16.02.06 22:02 Uhr
 287
 

Grand Prix: Macher reden von guten Chancen in Athen

Volker Herres, Fernsehprogrammdirektor des NDR, meint, dass man über tolle Künstler verfügen würde und man gute Chancen in Athen auf den Sieg hätte. Man könne auch beweisen, dass der Song-Contest Teil der Hochkultur sei.

Die Macher der Vorausscheidung des Grand Prix sprühen vor Optimismus. Vicky Leandros mimt die Grand Dame, Thomas Anders reagiert auf die Bohlen-Anfrage abwehrend und Olli Dittrich sorgt mit seiner Band "Texas Lightning" für die gute Laune.

Das Konzept des Grand Prix wurde stark verändert seit der Pleite im letzten Jahr. Einen Seitenhieb Richtung Stefan Raab gab es auch. Beim Eurovision Songcontest würden nur Künstler antreten, die internationalen Erfolg haben könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Chance, Athen, Grand Prix, Macher
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2006 21:59 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man ja mal gespannt sein. Die Quelle ist noch etwas ausführlicher. Mein Platz reichte leider nicht. Der Seitenhieb auf Raab ist aber eher peinlich, denn Erfolg haben die Bands die bei ihm mitgemacht haben auf alle Fälle. Ziemlich großen sogar. Das kann man vom deutschen Schlager nicht unbedingt sagen. Aber mal sehen was sie so neues eingeführt haben.
Kommentar ansehen
16.02.2006 23:04 Uhr von Migg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internationalen Erfolg? Welche deutschen Künstler haben denn überhaupt international Erfolg? Da fallen mir vor allem die Scorpions ein (ist lange her).
OK, Modern Talking war wohl im Ostblock recht erfolgreich, aber Modern Talking ist nicht Thomas Anders und dass Leandros oder Dittrich im Ausland die Hallen füllen wäre mir auch neu.
Kommentar ansehen
17.02.2006 08:23 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dieser: konservativen Auswahl der Künstler haben die keine Chance, viele Zuschauer an den Bildschirm zu fesseln. Auch werden die Titel beim Grand Prix selbst versagen, denke ich.

Apropos erfolgrteiche deutsche Künstler im Ausland :

Kraftwerk, Rammstein, BAP (war Nummer eins in Holland), (fast) alles von Farian, Reinhard Mey (als Frederic in Frankreich), Heino (mit teilweise angebräuntem Liedgut in Südafrika) ... usw...
Kommentar ansehen
17.02.2006 08:24 Uhr von flo82stgt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Migg: Naja, es steht ja auch drin

"Beim Eurovision Songcontest würden nur Künstler antreten, die internationalen Erfolg haben könnten."

Man beachte das letzte Wort "KÖNNTEN"...

Ich glaube zwar nicht, dass sie das KÖNNTEN, aber was solls... :)
Kommentar ansehen
17.02.2006 12:12 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
quelle: meine güte - die meinen das wirklich ernst!!! wie weltfremd muss man da sein???
Kommentar ansehen
17.02.2006 16:58 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie jedes jahr: Das wird doch jedes Jahr gesagt.
Wir haben gute Chancen und wir werden gewinnen.
Tun wir aber nicht. Auch nicht dieses Jahr.
Das Thema GP ist lange, lange durch.
Kommentar ansehen
17.02.2006 19:19 Uhr von Shaft13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht so pessimistisch sein.

Eventuell sind die Ostblockländer musikalisch noch in den 70ern. Da könnten wir mit unserer veralteten Sülze gross abräumen :D

Ich persönlich würde ja auf einen guten Platz unter den letzten 4 Tippen in Athen :D

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?