18.02.06 10:05 Uhr
 3.670
 

eBay-Probleme mit Nazi-Propaganda schwer zu lösen - Politiker üben Kritik

Im Internet-Auktionshaus eBay werden immer öfter Materialien angeboten, die als Nazi-Propaganda dienen. Jedoch ist ein Verbot der Nazi-Propaganda für eBay problematisch. Nun haben die Grünen die Forderung aufgestellt, die Versteigerung zu verhindern.

«Die Geschäftsführung von eBay darf nicht weiter tatenlos zusehen, wenn ihre Plattform dazu genutzt wird, rechtsextremistisches Gedankengut zu verbreiten"» so äußerte sich Claudia Roth, Chefin der Grünen, über das Problem.

Laut den Grünen muss eBay das Verbreiten des rechten Gedankenguts verhindern. Der Verantwortliche für illegale Angebote bei eBay erklärte allerdings, das Problem sei nicht leicht zu lösen, da viele dieser Objekte aus dem Ausland nach Deutschland kämen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Politik, Kritik, Politiker, Problem, eBay, Nazi, Propaganda
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2006 22:58 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann das sicherlich nicht ganz eindämmen, aber zumindest ein Großteil kann verhindert werden. Mla schauen, wie es weitergeht.
Kommentar ansehen
18.02.2006 11:35 Uhr von Oberscht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer: nur auf die Rechten... Ich wär auch mal dafür, die Linksextremen im Auge zu behalten!

(Und damit es nich irgendwelche Holzköppe falsch verstehen: Ich sagte nie dass ich was dagegen hätte, die Rechtsradikalen zu filzen!)
Kommentar ansehen
18.02.2006 11:53 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es handelt sich u.a. um unkommentierte versionen des hitler buchs "Mein Kampf"
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:05 Uhr von Clepto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberscht + Grotesk: Kann dir da nicht so ganz zustimmen, es gibt auch genug Aktionen die sich gegen Linksextreme richten.

Also es gibt öfters mal Aktionen, wo NSDAP Fahnen mit Hakenkreuzen oder ähnliches versteigert wird. Ob diese Propaganda nun gemeint ist; Keine Ahnung.
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:12 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinungsfreiheit ? Wo bleibt hier die Meinungsfreiheit ?
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:15 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kantonanton: In diesem Fall im StGB. Kann man für richtig halten oder auch nicht. Wer sich "Mein Kampf" unkommentiert durchlesen möchte, kann das auf diversen Internetseiten tun. Stilistisch allerdings ein echter Reinfall, vom Inhalt ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:17 Uhr von Clepto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinungsfreiheit hin oder her, aber wenn man über Ebay nationalistisches Gedankengut verbreitet und den zweiten Krieg verherrlicht, dann hat das nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun. Ich weiß nicht, ob ich hier nun Beispiele aus Artikelbeschreibungen einfügen darf, daher empfehle ich jeden, sich 5 Minuten Zeit zu nehmen und einfach mal selber bei Ebay suchen.
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:46 Uhr von Deathwing86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausland: Das Problem ist, dass die meisten Waren aus dem Ausland nach Deutschland reinkommen und somit die Verkäufer nicht zu fassen sind. Allerdings könnte man die Auktionen sperren bzw eine Badwordliste für E-Bay einführen und bestimmte Worte wie "Nazi", "Landser" o.ä. verbieten. Allein durch diese Maßnahme würden die Auktionen zwar nicht verschwinden, aber wesentlich schlechter gefunden werden.
Oder wie wollt ihr eine CD der Gruppe "Landser" finden, wenn du sie nicht benennen darfst etc..
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:50 Uhr von Clepto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre vielleicht eine Lösung, aber: dann könnte man einfach nicht mehr auf ebay.de sondern auf ebay in die USA gehen und dort die Sachen suchen. Denn da würde ein solches Verbot wohl kaum durchzusetzen sein, weil es dort gesetzlich erlaubt ist.
Kommentar ansehen
18.02.2006 15:17 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ursache und Wirkung: Das unsere Politiker auf diesen Zug aufspringen war ja klar. Nur wird dabei wieder Ursache und Wirkung vertauscht, wie z.B auch schon in der Drogenpolitik. Das verbieten von Drogen und die harte Strafverfolgung sorgen nicht für weniger Abhängige, weil die Ursachen ganz andere sind.

So wird niemand rechtsradikal, weil er bei eBay eine Hitler-Büste kaufen kann. Es ist aber viel einfacher (und plakativer für das wählende Volk) die Symptome anstelle der Ursachen zu bekämpfen. So wird schon seit Jahren der Radikalismus (egal ob rechts oder links) nicht einmal mehr halbherzig bekämpft !!!
Dafür werden Leute bestraft, die auf einer Modellbaubörse vergessen haben ein 3 Milimeter großes Hakenkreuz auf einem Modellboot abzukleben - sehr sinnvoll und ein Riesenschritt im Kampf gegen Rechts ...
Kommentar ansehen
18.02.2006 15:45 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: wieso nur erinnert mich das an china, wo die internationalen suchdienste gezwungen werden, die ergebnisse zu zensieren...
Kommentar ansehen
20.02.2006 09:32 Uhr von maexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was mich schon immer interessieren würde: woher der hass auf die juden gekommen ist
die müssen ja irgend etwas gemacht haben,
ich weiss schon das die leute dort hingelenkt werden können, aber ein funke muss schon da sein . Wer kann mir das erklären, weil das Thema wird in keiner Dokumentation angesprochen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?