keine atommeiler um der dritten welt zu helfen, er braucht mehr a-bomben und das wissen wir.
er will ja noch mehr laender auf die liste setzen die er angreifen moechte.
Kommentar ansehen
19.02.2006 19:02 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der will bloss: (un)heimlich anreichern für neue Sprengköpfe... :-)

Wie issn das eigentlich mit dem Zeugs aus den Sprengköpfen? Ist das für Kraftwerke zu "stark"? Kann man das "verdünnen"?
Kommentar ansehen
19.02.2006 19:45 Uhr von guslan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein guter Aufforderung. Wie lange reicht Uran noch aus? Wie ich so weiß, nur noch 40 Jahre. Abgesehen von der Gefahr von Atomkraftwerken. Und wie will Bush das dem Iran klarmachen???
Kommentar ansehen
19.02.2006 19:50 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland sind bestimmte Leute doch auch dafür, gell? Nicht nur das, sogar nachweisliche Gefahrenquellen werden schön geredet.
Also dann lasst doch auch dem Herrn Bush was er so braucht.
Kommentar ansehen
19.02.2006 20:28 Uhr von Clepto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@spaßbürger + kathleenchristine: @spaßbürger

da hast du na klar recht, ich hätte wohl eher noch *hoff ich*ergänzen sollen

@kathleenchristine

klar gibt es auch hier Personen, die weiterhin für Akw´s sind, jedoch schaffen diese Personen es nicht neue Akw´s zu bauen, weil sie entweder in der Unterzahl sind oder einfach nicht die Macht haben, wie ein Präsident!
Und in der heutigen Zeit sollte man als "Vorzeige Nation / Präsident" der Welt vormachen, dass es auch anders geht. Immerhin sieht der Herr Bush sich und seine Nation als Vorbild für die Welt. Und was die USA vom Umweltschutz hält das ist ja nun schon länger bekannt, siehe Kyoto-Protokoll.
Kommentar ansehen
19.02.2006 20:35 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Clepto: Was Bush ganz öffentlich tut, läuft hier bei uns durch "unterirdische"Kanäle - sicher wird auch mal etwas laut, aber die wirklichen wichtigen Informationen bekommen wir erst dann serviert, wenn alles unter Dach und Fach ist.----
------ klar gibt es auch hier Personen, die weiterhin für Akw´s sind, jedoch schaffen diese Personen es nicht neue Akw´s zu bauen, weil sie entweder in der Unterzahl sind oder einfach nicht die Macht haben, wie ein Präsident!-----
Dazu nur folgendes: Hat es irgendetwas gebracht, dass veröffentlicht wurde, wie altertümlich "sicher" verschiedene Kraftwerke bei uns sind?
Es ist nur eine Frage.
Kommentar ansehen
19.02.2006 20:42 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Clepto: wären jetzt neuwahlen hätten wir wohl schwarz/gelb, und somit würden neue AKW´s gebaut werden.
die spd richtet sich momentan systematisch zu grunde und diese regierung wird bestimmt keine vier jahre halten - was wird dann sein!!?

der iran will nichts anderes.
Kommentar ansehen
19.02.2006 20:53 Uhr von Clepto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gunny007: 1.) haben wir keine Neuwahlen :)
und
2.) steht die CDU/CSU bzw FDP nicht geschlossen dahinter

Aber die Gefahr wäre wohl größer als jetzt, da muss ich dir Recht geben.
Kommentar ansehen
19.02.2006 21:06 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uranvorkommen: Laut Greenpeace sind die weltweiten Vorräte 2070 aufgebraucht.
Nun stellt sich die Frage, ob das dann noch zutrifft, wenn
Bush 70% des Energiebedarfs dadurch decken will.
China, Indien etc bauen auch weiter aus.
Kommentar ansehen
19.02.2006 21:15 Uhr von Clepto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kathleenchristine: "Dazu nur folgendes: Hat es irgendetwas gebracht, dass veröffentlicht wurde, wie altertümlich "sicher" verschiedene Kraftwerke bei uns sind?
Es ist nur eine Frage."

Bei mir hat es nichts bewirkt, da ich mich auch schon vorher gegen Akw´s eingesetzt habe, aber ich kann von Freunden und Mitschülern sprechen, die mich und meine Argumentation besser nachvollziehen konnten. Nur leider sind die meisten Leute zu faul,um etwas aktiv dagegen zu unternehmen und belassen es bei Sprüchen.

Was aber meiner Meinung nach mehr bewirkt hat, war der Stromausfall durch die grossen Schneemassen in Münster. Mit Solaranlagen auf jedem Haus, hätten diese Leute Strom gehabt und das haben die Leute auch bemerkt. Durch solche "Katastrophen" lernen Menschen. Zwar wenige, aber einige denken nun bestimmt ernster drüber nach, Solarzellen zu installieren, um nicht mehr so abhängig zu sein.
Kommentar ansehen
19.02.2006 21:22 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So so, Bush braucht also noch ´n bißchen Uran? Kein Problem, im Iran gibts nicht nur Öl, sondern auch noch Uranvorkommen ;) .

