17.02.06 21:27 Uhr
 731
 

Die Dresdner Bank gibt ihre Nazi-Vergangenheit in einer Studie zu

In einer selbstfinanzierten Studie deckt die Dresdner Bank ihre Verbindungen zum nationalsozialistischen Regime auf. Dabei zeigt sich, dass die Beteiligung des Bankunternehmens an den NS-Verbrechen stärker ausgefallen ist als angenommen.

Der Historiker Klaus-Dietmar Henke, der Autor der Studie, beschreibt eine ideologische Verbundenheit mit dem Nazistaat. Als Hausbank der SS hat das Unternehmen am Bau von Vernichtungslagern mitgewirkt und sich an der Osterweiterung bereichert.

Henke ist der Meinung, dass die Bank nicht Opfer, sondern Täter gewesen sei. Mit dieser ungewöhnlichen Studie will sich die Bank ihrer moralischen Verantwortung stellen. Außerdem ist sie Gründer der Stiftung für die NS-Zwangsarbeiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: never.ever
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Bank, Nazi, Vergangenheit
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2006 22:50 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
löblich: irgendwie löblich diese Einstellung. Normalerweise wird sowas doch vertuscht...
Kommentar ansehen
17.02.2006 23:51 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@megaakx: "Normalerweise wird sowas doch vertuscht..."

Das hat die Dresdner Bank doch auch eine sehr lange Zeit versucht...
Kommentar ansehen
18.02.2006 00:44 Uhr von Dennis2140
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Uropa hat russische Soldaten im Krieg erschossen. Darf ich dann dafür zur Rechenschaft gezogen werden? Ich glaube nicht, alles andere wäre ja wohl der blanke Hohn!

Genuaso verhält es sich doch mit den Firmen die im 2ten Weltkrieg die Nationalsozialisten unterstützt haben. Was könnten die heutigen Aktionäre solcher Firmen dazu, wenn die Dresdner Bank im härtesten Fall dafür nach über 60 Jahren noch finanziell zu Rechenschaft gezogen würde?

Irgendwann muss man die Vergangenheit auch mal ruhen lassen..........................
Kommentar ansehen
18.02.2006 00:50 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo!!1elf...blubb Welcher deutsche (bis heute existierende) Konzern hatte damals net mit dem Adolf Kram zu tun.

Hitler hat nen Benz gefahren.. und??
---

"Henke ist der Meinung, dass die Bank nicht Opfer, sondern Täter gewesen sei"

---

Na toll. Das waren vlt. die damaligen Vorstände. Was will der Typ jetzt damit sagen, bzw. was bringt das?
Kommentar ansehen
18.02.2006 01:21 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dennis2140: "Irgendwann muss man die Vergangenheit auch mal ruhen lassen.........................."

ganz bestimmt nicht , und so soll es auch nicht sein !

schon allein weil sich der deutsche nicht gegen die ermordung von 6 millionen juden aufgelehnt hat !
Kommentar ansehen
18.02.2006 01:36 Uhr von Dennis2140
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SchlachtVati: Du bist also der Meinung dass Menschen die in der heutigen Zeit leben und nicht im geringsten mit dem damaligen Hitlerregime in Kontakt gekommen sind bis ans Ende der Zeit für das Buße tun müssen was unsere Vorfahren getan haben?
Wenn du dir dieses Kreuz auf den Rücken binden möchtest kannst du das gerne tun, ich werd´s jedenfalls nicht tun!

Dann lass dir aber bitte für deinen nächsten Auslandsaufenthalt auch ein T-Shirt für dich und deine Kinder bedrucken, mit der Aufschrift "Ich bin deutsch und möchte mich für die Ermordung von 6 Millionen Juden entschuldigen"!

Vergessen soll man dieses dunkle Stück deutsche Geschichte auch nicht, doch Menschen die nicht im geringsten damit zu tun hatten sollten auch nicht dafür bluten!
Kommentar ansehen
18.02.2006 02:00 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dennis2140: ich kann deine beweggründe nachvollziehen !!!

doch solange parolen , ähnlich, wie ausländer raus , oder die ausländer nehmen uns die arbeitsplätze weg , in bild und ton , von den jeweiligen gruppierungen in das bewußtsein gehämmert wird , denke ich nicht das 60 jahre bzw. 3 generationen ausreichend sind , um die vergangenheit ruhen zu lassen !
Kommentar ansehen
18.02.2006 02:05 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dennis2140: Nur das keine Missverständnisse entstehen, mit der Meinung es darf nie vergessen werden, steht @SchlachtVati nicht allein da.Wer nicht in Vergessenheit geraten lassen und ewig büssen miteinander verwechselt sollte doch noch mal darüber nachdenken dass da etwas nicht stimmt in der Denkweise.
Kommentar ansehen
18.02.2006 02:11 Uhr von Dennis2140
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kathleenchristine: Hättest du meinen Beitrag gründlich gelesen, wüsstest du dass ich das genauso sehe.
Ich zitiere mich mal selbst:

"Vergessen soll man dieses dunkle Stück deutsche Geschichte auch nicht, doch Menschen die nicht im geringsten damit zu tun hatten sollten auch nicht dafür bluten!"

Nicht´s für ungut ^^
Kommentar ansehen
18.02.2006 02:20 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dennis2140: Du bist also der Meinung dass Menschen die in der heutigen Zeit leben und nicht im geringsten mit dem damaligen Hitlerregime in Kontakt gekommen sind bis ans Ende der Zeit für das Buße tun müssen was unsere Vorfahren getan haben?
Wenn du dir dieses Kreuz auf den Rücken binden möchtest kannst du das gerne tun, ich werd´s jedenfalls nicht tun!
Dann lass dir aber bitte für deinen nächsten Auslandsaufenthalt auch ein T-Shirt für dich und deine Kinder bedrucken, mit der Aufschrift "Ich bin deutsch und möchte mich für die Ermordung von 6 Millionen Juden entschuldigen"! ---
--- Du kannst sicher sein, ich habe ihn sehr genau gelesen.Du kannst nicht auf der einen Seite sagen es soll nichts vergessen werden, andererseits aber "dein Kreuz" mit der deutschen Geschichte beschreiben.Es geht nicht darum dass du oder deine Kinder für etwas büssen sollen, was in der Nazi- Vergangenheit an Greultaten passiert sind, allerdings wenn sie nicht in Vergessenheit geraten sollen- was du ja befürwortest deinen Worten nach- kann die Vergangenheit nicht totgeschwiegen werden - ohne Auseinandersetzung mit dieser Nazi-Zeit geht das nicht.
Kommentar ansehen
18.02.2006 06:17 Uhr von cefirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und? was ist daran aussergewöhnlich? die gesamte deutsche industrie war damals "täter".

irgendwie lächerlich jetzt mit sowas anzukommen.
Kommentar ansehen
18.02.2006 08:00 Uhr von hudi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer war eigentlich der Bäcker der Hitler das Brot und die Brötchen geliefert hat. Wird Zeit, dass der nach 60 Jahren mal bestraft wird. Wäre der nicht gewesen wäre Adolf jämmerlich verhungert. Der Bäcker ist schuld.
Kommentar ansehen
18.02.2006 09:00 Uhr von sbz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut: das sich die Bank mit ihrer Vergangenheit auseinander setzt und niemand erwartet jetzt irgendwelche Entschädigungsleistungen von der Bank.

"Irgendwann muss man die Vergangenheit auch mal ruhen lassen.........................."

Dazu ist es noch viel zu früh wie man anhand einiger Kommentare sehen kann,
News-ID: 610391

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?