17.02.06 11:01 Uhr
 2.948
 

Schottland: Durch Falschparker in einer einzigen Straße fast eine Million Euro "erwirtschaftet"

Edinburghs George Street, die bereits Rekordhalter bei der Knöllchenvergabe in Großbritannien ist, hat nunmehr offiziell in einem Jahr über 600.000 Pfund (ca. 880.000 Euro) ins Stadtsäckel gebracht - alleine durch Falschparker.

21.027 mal wurden die ungeliebten Zettel verteilt und die Kosten in Edinburgh betragen 60 Pfund pro Strafzettel, also knapp 90 Euro. Wer allerdings innerhalb von 14 Tage zahlt, kann 50 Prozent sparen.

Die Parkgebühren sind sowieso recht hoch. Immerhin muss man 1,80 Pfund, also gut 2,50 Euro, pro Stunde abdrücken. Großzügigerweise geben die Politessen fünf Minuten Überziehungszeit, doch dann wird das Knöllchen fällig.


WebReporter: Hinkelstein2000
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Euro, Million, Straße, Schottland, Falschparker
Quelle: thescotsman.scotsman.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McLaren Senna - ein Rennwagen für die Straße
Der Porsche 901 ist der älteste Elfer
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2006 09:58 Uhr von Hinkelstein2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
recht gesalzene Preise auf der Insel. Hoffentlich kommt bei uns solch ein Preisschock nicht auch noch irgendwann. Aber es scheint sich zumindest für die Städte echt zu lohnen. Hätte nicht gedacht, daß das soooo viel zusammenkommt.
Kommentar ansehen
17.02.2006 12:25 Uhr von SelltAnasazi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Dort drüben ist sowieso alles sehr teuer ;). Nichts besonderes für die Briten...
Kommentar ansehen
17.02.2006 15:21 Uhr von longfear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Knöllchen sind wohl teurer als hier bei uns, aber ansonsten ist zumindest was das Parken angeht der Preis für ne Stunde parken etwa gleich zumindest was hier so in München als Gebühr so verlangt wird.

Und bevor du es verschreist, wir können wohl davon ausgehen, dass die Bundesregierung auch im Gebührenkatalog für Verkehrs-Sündern eine Erhöhung anstrebt, wenn sie sehen, was man damit so verdienen kann *gg*

Es lebe das Knöllchen *hihi*
Kommentar ansehen
17.02.2006 22:44 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abzocke! Da werden die Leute ja ganz schön zur Kasse gebeten!
Kommentar ansehen
17.02.2006 23:23 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was? na hoffentlich nimmt sich Deutschland so ein Schei... nicht zum Vorbild
Kommentar ansehen
19.02.2006 07:43 Uhr von Pramox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man: muss dazu aber auch sagen das die Gehälter auf der Insel um einiges höher sind als bei uns....nicht nur Knöllchen sind teuer auch der normal Lebensunterhalt....eigentlich alles...
Kommentar ansehen
19.02.2006 13:32 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher kam man für sowas an den Galgen: Heute wird man lobend in der Presse erwähnt. Wahrscheinlich gab es noch ein Glückwunschschreiben vom Premierminister.
Kommentar ansehen
20.02.2006 23:37 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Politessen sind ja schon übel! Aber was hier in Schottland abgezogen wird, ist echt der Hammer!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?