18.02.06 16:39 Uhr
 355
 

Griechenland: Münzen und Reste von Statuen, die rund 2.000 Jahre alt sind, entdeckt

Am Fuße des Olymps in Griechenland befand sich früher die Stadt Dion. Um diese uralte mazedonische Stadt erstreckte sich eine etwa 2,6 Kilometer lange Mauer. In diese Schutzmauer wurden damals Statuen und andere Dinge eingebaut.

Mit der Befestigungsmauer haben sich die Einwohner der antiken Stadt damals gegen Angriffe aus dem Norden des Balkan geschützt. Sie verwendeten Teile "von ihren Häusern und Tempeln", weil die Zeit knapp war.

Jetzt haben Archäologen, die schon seit 33 Jahren dort tätig sind, Münzen und Reste von Skulpturen gefunden, die etwa 2.000 Jahre alt sind. U.a. wurden ein Dionysos-Kopf und ein Frauen-Kopf ans Tageslicht geholt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Griechenland, Entdeckung, Grieche, Statue, Münze
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni veröffentlicht Doktorarbeit von Stephen Hawkings: Webseite stürzt ab
Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?