18.02.06 12:32 Uhr
 14.573
 

Ratten besitzen eine Fähigkeit, die bisher nur bei Menschen bekannt war

US-Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Ratten kausal denken können. Die Tiere sollen demnach eine Voraussage ihres eigenen Handelns treffen können. Diese Fähigkeit war bisher nur beim Menschen bekannt.

Es wurden zwei Tests durchgeführt. Im Ersten setzte man die Tiere einem Licht aus, worauf sie regelmäßig einen Ton und Futter erhielten. Anschließend habe man aber nur das Licht gezeigt, ohne einen Ton und Futter. Die Tiere allerdings erwarteten dies.

Im zweiten Test befestigte man einen Schalter im Käfig, der bei Berührung einen Ton von sich gab. Berührten die Tiere diesen, so konnten sie daraus schließen, dass sie selbst der Grund für den erklingenden Ton waren und erwarteten deshalb kein Futter.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Ratte, Fähigkeit
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2006 11:17 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOL hätt ich nicht gedacht, dass solche Tiere zu schlau sind :) Mal schauen, was bei den Ratten als nächstes festgestellt wird.
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:36 Uhr von DerBasss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte: manche tiere nicht unterschätzen sie sind schlauer als sie aussehen bzw. handeln!
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:37 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fähigkeiten. Auch Ratten sind also viel menschlicher, als manche Ratte bisher dachte! Dachte ich mir´s doch.
Kommentar ansehen
18.02.2006 13:04 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Können Hunde auch Habe ähnliches Verhalten schon oft bei Hunden gesehen.
Kommentar ansehen
18.02.2006 13:14 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange man keine Tiere hat die Deutsch sprechen weiß man gar nicht was Tiere sonst noch alles können...

Oder kann hier jemand Gedanken lesen?
Die Tests der Wissenschaft beruhen nur auf einem kleinen Punkt und vielleicht können Ratenne und Tiere überhaupt noch mehr als man selbst denkt...
Kommentar ansehen
18.02.2006 13:25 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohje: Bei GFs Kommentaren zu seinen eigenen News, kriege ich das Gefühl, dass diese Ratten schlauer sind als er.
Kommentar ansehen
18.02.2006 13:32 Uhr von Beutni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absoluter Schwachsinn: Ich habe 2 Jahre lang Pädagogik in der gymnasialen Oberstufegehabt und ich war wahrlich nicht gut darin, aber das das was da oben steht absoluter Mist ist weiß sogar ich. Das ist simple Konditionierung.
Die ratten werden auch nicht gleich beim ersten berühren des Schalters gewusst haben das sie der Grund für den Ton sind. Die haben irgendwann gepeilt das beim drücken des schaters zwar ein ton aber kein futter mehr kommt... mehr nicht....
Kommentar ansehen
18.02.2006 13:47 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@goodbye: Du täuschst Dich,: Victor von Bülow stellte einmal einen Deutsch sprechenden -wenn ich mich recht entsinne- Dackel im Fernsehen vor, der sich seiner Meinung nach sogar sehr gut artikulieren konnte. Ist ungefähr 20 Jahre her...
Kommentar ansehen
18.02.2006 14:02 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist da jetzt so toll daran? Das man der Meinung war daß Tiere nicht zu kausalem Denken fähig sind ist ja wohl etwas abwegig.

Tiere sind eben nicht so blöd wie mancher Mensch es sich denkt. Man sollte auch bedenken, daß der Mensch "nur" ein Tier ist, bzw. eins war. Wir Menschen waren sicher auch nicht in der Lage von Anfang an kausal zu denken.

Tiere entwickeln sich genauso weiter wie wie Menschen. Zwar nicht in diesem Ausmaß, aber immerhin.
Kommentar ansehen
18.02.2006 14:13 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es nach wie vor schwachsinnig als absolut selbstverständlich vorauszusetzen dass wir die einzigen einigermaßen intelligenten wesen auf der erde sind(geschweige denn die intelligentesten..)

tiere sind nämlich irgendwo verdammt viel klüger als wir, oder habt ihr schonmal von einem tier gehört was andere foltert oder krieg führt?

die dummen sind die menschen
Kommentar ansehen
18.02.2006 15:06 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ratten...? Die sind doch eh nur Projektionen, intelliegenterer Auserirdischer Wesen, die die Erde haben bauen lassen, um Tests mit den Menschen durchzuführen! Ist das nicht also logisch, dass die das können?
Kommentar ansehen
18.02.2006 15:27 Uhr von Pharmafreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich sage nur: lest mal Per Anhalter durch die Galaxie...weiße Mäuse...*looool*
Kommentar ansehen
18.02.2006 15:29 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau! Dafon hab ich doch gereget! (Ich meinte zwar den Film, wird aber das Gleiche sein...)
Kommentar ansehen
18.02.2006 15:57 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha... Und Affen können das nicht? So ein ausgewachsener Schimpanse soll - glaub ich - auf dem Stand eines menschlichen 2 oder 3jährigem sein.

