17.02.06 21:45 Uhr
 684
 

Jung: Im Ernstfall Abschuss von entführter Maschine

Nach dem Willen von CDU-Politiker Franz Josef Jung sollen gekaperte Flugobjekte, die ohne Besatzung oder nur mit Terroristen unterwegs sind, im Ernstfall abgeschossen werden.

Als Gesetzesgrundlage nennt der Verteidigungsminister die Notwehr.
Innenminister Schäuble machte heute keine Angaben zu Folgen aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

In Berlin erklärten heute viele Volksvertreter, dass es wohl keine Grundgesetzänderung zu Gunsten eines Bundeswehreinsatzes im Innern geben werde.


WebReporter: philipp8000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Maschine, Abschuss
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2006 21:41 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Abschuß eines Flugzeugs mit zum Teil unbeteiligter Besatzung wäre unmoralisch. Das Abwägen von Menschenleben ist auch nicht verfassungskonform. Nur wenn die entführte Maschine kurz vor einem Absturz mit noch mehr Opfern ab Boden steht, ist die Frage ob man die Besatzung als "todgeweiht" ansehen muss um Leben anderer zu retten. Fragt sich auch, was Politiker in einem Ernstfall machen würden:Gesetze gibt's genug zu beachten:Grundgesetz, Notstand etc. Der Staat würde unschuldige Bürger töten...
Kommentar ansehen
17.02.2006 21:53 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Staat WIRD unschuldige Bürger töten, allein schon deshalb weil die sich selbst bei einem Terrorakt nicht einigen werden können, ob sie nun schießen sollen oder nicht !
Kommentar ansehen
17.02.2006 22:25 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann müssen unschuldige bürgen eben: den staat töten, dann ist alles wieder gerecht !
Kommentar ansehen
17.02.2006 22:48 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man: ein Flugzeug nicht irgendwie zurückkapern? *g*
Ich glaube auch, wenn die Politiker erstmal debatieren müssen hängt der Flieger schon ne Woche im Ziel bis die sich entschieden haben *g* Muss der Entscheid eigentlich dann auch in den Bundesrat? *g* Ach ja, muss man dann nicht auch Formular 1 A 234 ausfüllen um darauf den Antrag auf den Antrag auf Abschuss zu erhalten? Ich schweif ab...
Kommentar ansehen
17.02.2006 23:11 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
abschuß der maschine: ist wirtschaftlich immer falsch !


seht doch mal die vorteile , wenn man gewären läßt .

1.die medien haben sonderauflagen die sie einem an die backe nähen können , daraus folgt , freie redakteure und medienanstallten reiben sich die hände
2.das "getroffene" bundesland , kann eine "bessere" arbeitlosenquote äussern , spricht von wachstum und bekommt dafür bienchen oder sternchen .
3.ein neues flugzeug muß gebaut werden ,...aktionäre und logistiker freuen sich über schwarze zahlen
4. das "getroffene" einzugsgebiet kann sich über stätigen zufluß von touristen freuen , !
5. der militärhaushalt muß erhöht werden , dafür nimmt man es bei den rentnern weg , jene sterben früher , der altersdurchschnitt der bundesbürger sinkt und selbstverständlich muß die konsumsteuer erhöht werden

also lasst es krachen , hat jeder was davon !;)
Kommentar ansehen
18.02.2006 00:04 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notwehr?! Wie kann ein Politiker so ungebildet sei: Notwehr setzt einen Angriff eines Menschen voraus. Ein Passagier ist kein Angreifer. Gegen ihn kann man sich nicht wehren.

Vielleicht greift ein Notstand. Aber ach nein, denn beim Notstand gibt es die Abwägung der betroffenden Rechtsgüter. Das verteidigte Rechtsgut darf das andere nicht überwiegen. Bei Leben gegen Leben greift der Notstand nicht.

Kein Wunder, daß in Deutschland nix funktioniert. Wenn Politikerderart unwissend daherquatschen....
Kommentar ansehen
18.02.2006 01:21 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ne Zwickmühle: Entweder ich schieß die Maschine ab, hab 300 Tote zu beklagen (die aber auch beim Absturz umgekommen wären) und rette aber noch 1000 andere Leben.

Vorteil: 1000 Menschenleben gerettet durch diese Maßnahme
Nachteil: Die Angehörigen der 300 Toten können/werden klagen, die Presse wird hetzen "Hätte man es nich anders regeln können" usw.

