16.02.06 09:26 Uhr
 5.821
 

Cannabis-Rezeptor-Blockierung hilft beim Abnehmen

Eine amerikanische Studie ergab jetzt Hinweise darauf, dass dem Cannabis verwandte körpereigene Stoffe mitverantwortlich für den Erfolg einer durchgeführten Diät sein können.

Wird die entsprechende Andockstelle für diese Endocannaboide blockiert, stellt sich ein größerer Gewichtsverlust ein und günstige Metabolisierungseinflüsse werden gefördert: so steigt z. B. im Blut das vorteilhafte HDL-Cholesterin an.

Die Studie zeigte im Vergleich zu einem Placebo-Präparat, d. h. kein enthaltener Wirkstoff, signifikante Unterschiede. Trotz dieser Ergebnisse sind die Wissenschaftler noch nicht vollkommen überzeugt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der Erleuchter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Cannabis, Rezept, Abnahme
Quelle: www.aerzteblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2006 07:37 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Meldung ist für alle die an etwas mehr Körperfülle "leiden", eine vielleicht hoffnungsvolle und Nebenwirkungs-arme Therapieunterstützung aber in der mittelfristigen Zukunft.
Kommentar ansehen
16.02.2006 09:39 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich muss noch 5 kilo abnehmen: schnell ein paar joints drehen.

das zeugs rauch ich lieber als es in tablettenform zu mir zu nehmen :-)
Kommentar ansehen
16.02.2006 09:50 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst nö ne?? :-(
Kommentar ansehen
16.02.2006 10:24 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dream77: Na immer noch besser als wenn er sich das Mariuana spritzt!!!
Kommentar ansehen
16.02.2006 10:51 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Deutsch: Kiffen macht blöd, aber schlank! Ist Paris Hilton deswegen so ne hohle Nuss? ;-)
Kommentar ansehen
16.02.2006 11:01 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kiffen macht nicht schlank: Wer schon mal ne Tüte graucht hat weis genau was etwas später passiert. Die meisten bekommen ca. eine Stunde später Fress-Attacken, erst auf was Herzhaftes und anschliessend auf was Süsses.
Hier geht es nur um einen körpereigenen Stoff der dem Cannabis ähnlich ist, aber mehr auch nicht.
Kommentar ansehen
16.02.2006 12:06 Uhr von maxedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Kiffen: "Wird die entsprechende Andockstelle für diese Endocannaboide blockiert"
Das heißt ja wohl, daß die körpereigenen Stoffe gar nicht erst wirken können.
Falls diese Cannabisähnlich sein sollten,
wird man durch das Kiffen also nicht dünner werden.
Die Metabolisierungseinflüsse und die vorteilhaften HDL-Cholesterine
wird man wohl auch kaum durch das Kiffen beeinflussen können.
Kommentar ansehen
16.02.2006 12:11 Uhr von chok0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira2: cannabis ist ein leichtes betäubungsmittel. und jeder weiß, dass egal was man mit alkohol einnimmt, den tod hervorgerufen werden kann. selbst hustensäfte oder leichte schmerzmittel in kombination mit alkohol sind lebensgefährlich. nicht immer gleich etwas verurteilen, nur weil es aufgrund vom "amerika-in-den-arsch-kriech-syndrom" auch hierzulande, zumindest der besitz, illegal ist. bitte denkt bei solchen themen auch mal weiter als 4cm...
Kommentar ansehen
16.02.2006 12:26 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie meyerh schon sagt nach Canabiskonsum schmeckt alles extrem genial. Man hat einen regelrechten Heißhunger. Zusammen mit der entspannenden Wirkung, hat man ein Anti-Diät Mittel. Das ist auch ein großer Vorteil von Cannabis bei z.B. Krebspatienten ...

Wenn schon Drogen zum Abnehmen, dan neher Speed und andere Amphetamin, die einen in einen Tatendrang ohne Schlaf und Essbedarf versätzen ... dafür aber die Birne verbraten ... aber wer schön und schlank ist, der braucht ja eh kein Hirn mehr ... :-P
Kommentar ansehen
16.02.2006 14:00 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boah ey: alkohol und joint führt zum tod?

und warum lebe ich noch?

cannabis und wodka :-))
Kommentar ansehen
16.02.2006 14:01 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unvollständig: Leider fehlt der Name des Medikaments: "Rimonabant"

Zum Thema:
Die Aussage sowohl der Quelle, wie auch der News ist es, dass Rimonabant die Appetit anregende Wirkung des Cannabis und auch körpereigener ähnlich wirkender Substanzen unterdrückt.
Kommentar ansehen
16.02.2006 16:09 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt weltweit keinen einzigen dokumentierten fall dass sich jemand totgekifft hätte. is auch wenn man die grenzwerte kennt leicht nachzurechnen wieviel zeug man sich gleichzeitig in die lunge ziehen müsste ...

und alkohol ist in entsprechender menge immer tödlich. ob du dazu kiffst, schokolade mit senf isst oder ob du nen wollpulover strickst ...
Kommentar ansehen
19.02.2006 22:14 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie geil Dünn, aber high und drogenabhängig: Auch genannt Kate-Moss-Therapie??? *fg*

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?