19.02.06 10:59 Uhr
 67.343
 

Neue Premiere-Hacksoftware: Schwarzseher gucken vermutlich wieder illegal Premiere

Nachdem der Pay-TV-Anbieter Premiere Schwarzseher mit neuer Software und speziellen Smartcards aussperren wollte, gibt es nun offenbar eine neue Hacksoftware, die die Schwarzseher weitergucken lässt.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gab es einen kurzen Ausfall. Warum es Probleme gab ist unklar. Klar ist, dass die neue Software erneut das Premiere-Angebot entschlüsselt, dies wurde von zahlreichen Schwarzsehern in Foren bereits bestätigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: THE-PUNISHER
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Premier, Premiere, Schwarz, legal, illegal
Quelle: www.satundkabel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2006 00:14 Uhr von THE-PUNISHER
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Och Premiere soll mal nicht rumheulen. Die paar Leute die das nutzen werden Premiere auch nicht mehr retten -fg-
Kommentar ansehen
19.02.2006 11:43 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: was es gibt noch premiere ???
Kommentar ansehen
19.02.2006 11:46 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch schon immer so Irgend ein Programmierer denkt sich ne neue Verschlüsselung für irgendwas aus, die absolut sicher und unknackbar ist. Und wenige Tage - vielleicht auch mal Wochen - später hat ein Hacker das Ding geknackt!
Blauäugig wenn jemand wirklich gedacht hat, diesmal würde das alles anders werden!
Kommentar ansehen
19.02.2006 11:53 Uhr von eVoKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armes premiere :(: lol es ist doch klar, dass es ein nie endender kreislauf ist :P premiere denk sie sind nun sicher, werden gehackt. verbessern denk schutz und denken sie sind sicher, werden wieder gehackt etc. etc.
Kommentar ansehen
19.02.2006 13:04 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mitlerweile: ist das programm von premiere so schlecht das es keiner hacken will, nur die richtige geeks den langweilig ohne solche beschäftigungen ist, kümmern sich um sowas
Kommentar ansehen
19.02.2006 13:05 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher: Es gibt auch unkanckbare Verschlüsselungen.
Kommentar ansehen
19.02.2006 13:15 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
terror? man könnte meinen, jemand hat einen virus ins land geschleust, der gehirne verkümmern lässt, so dumm, wie manche kommentare hier sind...
Kommentar ansehen
19.02.2006 13:41 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausfall von was? sorry wird mir aus dem sachverhalt aber nicht wirklich klar... was ist den ausgefallen? Premiereserver? Forenbetreiber wo die software zum hacken zur verfügung gestellt wurde? Premiere plante soviel ich noch weiß eine neue version der software auf ihre server aufzuspielen, jedoch braucht dazu jedder premierebesitzer eine neue karte, also wirds das wohl nicht gewesen sein... um was für eine neue hackermethode oder sonstwas gehts also?
Kommentar ansehen
19.02.2006 13:49 Uhr von Disassembler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gab nur einen Key wechsel: wenn Premiere die Keys wechseln kann, könne die es wohl auch, da wurde keine Software gewechselt.
Kommentar ansehen
19.02.2006 13:52 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@THE-PUNISHER: Gibt es denn auch Schwarzseher, die legal gucken? *fg*

@kantonanton

Na wenigstens hast du nicht "unkackbare Verschlüsselungen" geschrieben. (Stichwort "Kot" eingeben) ;-)
Ich muß jedoch verneinen, daß es unknackbare Verschlüsselungen gibt. So wie es auch keinen Zufall gibt (Kausalität).
Jeder Algorithmus besitzt ein vorgegebenes Schema, welches nicht zufällig generiert und genau deshalb aber emuliert werden kann.
Kommentar ansehen
19.02.2006 14:11 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unknackbare Verschlüsselung? Wie „knackt“ das dann mein Decoder?

Was produziert werden kann, kann auch gefälscht werden. Das ist ein unumstössliches Naturgesetz! Es gibt keine „unknackbaren“ Codes, keine fälschungssichere Euroscheine und keine unsinkbaren Schiffe. Es gibt nur gutgläubige Menschen.