Also sind Ratten uns in bis zum Kleinkindalter voraus, oder was?

Ansonsten: *michdenmeistenanderenkommentsanschliess*
Kommentar ansehen
18.02.2006 16:23 Uhr von Teufelsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu Mal wieder ein Zitat vom unsterblichen Douglas Adams:
"Die Menschen dachten immer, sie seien intelligenter als die Delfine, weil sie doch soviel Sachen erschaffen hatten: Das Rad, New York, Kriege, Hungersnöte und so weiter, während die Delfine doch nur im Wasser dümpelten und es sich gutgehen ließen. Erstaunlicherweise dachten die Delfine, sie seien intelligenter, aus genau denselben Gründen."
Kommentar ansehen
18.02.2006 17:07 Uhr von flytex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hoPe: Es gibt Schimpansen die gegen eine Lemurerart "Krieg" führen. Natürlich um Futterplätze. Totschlag gibt es da, aber Folter bleibt da aus. Dazu muss man wohl "hoch entwickelt" und "intelligent" sein.
Kommentar ansehen
18.02.2006 18:59 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Ratten: nicht der dümmster welcher sind (auch wenn ich sie nicht besonders mag) sieht man ganz besonders hier, wo ich momentan lebe.

Aufgrund einer sehr hohe Rattenpopulation werden von den hiesigen Gemeinden mit schöner Regelmässigkeit äusserst kontraproduktive Vergiftungsaktionen gestartet.

Sonderbarerweise gibts nach so einer Aktion mehr Ratten als vorher.
Sonderbar?
Nein.

Getroffen werden nicht die Ratten (bzw. es werden nur ein paar wenige getroffen, leider verstarb vor 2 Jahren (oder waren es drei? Erinner mich nicht so genau) daran auch ein Kleinkind; wobei man dazu sagen muss, die Köder bestanden damals aus vergifteten Lebensmitteln; das soll angeblich nun nicht mehr gemacht werden, damit keine Verwechslungsgefahr mehr besteht ), sondern die Katzen, die hier als natürliche Feinde der Ratten zu hause sind.

Bspw. sind auf dem giftfreien Grundstück meiner Frau bzw. auch beim Nachbarn keine (kaum) Ratten, da hier zwei Katzen leben. Allerdings starben 3 weitere Katzen in den letzten 2 Jahren an Rattengift, da die betroffenen Katzen kontaminierte und damit schwächere Ratten jagten bzw. verzehrten. Und eine von den beiden jetzt noch lebenden hatte im letzten Jahr auch so nen Köder oder eine Ratte angeknabbert. Zumindest hat der Tierarzt, bei welchem ich dann mit der Katze war dieses diagnostiziert und nach Gabe des entsprechenden Antidots gings ihr auch wieder besser.

Lange Rede, kurzer Sinn...
Die Ratten raffen es einfach, wenn was faul ist und verhalten sich dementsprechend. Sind also in gewisser Weise intelligenter als gewisse domestizierte bzw. "teildomestizierte" Tiere.
Inwiefern das nun was mit kausalem Denken, Intelligenz an sich oder einfach nur Instinkt zu tun hat....
Ich denke, das ist (noch) eher eine Glaubensfrage...

Ach ja, eines noch....
bzgl. h0pes Ausssage "tiere sind nämlich irgendwo verdammt viel klüger als wir, oder habt ihr schonmal von einem tier gehört was andere foltert..."

Was macht ne Katze mit einer Maus, bevor sie diese frisst (manchmal tut sie das nicht mal)?
Ach ja, genau... SIE SPIELT MIT DER MAUS.
Oh Mann, da möcht ich nicht Maus sein, weil das ist, zumindest für die Maus, ein Sch...spiel, welches nach langem Leiden in den meisten Fällen den tod zur Folge hat..... Und ich denke nicht, das die Katze von der Maus bei diesem "Spiel" irgendwelche Informationen usw. erfoltert. No Sir.. It´s just for fun....

btw. Ich hab das mal ca. ne Stunde lang beobachtet, als Kater Ghandi mit einer Maus "spielte". Als Ghandi dann keine Lust mehr hatte und sich verdünnisierte hab ich der Maus dann den "Gnadentritt" gegeben (ja ok, ich weiss, hab mich da in was ganz natürliches eingemischt, sozusagen die natürliche Harmonie in der Tierwelt gestört.... Bitte bitte steinigt mich jetzt nicht deswegen!!! Habs doch nur gut gemeint... *schluchz*
((((war das nu ironisch? oder sarkastisch? einfach nur daneben? oder hats getroffen? Zumindest wars tatsächlich so, denkt drüber wie ihr wollt)))))

