15.02.06 15:43 Uhr
 1.940
 

Mann wegen Sex mit 13-Jähriger zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt

Wie bereits bei ssn berichtet wurde, musste sich das Landgericht Halle heute mit einem Fall von schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern beschäftigen.

Der 26-jährige Angeklagte wurde dabei zu zwei Jahren Haft verurteilt, die aber auf Bewährung ausgesetzt wurden, da er nicht einschlägig vorbestraft war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sepp Seppel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Sex, Jahr, Haft, Bewährung
Quelle: www.mz-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Venezuela: Diebe stehlen Zootiere, um sie zu essen
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2006 15:47 Uhr von Dipsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha na, da hat er aber Glück, dass er kein Raubkopierer ist - sonst wäre es für die nächsten 5 Jahre zappenduster !!!
Kommentar ansehen
15.02.2006 15:54 Uhr von maXallion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dipsi: der ist alt...
Kommentar ansehen
15.02.2006 16:06 Uhr von Dipsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß aber trotzdem isser schick !!! Aber ich hätte noch eine andere Variante:

Hängt ihn !!!!!!
Kommentar ansehen
15.02.2006 16:08 Uhr von piff paff puff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viel zu milde ich würde solche leute Einsperren und den Schlüssen wegwerfen.
Kommentar ansehen
15.02.2006 16:13 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ piff paff puff: aber vorher den Duden aus der Tonne holen ...

... sonst findest Du vor lauter (Fehl-)Schlüssen
den richtigen Schlüssel (zur Rechtschreibung)
nicht wieder ...

(c:
Kommentar ansehen
15.02.2006 16:16 Uhr von kawa-zx6r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man glaubt es nicht! Was ist eigentlich mit den Gerichten in Deutschland los?

Und wenn der Kerl aus dem Gericht kommt und das nächste Kind vergewaltigt müsste der Richter einfahren!!!
Kommentar ansehen
15.02.2006 16:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar: wie kann der richter bei solchen urteilen nur ruhig schlafen
Kommentar ansehen
15.02.2006 16:31 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kawa-zx6r: "Und wenn der Kerl aus dem Gericht kommt und das nächste Kind vergewaltigt müsste der Richter einfahren!!!"

Definiere bitte einmal "Vergewaltigung" nach gültigen deutschen Strafrecht, und dann poste noch einmal bitte.

Nicht schön was dort passiert ist, aber dieses pseudointellektuelle Stammtischgelaber nervt.

Genauso wie der ständige "ein Raubkopierer bekommt aber fünf Jahre"-Mist, ihr könnt doch nicht Kartoffeln mit Eiern vergleichen. Lest euch doch bitte die entsprechenden Paragraphen einmal durch und lasst euch nicht von den "Raubkopierer sind Verbrecher"-Propagandaspots vera...en bitte.
Kommentar ansehen
15.02.2006 16:38 Uhr von Dipsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Nothing: OK, nehmen wir den Arbeitslosen, der seine KFZ-Steuer nicht bezahlt hat (weil er einfach nichts hatte !), Mahnkosten und Verfahrenskosten nicht bezahlen konnte, im Amtsdeutsch recht unbeholfen war (vielleicht auch ein wenig apathisch) und vom Vollstrecker die Wahl hat: entweder bezahlen oder Schulden absitzen. Er saß dann 4 Wochen im Bau. Toll, nicht wahr ? (So geschehen letzten Sommer in Deutschland). Und nun sag nicht, dass diese Vergleiche hinken, denn es werden hier nicht Äpfel mit Birnen verglichen, sondern aus meiner Sicht die Schweren einer Schuld. Mahlzeit !
Kommentar ansehen
15.02.2006 17:05 Uhr von kawa-zx6r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ THE NOTHING: § 176 Sexueller Missbrauch von Kindern
Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen lässt, wird mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zehn Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen lässt.
Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
a) sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,
b) ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen an sich vornimmt, oder
c) auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechende Reden einwirkt.
Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 3 Nr.3.


§ 176a Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern
Der sexuelle Missbrauch von Kindern wird in den Fällen des § 176 Abs. 1 und 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft, wenn
a) wenn eine Person über achtzehn Jahren mit dem Kind den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an ihm vornimmt oder an sich vornehmen lässt, die mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind,
b) die Tat von mehreren gemeinschaftlich begangen wird,
c) der Täter das Kind durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung oder einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt oder
d) der Täter innerhalb der letzten fünf Jahren wegen einer solchen Straftat rechtskräftig verurteilt worden ist.
Mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren wird bestraft, wer in den Fällen des § 176 Abs.1 bis 4 als Täter oder anderer Beteiligter in der Absicht handelt, die Tat zum Gegenstand einer pornographischen Schrift (§ 11Abs. 3) zu machen, die nach § 184 Abs. 3 oder 4 verbreitet werden soll.
In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zehn Jahren zu erkennen.
Mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren wird bestraft, wer das Kind in den Fällen des § 176 Abs. 1 und 2
a) bei der Tat körperlich schwer misshandelt oder
b) durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.
In die in Absatz 1 Nr. 4 bezeichnete Frist wird die Zeit nicht eingerechnet, in welcher der Täter auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt worden ist. Eine Tat, die im Ausland abgeurteilt worden ist, steht in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 4 einer im Inland abgeurteilten Tag gleich, wenn sie nach deutschem Strafrecht eine solche nach § 176 Abs. 1 oder 2 wäre.

