16.02.06 14:25 Uhr
 878
 

Graffiti und eingeritzte Namen: Chinesische Mauer soll besser geschützt werden

Sie ist 6.400 Kilometer lang und dem Ansturm von jährlich zehn Millionen Touristen ausgesetzt: die weltberühmte Chinesische Mauer. Bei Badaling machen die meisten Touristen halt. Genau dort hat die Mauer auch am meisten Schaden erlitten.

"Fast jeder Stein bei Badaling ist mit eingeritzten Namen und Graffiti verunstaltet", berichtet die Zeitung "China Daily". Man wolle nun Bewacher einsetzen, die das historische Bauwerk absichern sollen.

Auch bei Peking würden einige Mauerteile im Sommer als Partyorte missbraucht. Hier fände sogar Drogenkonsum statt und die Leute urinierten an das Bauwerk.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Name, Mauer, Graffiti
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2006 15:25 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Najaaa: Vollsprühen und einritzen muss ja nicht sein, da gibts andere Wände für, die keinen historischen Wert haben, aber Parties finden doch überall statt und im Heidelberger Schloss z. B. pissen auch die Penner an eine bestimmte Stelle.

Das bisschen Pipi macht die Mauer auch net kaputt. Hunde pissen nebenbei bemerkt auch überall hin, ohne, daß gleich jemand nen Geschrei macht.
Kommentar ansehen
17.02.2006 00:14 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz: von der zersetzenden Wirkung von Harnsäure hast du wirklich keine Ahnung, oder? Es geht nicht nur darum, daß es höchst unappetitlich ist, sondern auch noch die Bausubstanz gefährdet.
Kommentar ansehen
17.02.2006 08:58 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@isdangel: Doch doch, natürlich weiss ich von der zersetzenden Wirkung. Aber von ein paar mal dagegenpinkeln fällt die Mauer auch nicht zusammen.

Männer pullern auch andere Gebäude an, ohne, daß sich gross drum geschert wird, das meinte ich damit.

Ausserdem ist es auch unappetitlich, wenn ich annem Bach spazieren gehe mit einem 2 Meter Sicherheitsabstand, nur damit ich nicht in Tretminen, die von Hunden hinterlassen wurde reintrete oder wenn Hunde wo hinpissen, ist das auch eklig.

Da schreit auch kein Hahn danach.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?