17.02.06 19:02 Uhr
 284
 

Landgericht Köln verbietet die Versteigerung von WM-Losen

Der Dekorateur Matthias Blume fand bei seiner Tätigkeit als Abbauhelfer in der Leipziger Messehalle WM-Lose mit den Namen der 32 teilnehmenden Länder. Diese bot Blume bei eBay zur Auktion an (ssn berichtete).

Die FIFA erklärte daraufhin, es handele sich nicht um die Original-Lose, die bei der Gala live im Fernsehen gezogen wurden, sondern es seien Duplikate aus einer Probeziehung. Der Magdeburger stellte sie trotzdem ins Netz zur Versteigerung.

Die FIFA erwirkte dagegen eine einstweilige Verfügung. Blume widersprach dieser. Das Landgericht Köln legte jedoch nahe, mangels Erfolgsaussicht den Widerspruch zurückzuziehen, was Blume auch tat. Ein Los versteigerte der Dekorateur für 11.250 EUR.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, WM, Versteigerung, Landgericht
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?