18.02.06 18:33 Uhr
 278
 

Indien: Vogelgrippe rafft 50.000 Hühner dahin

In Indien hat die Vogelgrippe Einzug erhalten. Das Tier­seu­chen-Insti­tut in Bhopal gab in einer Meldung zudem bekannt, dass im Bun­des­staat Maharas­htra auch das H5N1-Virus festgestellt wurde. Dieses Virus ist für den Menschen bedrohlich.

Im Dorf Navapur identifizierte man H5N1 in rund sieben Proben. In der Stadt Bombay sind in den vergangenen Tagen rund 50.000 Hühner an der Vogelgrippe verendet.

Auf 16 Geflügelfarmen will man nun 300.000 weitere Tiere töten, um die Seuchengefahr einzudämmen. Bei Menschen wurde noch kein Fall entdeckt, fünf Leute werden derzeit untersucht. Der betroffene Ort wurde abgeriegelt, auf Notfälle ist man vorbereitet.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Vogel, Huhn
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2006 19:12 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Au Backe: Da ist man in Deutschland mit ich glaub 51 und in Österreich mit 5 Fälle ja noch gut bedient.

50.000 in ein paar Tagen, das ist nicht wenig. Ich bin mal gespannt wie das noch weitergehen wird.

Wir haben auch 7 Hühner zuhause, und die dürfen jetzt erstmal auch nicht mehr bis Ende April raus. Das finde ich schon doof, und die Hühner bestimmt auch.

Aber selbst wenn die Vogelgrippe jemals überstanden sein wird: Die nächste Seuche wartet bestimmt schon auf ihren Ausbruch.

Was ich mich aber frag: Woher kommen dauernd diese neuen Seuchen? Die fallen ja auch nicht wie Regen vom Himmel.
Kommentar ansehen
19.02.2006 10:53 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: "Was ich mich aber frag: Woher kommen dauernd diese neuen Seuchen? Die fallen ja auch nicht wie Regen vom Himmel. "

Du hast recht,
Es gibt Länder, da wachsen die auf Bäumen,
in anderen werden die auf dem Feld angebaut,
wiederum andere erwerben die auf dem Flohmarkt...
Kommentar ansehen
19.02.2006 12:07 Uhr von azrael_w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Joeiiii: kleiner tip, lies mal stephen king "the last stand" *kicher*
Kommentar ansehen
19.02.2006 16:16 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wäre schon möglich wenn es irgendwann: heißt, das das Federvieh zu den bedrohten Tierarten gezählt wird, bei den Sterberaten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?