Hasta Luego
Kommentar ansehen
18.02.2006 19:55 Uhr von Snake9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tiere sind hervorragende Beobachter und begrenzt durchaus imstande auch ohne direkte Konditionierung ihr Handeln mehr oder weniger zu planen. Ich habe z.B. einen Ziegenbock der alles für ein paar Streicheleinheiten tut. Er beobachtet meine Reaktion auf sein Handeln ganz genau und wenn ich lächele oder wenigstens belustigt wirke werden diese Handlungen ausgebaut, er gibt z.B. Pfötchen und versucht (meist trotz meiner Gegenwehr, er duftet recht ordentlich) Küsschen zu geben. Er lässt sich auch ständig etwas neues einfallen. Von meinen Rössern und der Katastrophenkatze mal ganz zu schweigen. Die Herrschaften merken auch ganz schnell wie man gelaunt ist: hab ich schlechte Laune (ich brauch nix zu sagen oder zu machen was das deutlich machen würde) sind sie superbrav und freundlich, bin ich gut drauf ist die Bande rotzfrech, da sie wissen das meine Reizschwelle deutlich höher liegt. Beobachtet das Verhalten von Tieren mal etwas genauer, vor allem von Tieren die sehr eng mit Menschen zusammenleben.
Kommentar ansehen
18.02.2006 20:15 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte: die Menschen nicht überschätzen
Kommentar ansehen
18.02.2006 20:43 Uhr von tuetensuppe89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum net? warum sollten nur menschen kausal denken können? nur weil wir es bei den Tieren noch net festgestellt haben (wir tollen alleskönner) heißt des net, dass sie es nicht können...

is trotzdem n tolle sache... hoffentlich sind die net intelligenter als wir ;)
Kommentar ansehen
18.02.2006 21:52 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: SO.
Erstmal. Die News führt zur Verwirrung. Denn sie gibt keinen Hinweis auf den Unterscheid zwischen dem kausalem Denken und dem Pawlowsche Reflex, wie es jedoch in der Quelle erklrt wird --> Quelle lesen, verstehen.
ganz besonders an Beutni: Schön für dich, dass du Pädogik in de Oberstufe gehabt hast. Ich finde jedoch die publikation im hochangesehen Science Fachjournal von 2 renomierten Universitäten deutlich glaubwürdiger als deine Ausführungen.

Und von wegen intelligenteste Lebewesen:
Auf diesem Erdenrund sind es nun mal die Menschen. Auch wenn andere Tiere teilweise erstaunliche Intelligenz aufweisen, kommen diese nicht an die Komplexität des Menschen an. Und nur so: auch Tiere kämpfen, führen also (Revier-)Kriege. Und nicht nur das: einige fressen sich sogar gegenseitig, bzw. die Nachkommen anderer Artgenossen (z.b. Löwen)
Aber du meinst bestimmt die niedlichen Delphine: die sind zwar erstaunlich Lernfähig, aber noch lange nicht intelligent.
Kommentar ansehen
18.02.2006 22:30 Uhr von euros4all
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wen bezahlt man dafür dass man so etwas herausfindet???
Kommentar ansehen
19.02.2006 00:40 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@euros4all: lol. Wissenschaftler z.b.
Wäre die Frage so nicht sinvoller gestellt?
"Wer bezahlt jemanden, damit er so etwas rausfindet?"

Aber kümmert diese Frage in einer Zeit in der viel dämlichere und vielleicht auch sinnlosere Forschungen betrieben werden überhaubt jemanden?
Kommentar ansehen
19.02.2006 03:37 Uhr von dj-teac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@h0pe das erinnert mich: Das experiment mit Menschen und Hunden.

Ein Ball wird ins Wasser geworfen, Menschen springen direkt ins Wasser und schwimmen Quer um an den Ball ranzukommen, Hunde rennen erst eine Strecke am Ufer, bis sie an dem Punkt sind, an dem man Idealerweise ins Wasser springt um schneller dort zu sein.

Nach den Berechnungen eines Mathematikers waren die Hunde bei einer 20 Meter Strecke meistens weniger als einen Meter vom "Idealpunkt" entfernt.

Soviel zum Thema, der Mensch ist schlauer, aber nur solange ihm keiner das Gegenteil beweist ;)
Kommentar ansehen
19.02.2006 06:40 Uhr von chrissler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pulverschmid: P> ...Auch Ratten sind also viel menschlicher,
P> als manche Ratte bisher dachte!

Nicht nur manche Ratte ;)
Dir kann ich vielleicht verrraten, was ich schon so manches Mal ahnte: Tiere (zum Beispiel Elefanten) sind viel menschlicher als das vernunftbegabte Raubtier, daß sich anmaßt, sich großartig als "Mensch" zu bezeichnen.
Oft sind es nur Leute, die sich erfolgreich hinter einem menschlichen Antlitz verbergen. Denn ein Mensch zu sein (und zu bleiben), ist verdammt schwer ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?