PS Wo gibt’s das Programm?
Kommentar ansehen
19.02.2006 14:18 Uhr von marco16181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Premiere schon so großmotzig ne "unknackbare" Verschlüsselung anpreisst, dann müssen die sich nicht wundern, dass das nur ein Ansporn für die Hacker ist.
Kommentar ansehen
19.02.2006 14:35 Uhr von 911GT3RS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
voll die gandalfs die von premiere!die werden das nie gebacken bekommen!wo bekommt man die karten eigentlich??;-)
Kommentar ansehen
19.02.2006 15:22 Uhr von ^salami^
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unknackbar nicht, aber es wird schwierig Es wird wohl noch einige Zeit dauern bis man Kopierschutz-Verfahren als unknackbar bezeichnen kann. Aber: Es wurden schon enorme Fortschritte gemacht.

Premiere´s Verschlüsselung war offenbar so gut, dass die Hacker einiges an Zeit und Geld investieren mussten - Das Resultat ist dass man den Hack nur auf sauteuren kommerziellen Smartcards benutzen kann.

Für das Geld das man für die Karte, den Programmer etc. ausgeben muss kann man sich schon einige Monate ein legales Abo leisten, und wer kann schon genau voraussagen wie lange die 2 Karten noch funktionieren werden.

P.S.: Nein, ich selber habe ein legales Abo.
Kommentar ansehen
19.02.2006 15:43 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh das nicht. Für die paar Öcken, die man sich gegenüber eines legalen Premi-Abos spart, wär mir persönlich der ganze Akt der Leistungserschleichung echt zu umständlich. Wenn man´s nur ein wenig richtig bei der Abo-Hotline anstellt, kann man sehr günstig einen guten Decoder und einen akzeptablen Monatspreis erhalten. Auf der anderen Seite das ganze Rumgeziehe mit dieser Crackerei einfach zu panne und assig. Und sooo übel ist Premiere wirklich nicht. Wenn man Sportfernsehen für überflüssig hält (like me), ist der Rest doch von guter Qualität. Die Themenkanäle sind (mit Ausnahme irgendwelcher bescheuerter Krokogator-Jägern) prima und hin und wieder kommen auch im Film-Paket tolle Streifen. Auf alle Fälle sparen wir uns Videothek und Kino, können Werbung knicken und einiges mehr. Dafür zahle ich gerne!
Kommentar ansehen
19.02.2006 15:45 Uhr von lawilog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verschlüsselungen: also nur weil hier "Unknackbare Verschlüsselung" angesprochen wurde...

bestimmt interessiert es sowieso niemanden in dieser...niveauvollen diskusion, aber ich dachte ich sags mal:
die aussage "jede verschlüsselung, die der mensch sich ausdenkt, kann ein mensch auch knacken." ist falsch. es gibt durchaus verschlüsselungen, die man nicht knacken kann. SOLANGE, solange... man nicht in besitzt des entschlüsselungs-schlüssels ist. als beispiel: ich vereinbare mit meinem freund die zahlen 4,2,3 (=schlüssel) und sage ihm später öffentlich: ´wir treffen uns um 17:42 Uhr´ er weiß, dass er subtrahieren muss -> wir treffen uns um 13:19 Uhr...jetzt nur als simples beispiel...siehe auch RSA, etc.

so, das problem ist jetzt bloß, dass man als haker ja an den schlüssel kommen kann, in dem man z.b. einen decoder bei ebay ersteigert und dann ahnung hat. (und dann noch das ver-/entschlüsselungsverfahren rausfindet)
genauso ist es z.b. mit manchen pc-spielen. die exe-datei auf der spiel-cd wird verschlüsselt um das cracken schwiriger zu machen. aber genauso muss der algorythmus zum entschlüsseln auf der cd sein, um das programm auszuführen. so dass die sicherheit der noch so schönen verschlüsselung also dramatisch relativiert wird.

lw
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:11 Uhr von Disassembler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@^salami^: "Premiere´s Verschlüsselung war offenbar so gut, dass die Hacker einiges an Zeit und Geld investieren mussten - Das Resultat ist dass man den Hack nur auf sauteuren kommerziellen Smartcards benutzen kann. "

also wenn ich ehrlich sein soll, war Premiere bereis 3 Wochen nach Nagra Umstellung geknackt worden, es war halt nur nicht Publik, ein kreis von Deutschen Mosc wusste bescheid, Publik hat man nur die Camb3 Methode gemacht, und die Karten alleine sind nicht Sauteuer, sondern der es verkauft macht es Sauteuer, die Karten kosten sonst nur 21,95, ab 1000 Stück sogar 4,90,-, ist eine Stinknormale Sicherheitskarte ohne OS.

