14.02.06 08:53 Uhr
 3.044
 

Neuseeland: US-Amerikaner störte sich an "BH-Zaun" und wollte ihn abschaffen

Der "BH-Zaun" ist ein Touristenziel in Cardrona (Neuseeland), nachdem am 1. Januar 2000 vier Frauen als Zeichen der "Befreiung" des neuen Jahrtausends einen Zaun im Cardrona-Tal mit etlichen Büstenhaltern schmückten und ihn weltweit bekannt machten.

Diese Sehenswürdigkeit war allerdings einem ansässigen US-Amerikaner ein Dorn im Auge. Er reichte wegen "möglicher Gefährdung des Straßenverkehrs" Strafantrag beim Kommunalrat ein. Doch seine Klage scheiterte am Veto der Bewohner von Cardrona.

Das Wahrzeichen ihres Distrikts solle in seiner jetzigen Form erhalten bleiben, wie sie einstimmig beschlossen, "weil er Teil des Tales geworden ist."


ANZEIGE  
WebReporter: Junginho
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2006 08:56 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spaßbremse: :-)
Kommentar ansehen
14.02.2006 09:33 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neuseeland ist halt nicht USA: Und mit deren Prüderie haben die nix am Hut :o)
Ein Hoch auf die Neuseeländer !
Kommentar ansehen
14.02.2006 10:10 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch Ich war da- sieht toll aus!
Wohlgemerkt- dieser Zaun befindet sich an einer winzigen Straße hinter einem Gebirgspaß, nicht an einer vielbefahrenen Starße oder in der Innenstadt.

Die Amerikaner sind ein verklemmtes, scheinheiliges Völkchen- die sollten besser alle nach Utah ziehen, statt zu versuchen, die Welt an ihre peinliche Prüderie anzupassen.
Kommentar ansehen
14.02.2006 13:49 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Oder nach Wyoming. Oder Iowa. Irgendwo mittlerer Westen oder Bible Belt halt.

Wobei die Neuseeländer aus deutscher Sicht auch nicht die freizügigsten sind. Was ich persönlich sogar gut finde.
Kommentar ansehen
14.02.2006 15:09 Uhr von Migg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar Ich finds Klasse: Jedesmal wenn ein Amerikaner was dummes tut, stürzen sich sofort selbsternannte "USA-Kenner" auf das Thema und lassen uns wissen, dass ja alle Amis blöd, prüde oder was auch immer sind.

Als ob in anderen Ländern nur ganz tolle Menschen wohnen. Gut, dass wir die Sexy-Sport-Clips haben, sonst würde man uns auch als prüde bezeichnen :)
Kommentar ansehen
14.02.2006 20:56 Uhr von JaxxZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja unerhört: Wie können die Frauen bloss soetwas dem armen mann antun?

(Ironie an)

Der sollte jetzt aber mal zum Heiligen Krieg aufrufen gegen die Frauen und alle die für den Zaun
sind, da das ja seine ehre verletzt.

(Ironie aus)
Kommentar ansehen
14.02.2006 20:59 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch Ami ...: mit ner Kanone in der Hose rumlaufen und den Wilden Mann machen ... aber bei Nippeln und BHs hört der Spass auf ....

Gut das der nix in NZ zu sagen hat ...
Kommentar ansehen
14.02.2006 22:02 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der ist ja nicht zuhause, also soll er sich nicht so anstellen!
Kommentar ansehen
15.02.2006 03:49 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tumpe krieg spielen und leute totschießen ist auch viel schöner.
als gast in einem land können sie sich auch nicht benehmen.
Kommentar ansehen
15.02.2006 05:49 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Migg: Warum sollten wir diese guten Gelegenheiten nicht nutzen?

Unsere Propagandaabteilung ist nicht so gut besetzt wie die in Pentagon und weißem Haus, und wir haben weniger Möglichkeiten, die Presse zu manipulieren, Dokumente zu fälschen und Kriege zu beginnen, da muß man ein bißchen nachsichtig sein.

Dafür haben WIR aber recht und verletzen niemanden.

Aber gut, verteidigt euren großen Bruder, er hats nötig.
Kommentar ansehen
15.02.2006 05:56 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
amerikaner: was soll man dazu anderes sagen
Kommentar ansehen
15.02.2006 18:34 Uhr von Schwerter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorist: Der akzeptiert nicht die Gesetze von Neuseeland .Ab nach Guantanamo mit diesem BH - Terroristen .
Kommentar ansehen
20.02.2006 10:36 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traumtänzer wie Gunny: sollten mal zum Ballermann fliegen und sich deutsche Touristen ansehen.

Wir, in California, haben ein Sprichwort:

Verschon uns Gott, vor Sturm und Wind und Deutschen, die im Ausland sind.

Passt, wie Faust auf´s Auge....
Kommentar ansehen
12.03.2006 16:14 Uhr von mddd_87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich dabei nur wo das Problem ist. .
Kommentar ansehen
13.03.2006 20:55 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich: Wenn dem Amerikaner das nicht gefällt, kann er ja gerne wieder in die USA zurückkehren.. Richtige Entscheidung des Gerichts!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?