19.02.06 11:13 Uhr
 307
 

Senator Pat Roberts für Überwachung des US-Lauschangriff-Programms

US-Senator Pat Roberts ist gegen die Entscheidung von George W. Bush und dem umstrittenen Lauschangriffs-Programm.

Roberts meint, es müsse ein Spezialgericht einbestellt werden, bevor Terrorverdaechtige abgehört werden können.
Nur ein Spezialgericht dürfte diese Einwilligung geben.
US-Präsident George W. Bush lehnt dies bisher ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marshaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Programm, Überwachung, Senat, Senator
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2006 20:16 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bush wollte nur: Aslandsgespräche abgehört haben. Vielleicht ist die Sache für die eigenen Gespräche des republikaners Robertson zu heiss

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?