USA Mosc hat es geknackt, nur in Damaliger zeit kostete ein Unlooper so um die 500 Euro, jetzt bekommt man es schon für 80,- , wer sich damals so einen Unlooper leisten konnte, der hätte mit ein Paar Skrips die Karte auslesen können, es gibt auch ein Emu, auch halt nur in einem bestimmten Kreisen von Moscler, wenn der Markt mit Illegal Karten erschöpft wurde, werden die Rom´s und Keys ehe Publik sein, es könnte auch schon viel früher passieren, es bräuchte sich nur ein Loser einen Unlooper kaufen und mit den verfügbaren Skripts die Karte auslesen, die Karten Alis haben es ja bereits gemacht, also die Didem Karte ist ein Hack aus der Zebra Card und am diesen Tag war nur die Zebra betroffen, alle die, mit der Didem Card konnten weiter schauen, also die Quelle ist so was von Dumm, die haben sich die ganze News aus einzelnen Forums zusammen gebastelt.
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:15 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch ein Witz: Ich hab das doch schon vorher gepostet. Denn ein Key-Wechsel oder Karten-Wechsel ist so was von Unsinn. Denn das Nagravision-Verschlüsselungssystem ist geknackt. Das einzige was nutzen würde, währe ein neuer Decoder mit anderem Verschlüsselungssystem bzw. der ein anderes unterstützt. Aber dann müssten die alten Boxen entsorgt werden und da ist das Problem. :-)

Aber was mich wundert, es gibt immer nur News über Premiere. Aber dass das andere Verschlüsselungssystem was noch sicherer galt als dieses auch geknackt ist. Das liest man nirgends. Denn auch u.a Sky ist hell und das ist das Viaccess 2.5 Verschlüsselungssystem, also die Viaccess-tauglichen Decoder, währen auch nicht brauchbar.

Also Fazit. Es müsste ein komplett neuer Decoder auf den Markt kommen der anders als diese zwei funktioniert, damit es wieder dunkel wird.
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:26 Uhr von miramanee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Witz ist ja, dass dies Premiere selbst initiiert hat (verdeckte Mitarbeiter). Da im 4. Quartal 2005 die Abos drastisch zurückgingen, gab es plötzlich sogenannte Cerebro-Karten für etwa 80 EUR zu kaufen (Fabrikpreis 5 EUR), mit der man Premiere sehen konnte. Bei diesen Karten sollte der Vorteil für Premiere sein, dass bei Umstellung der Software die Karte praktisch nutzlos werden muss. Premiere wollte auf diese Weise finanzielle Einbrüche ausgleichen. Allerdings haben sie in ihrer Dummheit nicht erkannt, dass zukünftige Hacks leichter werden, weil bekannt wurde, wie man dies aushebeln kann. Trotz Umstellung von Software und Verschlüsselung bleibt kaum Spielraum dafür, dass Hacker NICHT dahinter kommen. Somit hat sich Kofler selbst ins Fleisch geschnitten. Tja, Dummheit lacht.
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:32 Uhr von Schwerter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben: ICH WILL AUCH EINEN ..............
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:32 Uhr von Dark_Preacher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur mal so Also meine Meinung zu diesem Thema ist die:

Premiere jammert sich hier einen ab von haumichblau Millionen Verlusten durch diese bösen Buben.

Jetzt sind wir aber doch mal ehrlich: Wer von denen die sich dieses Systems bedienen würden den wohl offiziel Premiere abonnieren? Ich denke mal dass das nicht viel sein werden. Also kann ich das mit dem "Verlust" nicht ganz nachvollziehen, da die ehrlichen Premiere-Abonennten ja wohl kaum ihr Abo kündigen und dann - na sagen wir mal "umsteigen" - werden.

Bei Verlust können die Herren von Ihrem Debakel bei der Bundesliga reden, aber das steht auf nem anderen Blatt Papier. Dafür wird es wohl Kündigungen hageln wenn sie sich da nicht was einfallen lassen.

