18.02.06 17:38 Uhr
 206
 

Atari trennt sich von 20 Prozent seiner Belegschaft

Nachdem sich der Umsatz in den ersten drei Quartalen des aktuellen Geschäftsjahres von 332,5 Millionen Dollar auf 163,4 Millionen Dollar nahezu halbiert hat, sollen nun 20 Prozent der Belegschaft abgebaut werden.

Davon sind rund 50 Angestellte in Newcatle, Laguna Beach, Lyon, Melbourne und in Dalles betroffen.

Laut Atari Boss Bruno Bonnell möchte man mit dieser Maßnahme für mehr Flexibilität sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swald
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Beleg, Belegschaft
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"
Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2006 16:53 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wundert mich einerseits immer wieder das es diese Firma noch gibt, andererseits ist der Niedergang den diese Marke hingelegt hat gewaltig.

Wer hätte damals nicht für ein Atari alles gegeben:-)
Kommentar ansehen
18.02.2006 19:34 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
swald: meine Mutter z. B.

aber ich hab sie trotzdem sturmreif geheult mir so ein Ding zu kaufen :-)
Kommentar ansehen
18.02.2006 20:36 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Davor: :-)

Bei Plus gab es letztens für 29 Euro ein Teil fürn Fernseher mit unmengen alten Atari Spielen drauf. Hätte es fast gekauft.
Kommentar ansehen
19.02.2006 00:29 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Atari hat nichts mehr mit Atari zu tun! Ausser dem Namen natürlich.

Atari hat unbemerkt von der großen Masse irgendwann zwischen 94-96 (bin jetzt zu faul zum googlen) aufgehört zu existieren, als Atari mit JTS zusammengeschloßen wurde. 2 Jahre später war auch JTS (ein Festplattenhersteller) am Ende.

Seit dem werden die Namensrechte hin und herverkauft...

Traurig aber wahr.

BTW: erst heute habe ich einem Kumpel mein Atari Lynx gezeigt und wir haben erst mal 2 Stunden gezockt wie die Irren...
Kommentar ansehen
19.02.2006 11:15 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nomen est omen A llzu
T eure
A ngestellte
R entieren sich
I n keinem Fall

:-/


Kommentar ansehen
19.02.2006 12:42 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
atari: ist relativ am ende. die verkaufen jetzt ja auch entwicklungs-studios. ich denke da steigt bald ein großer ein (microsoft, ea, ubisoft oder so).

also amiga nutzer z.b. wollten mit atari-nutzern nix zu tun haben :))))))))))))))))))))))) (nur spaß....oder...)
Kommentar ansehen
23.02.2006 07:32 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtigste News daraus: Atari gibts noch! Ansonsten kann ich nur sagen: Es ist wie immer im Leben - das Management versagt total und die Arbeiter müssen gehen...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simbabwe: Großwildjäger von Elefant getötet
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa
Militärgeheimdienst ermittelt gegen Stabsoffizier wegen Kritik an von der Leyen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?