Gruß
Kommentar ansehen
19.02.2006 21:49 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War ja klar. Wir steigen aus der Atomenergie aus, der Preis schnellt in die Höhe, aber die anderen I~~~~en bauen munter weiter Strahlemänner - und ratet mal wo wir unseren Strom herbekommen. >_>
Kommentar ansehen
19.02.2006 23:20 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Antis Wenn Bush sagen würde, er möchte mehr Kohlekraftwerke, würdet ihr im wohl vorwerfen, daß er mit deren Abgasen die athmosphäre verdunkeln will, damit er euch Heizöhl zu höhreren Preisen verticken kann...... Blablabla.....
Kommentar ansehen
20.02.2006 00:55 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaaaaaaaa baut mehr potenzielle Terrorziele *ggg*: das dürfte wohl für Jubel in allen fanatischen Lagern gesorgt haben.

*spass beiseite* Bush sollte lieber daran denken die maroden Überlandleitungen und die sonstige Infrastruktur zu sanieren.
Weil ein Atommeiler bringt einem nichts, wenn die Verbindungen zu den Haushalten zusammen brechen und das halbe Land in der absoluten Dunkelheit verbringen muss.
Kommentar ansehen
20.02.2006 02:10 Uhr von trasher99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Clepeto, @kathleencrhistine: @Clepeto: Man setzt deshalb nicht gleich auf regenerative Energie weil sie erheblich teuerer ist. Die Lebensdauer von Kernkraftwerken ist außerdem unter 50 Jahren.
Ich wundere mich zudem wie viele prinzipiell gegen Atomkraftwerke sind, obwohl sie die Thematik nur aus der Presse kennen bzw. nicht fachkundig sind.

Im Winter können die Solarzellen nahezu nichts einbringen. Schon mal gesehen was Solarzellen kosten? (zumal Solarstrom im Jahresmittel über 50 ct/kWh kostet)

@kathleencrhistine: Ich würde gerne "nachweisliche Gefahrenquellen" in diesem Zusammenhang erläutert haben. Und "altertümlich sicher", war das ein Beitrag aus dem Fernsehen?

----
Man sollte sich vor Augen halten dass Kernenergie kein CO2 produziert. Die Strahlung durch ein AKWs ist nahezu null (die natürliche Strahlung ist um weit mehr als das 1000-fache höher). Die im AKW (zumindest in D) sicherheitsrelevanten Einrichtungen halten einem Flugzeugabsturz problemlos stand. Im Notfall ist der Reaktor in wenigen Sekunden "vergiftet" d.h. die Kernreaktion kommt sofort zum erliegen. Problematisch ist die Endlagerung der Strahlenden Abfälle, wobei aber das meiste nur Dinge wie Schutzanzüge sind die nur in geringsten intensitäten Stahlen. Stark stahlender Abfall wie z.B. verbrauchte Brennstäbe fallen nur in geringen Mengen da die Beladung eines Kernkraftwerks für ca. 4 Jahre reicht (Volumen ca. nur 50 Liter!). Da sollte man sich überlegen ob regenerative Energien mit ihrer geringen Energiedichte (Windräder will auch keiner flächendeckend sehen) oder Kohlekraftwerke (zur Zeit ca. 50% der Stromzusammensetzung) mit ihrem CO2-Ausstoß besser sind.
Kommentar ansehen
20.02.2006 06:13 Uhr von fNORD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Jau, selber bauen und allen anderen verbieten sie zu haben.... Das kommt gut.
Kommentar ansehen
20.02.2006 10:58 Uhr von caterdev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trasher99: Du machst leider bei deiner Gegenüberstellung der Kernenergie mit anderen Formen der Energiegewinnung den gleichen kapitalen Fehler, wie alle anderen Befürworter dieser Art von Energie: du vernachlässigst die Vor- und Nachbereitung. Dazu zählen solche Sachen wie Uranabbau, Transport, Lagerung, etc.pp.
Außerdem basiert die Aussage, dass Kernenergie billig sein, auf einer Milchmädchenrechnung. Wenn man alle Subventionen rausrechnen würde, dann würde niemand mehr Kernenergie beziehen wollen, weil es einfach unbezahlbar ist. Würde unsere gute Lobby diese Subventionen in regenerative Energien fließen lassen, dann wäre die genau so spottbillig, wie die Kernenergie.
Kommentar ansehen
20.02.2006 12:42 Uhr von FashiMod
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na was solls. der iran will ja auch schon eines bauen. die merken wohl auch schon, dass energie knapp wird. aber.... sollte man es den amerikanern gestatten? man könnte ja diese auch zum anreichern von uran für bomben verwenden. hmmm.... das ist sehr gefährlich. dann kann amerika ja die erde noch einiges öfter vernichten. sollte man denen verbieten. wer sagt denn, dass die es friedlich nutzen?

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?