14.02.06 16:24 Uhr
 380
 

Hunde können im Kampf gegen Borkenkäfer eingesetzt werden

Die Fachhochschule Weihenstephan in Freising und die Zollhundeschule Neuendettelsau haben zusammen zwei Hunde über einen Zeitraum von zweieinhalb Monaten dressiert.

Nach dem Ende des Lehrgangs waren die "Hunde in der Lage, Fichtenbestände gezielt nach Quellen borkenkäferspezifischen Geruchs abzusuchen", so der Projektleiter Robert Vogl.

Je eher der Borkenkäferbefall bemerkt wird, desto besser kann er beseitigt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kampf, Hund
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2006 16:58 Uhr von Gnomeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon ganz cool, aber ist es dafür nicht schon zu spät?
also wenn man sich mal im fichtelgebirge umschaut sind da in manchen gegenden kaum noch gesunde bäume, da is fast alles tot. können da so ein paar dressierte hunde noch was retten?
Kommentar ansehen
14.02.2006 19:55 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gnomeo: Eindeutig ja, Wenn man den Hunden vor dem Einsatz genügend Wasser gibt, können die die Borkenkäfer sogar gezielt totpinkeln!
Kommentar ansehen
15.02.2006 11:10 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bucko: Dein Beitrag zeugt nicht von Verständis für die Sache:

Der Wald hat schon genug mit Saurem Regen zu kämpfen,
da wäre der Bello-Pipi der Todesstrahl für unsere gebeutelten grünen Lungen.

Vielmehr sollte geprüft werden, ob mit dem Verzehr der Schädlinge durch den dressierten Flohzirkus nicht drei
Schmeissfliegen mit zwei Klappen geschlagen werden:

Dezimierung bzw. Ausrottung des Schädlings, Düngung
der örtlichen Ökologie mit den Verdauungsendprodukten o. g. Schädlingsvertilger sowie eine Verlagerung der summenden Plage von den Schwerkraftbasierten Fäkalentsorgungsanlagen der Landbevölkerung.

(c:
Kommentar ansehen
15.02.2006 18:30 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@my_mystery: Glänzender Vorschlag! Wenn man dann noch den Hunden durch Gewöhnung ans Grasfressen statt Fleisch den Urin alkalisieren würde, wäre es perfekt...
Kommentar ansehen
21.02.2006 08:23 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wartet mal Wenn der Hund anfängt Gras zu fressen gibt er dann doch irgendwann mal Milch! Oder hab ich da etwas falsch verstanden?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?