15.02.06 20:02 Uhr
 849
 

Politik: England verabschiedet härtere Anti-Terror-Gesetze

Nachdem der erste Antrag Tony Blairs gescheitert war, ist nun der Antrag auf härtere Anti-Terror-Gesetze vom Parlament bewilligt worden. Blairs Regierung hatte diesen Antrag als Reaktion auf die Anschläge vom Juli eingereicht.

Ein Bestandteil des Antrages ist, dass jetzt auch die Verherrlichung von Terrorismus strafbar ist. Ebenso dürfen Terrorverdächtige ab jetzt bis zu 28 Tage ohne Anklage in Haft genommen werden.


WebReporter: Netdancer1000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Terror, England, Gesetz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2006 20:40 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Tony sollte mal seine protestantischen Terroristen in Nordirland
entwaffnen oder das Terrorverhalten seiner Soldaten im
Irak stoppen.
Kommentar ansehen
15.02.2006 21:58 Uhr von caterdev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verherrlichung von Terrorismus? Der Westen darf sich nicht mehr beschweren, wenn er sich lächerlich macht: Einerseits sollen Mohammed-Karrikaturen abgebildet werden andererseits beschneidet man die eigene Pressefreiheit, wo es nur geh, hauptsache der Islam darf mal wieder als Erzfeind herhalten.
Kommentar ansehen
15.02.2006 23:15 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das verherrlichen von Terrorismus: strafbar ist, dann müssen die in England nun aber ziemlich viele PC-Spiele indizieren, da diese auch auf eine bestimmte Art und Weise den Terrorismus verherrlichen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?