18.02.06 18:42 Uhr
 689
 

Gullydeckel sind begehrte Klauobjekte

Auf Handtaschendiebstahl und andere im Alltag gebräuchliche Teile sind Klaudelikte längst nicht mehr beschränkt. Gewiefte Kriminelle haben erkannt, dass sich mit steigenden Preisen auch der Diebstahl von Metallen lohnt.

So wurden in Markendorf die Alu-Blechverkleidungen der Fernwärmetrasse mitgenommen. Auch das Klauen von Gullydeckeln ist weiterhin am laufen. Zwischen 600 und 1.000 Euro bekommen Schrottdiebe pro Fuhre im Schnitt.

Seriöse Schrotthändler melden Verdächtiges dennoch der Kripo und verweigern den Ankauf von suspektem Material. Für Aluminium-Schrott wird pro Tonne 425 EUR netto, für die Tonne Kupferkabel 552 pro Tonne bezahlt.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gully
Quelle: www.moz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Köln: Mann klettert aus Protest auf Hohenzollernbrücke
Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2006 19:18 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber bis ich eine Tonne Gullideckel gesammelt hab vergeht viel Zeit ;-) Außerdem wäre mir das zu blöd.

Zur News: Mal abgesehen vom materiellen Schaden ist das ja auch eine ziemliche gefährliche Sache für die Autofahrer. Über einen Gullideckel fährt man ja gut drüber, aber wenn da keiner ist..... autsch!!!!!! Das kann ganz schon Schaden machen.
Kommentar ansehen
18.02.2006 20:47 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fragt man sich doch: was die sich demnächst noch einfallen lassen um an Geld zu kommen - scheint so das "normaler" Diebstahl nichts mehr einbringt...
Kommentar ansehen
18.02.2006 21:03 Uhr von .insanity.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: dann definiere mal "normalen diebstahl". tzz

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?