17.02.06 18:36 Uhr
 358
 

Japan: Chinesin brachte zwei Kinder um und schmiss sie aus dem Auto

Vor den Augen der eigenen Tochter hat eine 34-jährige Chinesin in Nagahama, Japan einen fünfjährigen Jungen und ein gleichaltriges Mädchen mit einem Messer getötet und aus dem Auto geworfen.

Die Gründe für die Tat an den Kindern, die auch regelmäßig in einer Fahrgemeinschaft zum Kindergarten von der Frau mitgenommen wurden, sind derzeit noch unbekannt.

Die Leichen der Kinder seien auf einer Straße und in einem Bewässerungsgraben von einem Passanten gefunden worden. Die Frau wurde verhaftet.


WebReporter: Der Erleuchter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Kind, Japan
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2006 21:52 Uhr von sunny37
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu fällt einem doch wirklich nichts mehr ein....
Kommentar ansehen
17.02.2006 22:57 Uhr von Dennis2140
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was tun die Chinesen nicht alles für ein paar m² mehr Platz, und jetzt sogar noch im Auto!!!
Kommentar ansehen
17.02.2006 23:03 Uhr von breitmaulfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grausam wenn ich das lese , ann ich nur sagen die Welt dreht langsam ab !
Kommentar ansehen
17.02.2006 23:12 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dennis2140: Wieso speziell Chinesen?????
Da halten wir doch ganz locker mit
Kommentar ansehen
20.02.2006 08:07 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das setzt dem Bild: die Krone auf!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?