16.02.06 14:32 Uhr
 1.526
 

Großbritannien: Gerät mit hohen Tönen soll Jugendliche verjagen

In Großbritannien hat ein Erfinder eine "Frequenz"-Waffe entwickelt. Dieses Gerät sendet sehr höhe Töne, die Jugendliche aus Geschäften verjagen sollen.

Die verwendeten Frequenzen können im Normalfall nur Personen, die nicht älter als 20 Jahre sind, vernehmen. Ältere Menschen hören diese Töne nicht.

Das "Ton gegen Teens" genannte Gerät (Kostenpunkt: 622 britische Pfund) hat sich Howard Stapleton (39 Jahre) ausgedacht. Es wurde bereits von einigen Ladenbesitzern erfolgreich getestet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Jugend, Jugendliche, Gerät
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2006 14:43 Uhr von sanfterRebell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Ich find die Waffe dämlich (bin noch keine 20^^), aber ich meine das ist doch eigentlich überflüssig und sicherlich auch gesundheitsschädlich, wenn man dem Ton länger ausgesetzt ist (egal in welchem Alter).

Obwohl, ich müsste so ein Teil mal in der Schule aktivieren, mal sehen wie die da reagieren...
Kommentar ansehen
16.02.2006 14:58 Uhr von miceater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frequenzkurve Na OK, das Einzige was mir nicht ganz klar ist... wie weiss das menschliche Ohr, ab wann es die Frequenz nicht mehr hören darf ;-)?

Wie alle anderen biologischen Vorgänge, ist auch die Veränderung der hörbaren Frequenzkurve nicht ausschliesslich am Alter fest zu machen, und daher von Mensch zu Mensch verschieden.

Abgesehen davon müsste sich der Schalldruck sicher weit über 60db bewegen um auch wirklich einen "bleibenden Eindruck" zu hinterlassen.

Und wer nicht will, dass jeder Hund - mit einem von Natur aus sehr gut funktionierenden Gehör - vor seinem Geschäft zu bellen beginnt... der wird sich die Anschaffung wohl ein zweites Mal überlegen ;-).
Kommentar ansehen
16.02.2006 15:01 Uhr von m4rius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: kam vor einem monat im radio bei mir .
trotzdem lolige news

trotzdem halt ich aus div. gründen nich viel von dem teil
Kommentar ansehen
16.02.2006 15:13 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manchereiner: zahlt viel Geld für die Disco, um laute hohe Töne zu hören :-D Is doch geil da kann man in seinem Laden abraven!

Aber für was is das gedacht? Gegen Diebe oder was? Oder is das nur was für Teen-Hasser?
Kommentar ansehen
16.02.2006 15:43 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: bei Hundeliebhabern gelten Hochtonpfeifen als Folter...
Kommentar ansehen
16.02.2006 16:13 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke dass könnte dast den tatbestand einer schweren körperverletzung erfüllen ... juristen hier? :-)
Kommentar ansehen
16.02.2006 18:40 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ha ha ha: ha ha ha ha ha...verjagt wie straßenköter.....ich lach mich tot....und dann der name des gerätes...unfassbar...inselaffen.
Kommentar ansehen
16.02.2006 22:34 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir? Was ist das für ein Name? Unfassbar! Typischer Kontinentaffe!
Kommentar ansehen
18.02.2006 19:14 Uhr von lennartxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
-kein titel-: Die potentielle Gefahr geht doch wohl ehr von über 20 Jährigen aus...
Kommentar ansehen
22.02.2006 17:36 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn: auf was für Sachen manche kommen. Dann kann man ja bei Mc Donalds solche Geräte für Rentner einsetzen, Oder?
Kommentar ansehen
04.06.2006 13:53 Uhr von japewu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegenfeuer: http://files.redvsblue.com/...

der Störsound ist mittlerweile beliebter Klingelton in britischen Schulen, weil die Lehrer ihn ja nicht hören können...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Charlotte Church trauert: Sängerin verlor ihr Baby
Trauerakt für Helmut Kohl: Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew plant Rede
USA: Häftling nach 32 Jahren auf der Flucht wieder gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?