19.02.06 11:11 Uhr
 419
 

Indien: Geflügelzüchter stirbt aufgrund H5N1- Vogelgrippe-Virus

In Indien hat sich erstmals ein Mensch, ein Geflügelzüchter, mit dem Vogelgrippe-Virus H5N1 infiziert und ist daran gestorben.

Zuvor war auf einer Farm in Nandurbar der Vogelgrippe-Virus bei Hühnern entdeckt worden.

Mehr als fünftausend Tiere sind bereits durch den Virus verendet und mehrere Personen zur Beobachtung in Krankenhäuser eingeliefert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robbyugo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Virus, Vogel, H5N1
Quelle: www.koeln.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel in Hamburg: Gericht untersagt Pro-Erdogan-Mahnwache
Hamm: Zwei Teenager zerstören neue Schule - 350.000 Euro Sachschaden
Berlin: Wegen überfluteter Straßen und Dauerregen Ausnahmezustand angeordnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2006 12:15 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
paaaaaaaaaanik: jawollllll, noch mehr panik verbreiten. nochma: es sterben jährlich zehntausende am influenza virus. der stellt eine viel größere bedrohung dar, weil er sich auch laufend verändert und gegen die impfungen immun wird. deshlab ja jedes jahr neuer impfungstoff. die vobelgrippe wird in ein paar wochen so vergessen sein wie bse und konsorten.
Kommentar ansehen
19.02.2006 15:32 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir: Von Panikmache würde ich hier nicht mehr sprechen!!!

Klar, an anderen Krankheiten sterben mehr Menschen, aber wenn man so denkt dann kann man auch sagen: Die häufigste Todesursache weltweit ist Krebs, also ist jetzt Aids nicht so gefährlich??? Und alles was über Aids erzählt wird ist Panikmache??

Ich hoffe du hast Recht mit deiner Aussage, das es in ein "paar" Wochen vergessen ist, aber daran glaube ich in dem Fall nicht. Erstens treten immer noch vereinzelt Fälle von BSE auf, und zweitens ist die Verbreitung des H5N1-Virus deutlich schwerer einzudämmen.

Kühe können bekanntlich nicht fliegen, die zu Teil infizierten Vogel aber schon. Und genau da liegt das Problem. Und wie rasant und flächendeckend dieser Virus auftritt sieht man ja. Indien, Türkei, Österreich, Deutschland, Griechenland....usw.

Dieser Virus wird noch lange wüten, das kannst mir glauben.
Kommentar ansehen
19.02.2006 15:39 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: "deshlab ja jedes jahr neuer impfungstoff"

Es gibt keinen wirklichen Impfstoff gegen Influenza, zwar wird man geimpft wenn man das will, aber der Schutz ist nie 100%ig und das liegt nicht mal an der Mutation des Virus !


Und das H5N1 in Vergessenheit gerät kannst du getrost selbst vergessen.

Die Population des Federviehs weltweit ist so groß, das es sich erst einmal weltweit verbreiten wird, das H5N1.

Und irgendwo dazwischen kann oder wird H5N1 zu einem von Mensch-zu-Mensch übertragbaren Virus mutiert sein und dann ist das gefährlichste Virus das je existiert hat weltweit vertreten !
Kommentar ansehen
19.02.2006 15:52 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jesse_James: Exakt, so und nicht anders ist es!!!!

Die Geschichte der letzten paar Jahre hat zwar gezeigt daß sich Seuchen eindämmen lassen, aber H5N1 ist da was besonderes, nämlich deshalb weil es so viele Vögel gibt, und weil die extremst mobil sind. Und das fliegen kann man ihnen leider nicht verbieten.

Ein paar Menschen sind ja schon am H5N1-Virus gestorben, und es werden nicht die letzten gewesen sein. Und wenn der mal anfängt ordentlich zu mutieren, dann ist hier die Hölle los.
Kommentar ansehen
19.02.2006 22:12 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: Der Virus mutiert tagtäglich. Von H5N1 gibt es schon verschiedene Unterarten, ca. 4 oder 5.

Rein statistisch muss der Virus aber 12 Mutationen am Stück durchlaufen um fähig zu sein von Mensch zu Mensch übertragen werden zu können.

Diese 4-5 Unterarten sind von dieser Art Massenmutation, nur zum Glück noch nicht so weit entwickelt, das es gefährlich für die Menschheit wird.

Ich schätze mal, das wenn der Virus weltweit verbreitet ist, so wie ich es bereits aufgeführt hatte, das dann die Mutationen erst recht zu nehmen werden.
Kommentar ansehen
20.02.2006 14:22 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jesse_James: Mittlerweile sind es 26 Länder wo der Virus bisher aufgetaucht ist. Ich fürchte das wird ein schlimmes Ende haben :-(
Kommentar ansehen
20.02.2006 20:17 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: So oder so wird das Ende grausig werden, entweder für die Flatterviecher oder für den Menschen.

Und wenn für den Menschen dann besonders bei denen die immer behaupten das Vogelgrippevirus wäre harmlos, das wäre alles Panikmache.

Selbst viele hier im Forum wollen eines nicht wahr haben und zwar das was selbst das Robert-Koch-Institut (und dem ist zu trauen) aussagt, denn diese benennen das Vogelgrippevirus sehr genau als "hochpathogenes Influenza A/H5N1" !!!

Sollte sich also demnächst eine der üblichen im Frühjahr zu erwartenden Grippewellen einstellen und das ist für den Menschen entweder Influenza A oder B, sollten wir hoffen das es niemals mit dem sich sehr ähnlich sehenden Influenza A/H5N1 trifft.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Daniel Brühl und Fatih Akin bestimmen künftig Oscar-Gewinner mit
Fußball: FC Bayern München startet gegen Bayer Leverkusen in neue Saison
Caroline Beil bringt im Alter von 50 Jahren Kind zur Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?