14.02.06 08:44 Uhr
 393
 

Spetzerfehn: Frau erlitt einen Wutanfall und beschädigte ein Polizeiauto schwer

Am Sonntagabend rief ein 26-Jähriger in Spetzerfehn die Polizei, weil seine Lebensgefährtin mit dem Messer auf ihn los gehen wollte. Noch vor dem Eintreffen der Polizei trat die unter Alkoholeinfluss stehende Frau mit dem Auto die Flucht an.

Die Polizei setzte mehrere Streifenwagen ein und konnte die 31-Jährige fassen. Bei der Festnahme leistete sie erheblichen Widerstand und ließ verbale Attacken gegen die Beamten folgen. Die Frau hinterließ im Streifenwagen einen größeren Sachschaden.

Selbst bei der Blutentnahme kam sie nicht zur Ruhe und wehrte sich mit allen Mitteln. Die 26-Jährige wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Ihr Freund ist vorerst außer Gefahr.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei
Quelle: www.ostfriesische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2006 09:56 Uhr von Speedmaster79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachricht falsch: Sie war 31 und er 26 Jahre alt...

Grüße Speedy
Kommentar ansehen
14.02.2006 15:29 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke: @Speedmaster79 ich lasse es gleich abändern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?