Nur nebenbei: Ich bin Premiere-Abonennt, könnte aber auch genausogut drauf verzichten!
Kommentar ansehen
19.02.2006 17:16 Uhr von miramanee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dark_Preacher: Das ist ja der Trick. Die geben heimlich selbst bekannt wie das mit der Verschlüsselung läuft und können marketingtechnisch behaupten sie hätten Millionen einbußen wegen den Schwarzsehern. In Wahrheit stimmt das aber gar nicht. Das zeigt sich insbesondere an den Abozahlen bis vor der Meldung im November letzten Jahres, wo bekannt gemacht wurde, dass Premiere wieder geknackt sei. Das liegt u.a. daran, dass die Schwarzseher nur schwarzsehen, wenn sie schwarzsehen können. Solange eine Verschlüsselung sicher ist und nicht geknackt werden kann sehen diese Schwarzseher nicht schwarz, sondern buntes FreeTV.

Der Witz war dabei auch, dass das in den Foren gar nicht bekannt war, sondern sich erst langsam nach dieser Meldung entwickelte. Wer sich in der Szene auskennt, der weiß sehr genau, dass bei einem erfolgreichen Hack erst einmal 1-3 Tage die Foren vollaufen, bis die Presse Wind davon bekommt.Diesmal war es aber seltsamerweise genau anders herum.

Kofler und seine Pappenheimer müssen den Rest der Welt ja für mächtig bescheuert halten, wenn die glauben so eine Sache würde nicht bemerkt. Kann man sich nur kranklachen. Durch deren absolut eindeutiger Dummheit ist der Schwarzmarkt wiederbelebt.
Kommentar ansehen
19.02.2006 19:10 Uhr von Silke_Maria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sind doch eh bald weg: Seinerzeit hat Premiere groß rumgeprahlt, das wenn man den Schwarzsehern die Möglichkeit des nimmt, würde die Abonnentenzahlen steigen.

Die sind ja so was von Blöd. Ich selbst habe Premiere ca. 10 Jahre gehabt.

Das Programm wurde von Jahr zu Jahr mieser. Und der Service war dermaßen schlecht, das ich irgendwann gekündigt habe.

Es war denen egal. Am Telefon hieß es: "Wenn es ihnen nicht passt, dann können sie ja kündigen". Nach dieser Aussage habe ich es dann getan.

Es ging, als letztes darum, das premiere weder auf eMails noch auf Faxe oder Briefe reagiert hat. Und telefonisch waren sie zu der Zeit nicht zu erreichen.

Na ja, wenn langjährige, zahlende Kunden, weniger wert sind wie potentielle Neukunden muss man sich nicht wundern.

Wer Premiere plötzlich nicht mehr sehen konnte, hat eben darauf verzichtet.

Das einzigste, womit Premiere noch Kunden ködern konnte, waren eben die Fussballrechte. Und nun sind die auch weg.

Kurz mal was ich so bei Premiere erlebt habe:

Mitten in der Laufzeit wurden die Abopakete geändert. Immer so,, das man plötzlich für Sender, die man bisher empfing, extra zahlen musste.

Anfragen wurden überhaupt nicht beantwortet.

Die Wiederholungen stiegen immer mehr an.

Dauernd andere, falsche Rechnungen. Ging bis zum Anwalt, weil Premiere nicht im entferntesten daran dachte, mal zu kontrollieren, was da falsch lief.

Jedenfalls werde ich, da ich nachtragend bin :-), feiern, wenn Premiere mit seinen arroganten Mitarbeitern (natürlich nicht alle, aber die meisten) Pleite geht.

Für mich ein riesiger Sch.....laden.

Und von wegen werbefrei. Während des Film ja, aber da zwischen......
Kommentar ansehen
19.02.2006 19:35 Uhr von Alexander Cain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kampfpudel: Selbstverständlich gibt es unknackbare Verschlüsselungen. Die bringen nur nichts, da sie ja auch vom Empfänger nicht zu entschlüsseln wären. ;-)

Ansonsten finde ich Schwarzsehen einfach nur unfair gegenüber den zahlenden Kunden. Die Strafen sind noch viel zu gering. Ein paar Monate Steinbruch wäre das Passende - mit live Übertragung über Premiere.
Kommentar ansehen
19.02.2006 19:40 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
miramanee: Das stimmt nicht so. In den "richtigen" Foren war es schon lange bekannt. Und wenn es öffentlich gepostet wurde, wurden die Foren vom Netz genommen.

Also sagen wir es mal so. Wenn die verdächtigen Worte auftauchten. Die ja dank Suchmaschinen schnell zu finden sind, was sie ja automatisch machen, gibt ja solche Progs. Dann war dieses Board schnell off, wie von Zauberhand passierte dies. :-)

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?