15.02.06 13:12 Uhr
 6.150
 

USA: Foto für drei Mio. Dollar an unbekannten Käufer versteigert

In New York hat ein unbekannter Käufer für knapp drei Mio. Dollar ein Foto aus dem Jahre 1904 ersteigert. Das Foto von Edward Steichen zeigt die Mondspiegelung in einem von Bäumen umgebenen Weiher.

Von dem Foto gibt es weltweit nur drei Abzüge, wobei sich zwei in Museen befinden. Damit reiht sich das Foto als teuerste Fotografie in den Geschichtsbüchern ein. Erwartet wurde ein Gebot von 600.000 bis 850.000 Dollar.

Das bisherige Rekordgebot für eine Fotografie lag bei 1,248 Mio. Dollar.


WebReporter: Triple X 'xXx'
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Dollar, Foto, Versteigerung, unbekannt, Käufer
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2006 13:18 Uhr von Netdancer1000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Wie kann man so blöd sein, mal ehrlich, es gibt doch viel schönere Bilder von dem mond über irgendwelche Seen.
Kommentar ansehen
15.02.2006 13:28 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in meinen augen billige kunst: Einige haben zu viel Geld!!!!
Ein Foto für 3Mio... *kopfschüttel*
Davon kann man bestimmt noch exakte Kopien anfertigen, dann wars das mit dem Unikat... und für Größe auf jeden Fall ein stolzer Preis!!
Bei gemalten Bildern von Picasso kann ich es ja noch halbwegs verstehen...
Kommentar ansehen
15.02.2006 13:56 Uhr von Inspiron1100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab: noch ein paar Unikate hier kann auch gerne noch welche vom Mond heut abend schiessen.Garantiert gibt es dann nur 1 Abzug davon.Wer will es haben sagen wir für 1 Millionen...
Kommentar ansehen
15.02.2006 14:44 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Biete selbstgeschossenes Digitalfoto für nur: 1,5 Millionen Englische Pfund - der neue Eigentümer kann sich sicher sein, dass er als einziger die Datei erhält...
Kommentar ansehen
15.02.2006 14:46 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß Statusobjekte! Das ist wie einen Enzo Ferrari kaufen und in die Garage stellen, nur um ihn den "Freunden" zu zeigen...
Kommentar ansehen
15.02.2006 15:48 Uhr von mo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der enzovergleich: ist einfach shice.. der typ hat einfach einen kranken sammlerwahn sag ich dir .. und dem iis es warsch. auch egal ab er 3 oda 10 millionen zahlt
Kommentar ansehen
15.02.2006 17:26 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier gibbet dat Teil für lau: http://www.staleywise.com/...

... nur noch kurz im Photoshop durch den "Old"-Filter
jagen,auf ´ner alten leeren Buchseite ausdrucken, mit
dem Wachs-Airbrush drüber ...

... und ab damit in die Ebrush-Auktion ...

(c:
Kommentar ansehen
15.02.2006 17:51 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist für einige heir wohl zu hoch Solche Raritäten werden nicht nach Materialwert oder ähnlichem bewertet - sondern es ist vergleichbar mit einem Gemälde von berühmten Künstler - das kann man auch so perfekt fälschen, dass man es kaum vom Original unterscheiden kann, aber es ist immer noch eine Kopie.

Was macht so ein Foto Wertvoll?

- alter des Fotos
- brühmter Fotograf
- Qualität des Fotos natürlich im Verhältnis zu der Zeit in dem es aufgenommen wurde.
- Originalabzug
- Zahl der existierenden Abzüge
usw.

Die blaue Mauritius (Briefmarke9 ist auch nur ein billiger Einfarbdruck auf minderwertigem Papier, aber sie ist bei Samlern eben sehr begehrt und es gibt nur eine Handvoll davon.

Große Nachfrage + kleines Angebot = hoher Preis.