Oder ich schieß die Maschine nicht ab, dafür landet sie in einen netten Häuserblock und reißt nen paar Hundert mehr Menschen mit in den Tode und dazu noch gewaltige Sachschäden plus Obdachlose.

Vorteil: ....gibt es wohl kein...
Nachteil: Die Angehörigen der 300 Flugzeugtoten sagen dann in der "BILD": Mein Mann/Frau/Sonstiges hätte es bestimmt gewohlt, dass die Maschine abgeschossen wird und deswegen noch Menschen gerettet werden können.
Die Medien hetzen dannach auf: "Wieso mussten mehr als nötig sterben?"


Naja so seh ich das. Ob die Medien unbedingt aufhetzen weiß ich nich.

Ich bin aber der Meinung:
Ist man sich sicher, dass das Flugzeug irgendwo reindonnern wird, abschießen. Tut mir leid um die Insassen.
Oder will sonstwer mehr tote beklagen am Ende als nötig war für die Terroristen?



Einzige Abhilfe: Verschlusssichere Kabinen für die Piloten. Dazu nen Zusatzpilot als reserve dazu der auch mal kontrollieren kann und der im Ernstfall vielleicht auch eingreifen kann...
Kommentar ansehen
18.02.2006 09:04 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer glaubt in einem so dicht besiedelten areal wie deutschland im fall des falles überhaupt zum abschuss zu kommen träumt - allein deshalb ist die diskussion schon für´n poppes - die einzige, wenn auch rel. geringe chance besteht in der vorsorge beim check-in...

und weitere träumereien von unions-cowboys mit flugabwehrraketen zu arbeiten würde deutschland in eine festung verwandeln und rund um die uhr bereitschaftsdienst erfordern, von den kosten mal abgesehen - naja - genug ein-euro-jobbers gaebe es ja...
Kommentar ansehen
18.02.2006 09:50 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein mist: Klar eventuelle Terroristen werden es 2 mal mit der selben masche versuchen, nach der wtc sache sind die sicherheitsvorkehrungen so stark angestiegen das es ziemlich unwarscheinlich ist dass das nochmal passiert. Das grundgesetz würde man lediglich ändern um es für andere urteile neu verwenden zu können. Wenn wir wegen so nem scheiss unser Grungesetz ändern würden , dann haben die randalierenden vollspasten doch schon gewonnen. Und selbst wenn sowas nochmal passiert, ich glaube nicht das die pasagiere nochmals nichts unternehmen würden , ob sie nun gegen nen gebäude fliegen oder erschossen werden , was für nen unterschied würds machen ? ( ausser das den kidnappern irgendwann wohl ihr druckmittel ( munition ) ausgeht )
Kommentar ansehen
18.02.2006 11:08 Uhr von napfo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht keine sinn: ich denke es sehr problematisch eine grosse passagiermaschine über ein so dicht besiedeltem land wie deutschland abzuschießen. die maschien wird ja schließlich nihct in der luft pulverisiert.
(man erinnere sich mal an denn flugzueg zusammenstoss über dem bodensee, da lag ein ganzes Heckleitwerk auf der wiese)
da ist man schon in einer riesen zwickmühle. aber andereseits
soll sich staat sagen wenn ein eine maschine gekarpert wird: "pech gehabt, können wir leider nix machen!"
auch wenns jetzt ein bischen weit hergeholt klingt aber vielleicht ermutigt das auch terroristen gerade in deutschland eine maschine zu entführen, weil sie wissen das sie NICHT abgeschossen werden?!
Ich bin der meinug die allerallerletzte option muss immer die anwendung militärischer gewalt sein!
Kommentar ansehen
18.02.2006 12:25 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch politiker: was das bundesverfassungsgericht entscheidet, ist denen mittlerweile ziemlich egal, eigentlich ein fall für den evrfassungsschutz der mann :).
Kommentar ansehen
20.02.2006 15:50 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es ein Airbus der Luftwaffe ist: [edit;silence_sux]
Kommentar ansehen
20.02.2006 19:59 Uhr von sentials
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da kann ich: ottokar und vostei nur zustimmen und über die himmelschreiende dummheit und das stammtischniveau unserer sogenannten "elite" resignierend den kopf schütteln.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?