15.02.06 15:06 Uhr
 652
 

China beugt sich Kritik - öffentliche Nutzung von Raubkopien nun verboten

Nachdem China in letzter Zeit mit massiver internationaler Kritik im Umgang mit Raubkopien fertig werden musste, zieht man jetzt einen Schlussstrich. Ab dem 1. März ist in China jede öffentliche Nutzung von Raubkopien strafbar.

So dürfen nur noch legal erworbene Musik, Software oder Videos angeboten oder verbreitet werden. Ebenfalls strafbar ist Rassismus in jeglicher Art von Spielen, die die Sicherheit Chinas gefährden könnte.

Schon seit Monaten gehen chinesische Behörden gegen Webseiten vor, die Raubkopien verbreiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Triple X 'xXx'
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Kritik, Raubkopie, Nutzung
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Rostock: Gleichstellungsbeauftragte findet Bikinis sexistisch und rassistisch
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2006 15:32 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China hats erwischt: armes China.
Kommentar ansehen
15.02.2006 15:44 Uhr von Netdancer1000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
private Nutzung ? Ist die dann immer noch in China erlaubt, oder wie ?
Kommentar ansehen
15.02.2006 15:53 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von wegen "alles zu Wohle des Volkes" unter einem sozialistischen staat wären womöglich kopien jeglicher art weiterhin erlaubt gewesen.

aber, nach außen hin kommunistisch, von ihnen her kapitalistisch.

lol*

mfg

Deniz1008

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?