Es gibt auch Fotos bei denen die Rechte extrem interessant sind z.B. das berühmte Einsteinfoto, wo er die Zunge herausstreckt oder das Foto wo die Bauarbeiter eines Wolkenkratzers (20er Jahre) auf einem Stahträger sitzen.

Jeder, der diese Fotos verwenden möchte, muß dafür Lizenzgebühren zahlen - deshalb sind die Rechte an diesen Foto extrem teuer und sind Millionen wert.
Kommentar ansehen
15.02.2006 18:32 Uhr von A_I_R_O_W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maglion: sauber erklärt! *daumenhoch*
Kommentar ansehen
15.02.2006 18:49 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion (glaub ich): Ich würde sagen:
"kleines Angebot = hoher Preis + große Nachfrage"
Kommentar ansehen
15.02.2006 19:28 Uhr von Inspiron1100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch Blödsinn: "Was macht so ein Foto Wertvoll?

- alter des Fotos
- brühmter Fotograf
- Qualität des Fotos natürlich im Verhältnis zu der Zeit in dem es aufgenommen wurde.
- Originalabzug
- Zahl der existierenden Abzüge
usw."

Was macht so ein Foto Wertvoll?
Idioten die soviel Geld dafür ausgeben!
Kommentar ansehen
15.02.2006 20:01 Uhr von ech
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Luxemburger: Edward Steichen, in Luxemburg geboren, wurde als seine Familie in die "neue Welt" übersiedelte, dort überaus berühmt, seine Werke waren lange Zeit Hauptattraktion des MoMA in New York. Seine bekannteste Kreation, wegen der alleine so ein Preis gerechtfertigt sein könnte, ist die Fotosammlung "FAMILY OF MAN" . In den Wirren des kalten Krieges forderte er Amateure wie Profis dazu auf, ihm Bilder aus aller Welt zu schicken. Über 2 Millionen Einsendungen bekam er, von denen er 503 auswählte. Diese sind heute im Städtchen Clervaux in Luxemburg zu besichtigen und stellen, in 37 Themenbereiche, wie Geburt, Tod, Familie, Arbeit usw gegliedert, ein beeindruckendes Monument (Weltgrößte Fotoausstellung)für die Vielfalt aber auch die Gleichheit der unterschiedlichsten Menschen dar. Ein Erlebnis, das ich mir schon mehrere Male gegönnt habe, und immer wieder habe ich neues entdeckt. Kommt nach Luxemburg, bei uns gibt es mehr als billiges Benzin und Kippen und Alk und Banken ;-)
Kommentar ansehen
15.02.2006 23:50 Uhr von Negative Creep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ henri p. Quatsch. Wenn das Angebot niedrig ist kann die Nachfrage ja noch niedriger sein.

Biete zB mal Daniel Kübelböck zu kaufen an, geringes angebot (1), noch geringere Nachfrage (0), da die Fans ja alle in die Klapse kommen, = geringer preis (0).
oder so^^
Kommentar ansehen
16.02.2006 07:44 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Inspiron1100: nach Deiner Theorie leben heute nur noch Vollidioten.

Jeder, der etwas kauft, was nicht zur Grundversorgung gehört und/oder ein Markenartikel ist, ist damit ein Vollidiot !!!

Jede Art von Luxus ist eigentlich Verschwendung. Aber Luxus ist eben auch für viele Bereicherung für´s Leben - bei dem einen ist es eine 150,- € Jeans, beim Anderen sind es 100SMS im Monat und bei denen, die richtig viel Kohle haben, ist es ein seltenes Foto oder eine 100 Mio. Euro Yacht.

Welchen Sinn macht es eine Markenjeans zu tragen, die in der Fabrik schon künstlich beschädigt wird, damit sie stylisch cool und trendy ist, wenn man für das gleiche Geld 10 NoName Jeans bekommen kann, die doppelt so lange halten ?

Welchen Sinn macht es SMS zu schicken oder Geld für dumme Klingeltöne oder Logos zu verschwenden ?