Reicht dir das an gültigem deutschem Recht?
Schade das kein gebrauch davon gemacht wird!
Kommentar ansehen
15.02.2006 17:06 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dipsi: Jetzt vergleichst du sogar Äpfel mit Seeelefanten (gute Güte, wird das jetzt wirklich so geschrieben).

Du kannst doch Straf- und Zivilrecht nicht gleichsetzen, was du beschreibst ist eine zivilrechtliche Sache, und das "Absitzen" von Schulden, die dem Staat zustehen, ist (leider) durchaus üblich.

Könnte mir andererseits auch vorstellen, dass es sich um die sog. Erzwingungshaft gehandelt haben könnte, um den guten Mann zur Abgabe der EV zu "bewegen". Jedes Amtsgericht kann auf Antrag eines Gläubigers mit rechtskräftigem Vollstreckungsbescheid in der Hand einen derartigen Haftbefehl verhängen (maximale Dauer 6 Monate). Nicht fein, aber wie gesagt, eine zivil- und ordnungsrechtliche Geschichte.

BTW: wenn ich mir mein Auto nicht mehr leisten kann, dann melde ich es ab.
Kommentar ansehen
15.02.2006 17:13 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag @ kawa: "§ 176a Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern
Der sexuelle Missbrauch von Kindern wird in den Fällen des § 176 Abs. 1 und 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr [Anm.: Aha!] bestraft, wenn
a) wenn eine Person über achtzehn Jahren mit dem Kind den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an ihm vornimmt oder an sich vornehmen lässt, die mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind,[...]"

(1) Mindestrafe 1 Jahr -->zwei Jahre auf Bewährung hat er bekommen, wieso wird also das gültige Recht deiner Meinung nach nicht angewandt?

(2) Da haben wirs ja, (schwerer) sexueller Missbrauch von Kindern, keine Vergewaltigung, diese setzt nämlich Gewaltanwendung voraus (rechtlich ein besonders schwerer Fall der sexuellen Nötigung).

Der Geschlechtsverkehr war einvernehmlich, wie schon gesagt, sicherlich bestrafenswert, aber es sollte schon etwas anders bewertet werden als eine Vergewaltigung.
Kommentar ansehen
15.02.2006 17:24 Uhr von Kit Cat Clock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Nothing: Einvernehmlichen sexuellen Kindesmissbrauch gibt es nicht. Wenn das Opfer glaubt, es habe den Übergriff gewollt, dann wurde es vom Täter dazu manipuliert.
Kommentar ansehen
15.02.2006 17:33 Uhr von kawa-zx6r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ THE NOTHING: Weil ich nicht verstehen kann warum grade bei Sexualdelikten Bewährungsstrafen gegeben werden!

Mit der Vergewaltigung geb ich dir recht, wobei der von einem 26 Jährigen ausgehende seelische druck für ein 13Jähriges Kind auch einer vergewaltigung nahe kommt!

Ein Junger Mann weiß was er tut ein 13-jähriger nicht unbedingt!
Einvernehmlich ist bei einem solchen Altersunterschied ein zweischneidiges Schwert!
Besonders weil eine sexuelle Gesinnung in dem Alter noch garnicht 100% gegeben sein kann!
Kommentar ansehen
15.02.2006 19:49 Uhr von seiplanlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kawa-zx6r: Das macht es aber noch lange nicht zu einer Vergewaltigung. Missbrauch != Vergewaltigung
Das war wohl mehr mit Stammtisch gelaber gemeint. Da du das anscheinend nicht auseinander halten kannst.
Das man Ihn hätte wegsperren müssen ist wohl jedem klar. Vor sind solche Leute im Gefängniss angeblich sehr beliebt - dienen quasie als knast-matratze, und auch klobürsten sollen schon in körperöffnungen eingeführt worden sein.
Kommentar ansehen
15.02.2006 22:25 Uhr von Kit Cat Clock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ seiplanlos: Du meinst...

... solche Kinderschänder werden im Knast praktisch VERGEWALTIGT, obwohl sie selbst nie jemanden vergewaltigt haben?

Auge um Torso, Zahn um Nervensystem -- ist das die späte "Knast-Gerechtigkeit"?


o.O´´
Kommentar ansehen
24.02.2006 19:47 Uhr von kruschpelkarsten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war klar! vielleicht sollte man erstmal das urteil richtig durchlesen und dann eine nachricht schreiben. denn die urteilsbegründung ist etwas zum schmunzeln.
Kommentar ansehen
25.02.2006 08:27 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider bekomme ich die quelle nicht auf: wenn ich das aber richtig verstehe und die andere news noch richtig im kopf habe wurde der mann angeklagt, weil er eine 13-jährige freundin hatte.

wieso wird hier von kinderschänder, vergewaltiger geschrieben?

ich finde das nicht richtig. aber vergewaltigung?

ach ja. ich habe es vergessen. bei taten gegen kinder und tiere setzt das gehirn aus.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?