17.02.06 18:33 Uhr
 112
 

Philippinen: Schwerer Erdrutsch verschüttet 500 Häuser und Grundschule

Im Dorf Guinsaugon auf den Philippinen hat ein schwerer Erdrutsch etwa 500 Gebäude und eine Grundschule unter sich begraben. In der Schule befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks etwa 276 Kinder und sieben Lehrer.

Es werden etliche hundert bis 1.500 Menschen unter den Erdmassen vermutet. Man geht davon aus, dass der Großteil der Personen tot ist. 24 Tote wurden geborgen, über 100 Personen fand man lebend vor.

Am Unglücksort eingetroffene Soldaten gruben mit bloßen Händen und wenig Werkzeug nach Opfern. Vor dem Unglück hatte es 14 Tage lang starken Regen gegeben. Außerdem wurde die Region von einem Erdbeben der Stärke 2,6 betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haus, Grund, Philippinen, Grundschule, Erdrutsch
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
USA: Frau auf Krücken zieht gelähmte Tante aus brennendem Haus
China: Krimi-Autor wegen vierfachem Mord vor 22 Jahren umgebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?