Also ich finde es wesentlich idotischer, wenn Kids wegen dem Handy oder Markenprodukten Schulden haben, also mehr als 100% ihres Vermögens ausgegeben haben, nur um mit dem Trend zu gehen, als wenn ein Multimillionär 1% seines Vermögens für ein Foto ausgibt.

Ich denke, derjenige der das Foto gekauft hat, wird dieses gute Stück mit Gewinn wieder verkaufen - die dummen Teenies, werfen ihre alten inzwischen uncoolen Markenartikel auf den Müll und sind schon längst Opfer der Schuldenfalle.

....da frage ich mich - wer ist da wohl der Dümmere ? ;-)
Kommentar ansehen
16.02.2006 18:35 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kunst: ist nicht immer kunst und da muss man schon sagen fuer ein foto ist der preis zu hoch.
Kommentar ansehen
16.02.2006 19:17 Uhr von DrugsBunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nich das selbe: der unterschied ist, das dieses foto 1904 enstanden ist
Kommentar ansehen
16.02.2006 20:26 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion: erstmal finde ich es ganschön arrogant zu behaupten, dass das Thema hier einigen wohl zu hoch ist...
auch wenn die nachfrage für dieses kleine angebot so hoch ist bleibt es trotzdem ein beschisenes Foto..!
Und dafür soviel Geld auszugeben hat eben etwas dekandestes und erinnert an Statussymbole... gerade wenn man bedenkt wie viele Kinder mit dem Geld dem hungertod entkommen könnten... denn von einem Foto können sie nicht satt werden...
Kommentar ansehen
16.02.2006 21:28 Uhr von Negative Creep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fleur mila: Gut. Verkauf deinen PC und spende das Geld. Verkaufe dein Haus und spende das Geld.
Senke deine Lebensstandars und es werden viele kleine arme Kinder nicht verhungern....


Natürlich ist das Foto ein Statussymbol. Genauso wie jedes Kunstwerk. Man kauft sich doch kein Bild für 2 Millionen Euro wenn man stattdessen ne Kopie für 10 Euro bekommt, die genauso aussieht, wenn man es nur angucken möchte.
Kunst ist ein Statussymbol.
Punkt.
Das Foto ist uralt. Es gibt nur wenige Abzüge, ergo: Sehr begehrt und hoher Preis.

Wer es braucht soll es sich kaufen, ich komm ohne zurecht.
Kommentar ansehen
16.02.2006 22:43 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Negative Creep: Komm schon... es ist wohl ein Unterschied einen PC zu besitzen, als ein 3 Mio. teures Foto... ich finde so etwas schrecklich dekandent und überflüssig... genauso wie Blattgold auf Currywürsten und eine goldene Kloschüssel! so etwas muss einfach nicht sein!
Kommentar ansehen
17.02.2006 06:41 Uhr von calypso36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist Luxus? Wenn sich Otto Normalverbraucher einen neuen Breitbildfernseher kauft?
Oder ein Millionär eine Yacht?
Oder ein Idiot mit zuviel Geld ein Foto?

Man muss die Relationen sehen.
Wenn ich nicht aufs Geld schauen müsste, würde ich wahrscheinlich auch unsinnig einkaufen.

Es gibt halt Leute, die haben Geld wie Dreck und wissen nichts damit anzufangen...
Kommentar ansehen
17.02.2006 08:46 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
scheiße: wieder mal einen kommentar abgeschickt und wieder mal "server überlastet". sch...

was ist das? neid?

wenn ich das geld hätte, würde ich so ein photo auch ersteigern. nicht weil es mir persönlich gefällt, sondern weil es eine rarität ist.
und weil ich es irgendwann für eine million mehr weiter verkaufen kann.

warum haben reiche so viel geld?
sicher nicht weil sie dran denken in afrika verhungert ein kind oder ach gottchen ich bin dekadent.

entweder der reiche oder einer seiner vorfahren hat das geld erworben. durch kaufen und verkaufen.

die stadt stuttgart hat einen hajek gekauft und auf dem schlossplatz aufgestellt.
die bürger dieser stadt haben genau dasselbe gesagt wie ihr. dekadent, mit dem geld kann man kindergärten finanzieren, .....
heute ist der hajek das dreifache wert. keier jammert mehr, jeder bestätigt der stadt und ihren gemeinderäten einen tollen geschäftssinn.
vor ein paar jahrzehnten dasselbe mit moore´s mariele.
damals für wenig geld erworben wurde die skulptur im schlossgarten hinter gebüsch versteckt, heute steht sie fast unbezahlbar direkt am eingang zur staatsgalerie.

der mensch der das photo erwarb wird es eines tages weiterverkaufen und über euch kleingeister lachen.

sammelt doch weiter eure kronkorken und bierdeckel.
Kommentar ansehen
17.02.2006 09:17 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FleurMia: Das mit dem PC ist ein sehr gutes Beispiel.

Klar ist ein PC viel billiger als 2 Mio. aber mal sorum gefragt, wo würde mehr Geld zusammen kommen, dort wo alle Menschen die nicht aus beruflichen Gründen einen PC benutzen, diese verkaufen und das geld spenden oder dort wo alle Menschen ihre Fotos verkaufen, die mehr als 100,- € Wert sind ?

Der größte Teil unserer Kultur entstand aus dem Luxus heraus - unnützes Zeug, das sich wenige Menschen leisten konnten, woran sich aber Millionen Menschen erfreuen.

Deine Haltung ist typisch, wieso sollte ich 1000,- € spenden, wenn andere Millionen haben ? Aber dass Millionen Leute, die wenig spenden, viel mehr bewirken können, als einzelne Millionäre, das ist woh etwas zu hoch für Dich.

Außerdem verurteilst Du einen Menschen, über den Du nur weißt, dass er 2 Mio. für ein Bild ausgegeben hat. Du hast keine Ahnung, was er mit seinem Geld sonst noch so anstellt, ob er es Spendet oder sonst etwas, für die Gesellschaft positives tut.

Wenn jeder, der täglich mehrere SMS-schreibt, nur auf eine einzige SMS verzichten würde und das Geld spendet, wäre den notleidenden Kindern mehr geholfen, als wenn der genannte Käufer, die 2 Mio. gespendet hätte.

In Deutschgland werden jährlich 25.000.000.000 SMS verschickt. Würde man für nur jede 50. SMS 15,- Cent spenden, würden Jählich 75.000.000 € zusammen kommen. Damit könnte man die Existenz von 700.000 Menschen sichern.

Mit Deiner Argumentation, sind wir alle indirekte Mörder, weil wir unser Geld lieber für Luxus ausgeben, als damit Menschen in der 3. Welt zu retten - auch Du bist so ein passiver Mörder. Das ist zwar jetzt etwas krass formuliert, entspricht aber den Tatsachen.

Deshalb solltest DU nicht mit dem Finger auf andere zeigen, so lange Du kein leutendes Vorbild bist.
Kommentar ansehen
17.02.2006 13:00 Uhr von I=1=I
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kunst: Kunst ist genau so viel wert, wie jemand bereit ist dafür zu bezahlen - nicht mehr und nicht weniger. Es gibt wohl kaum etwas Subjektiveres als Kunst, diese Diskussion hier ist einfach nur lächerlich!
Kommentar ansehen
17.02.2006 15:19 Uhr von ech
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau richtig argumentiert...
Kommentar ansehen
26.02.2006 23:05 Uhr von Naddel1408
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn: Wie kann man nur so viel geld ausgeben für ein foto.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Woody Allens neuem Film gibt es eine Sexszene mit einer 15-Jährigen
"Idioten des Jahrhunderts": Männer fotografieren sich in Krokodilfalle
Saudi-Arabien will Mega-City mit eigenem Rechtssystem bauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?