14.02.06 08:29 Uhr
 496
 

Freiburg: Begeisterung einer 20-Jährigen für Olympia ruft Polizei auf den Plan

Am späten Sonntagabend saß eine Freiburger Studentin vor dem Fernseher und schaute sich die Übertragung der Olympischen Spiele an. Die 20-Jährige war dabei so sehr angetan, dass sie auch Schreie von sich gab.

Anwohner riefen wegen der "gellenden Frauenschreie" die Polizei an. Die Beamten zeigten sich erleichtert darüber, nachdem sie über die wahren Umstände aufgeklärt wurden.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Olympia, Plan, Olymp, Freiburg
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2006 08:45 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre die junge frau vor begeisterung gestorben würde das die nächsten zwei jahre keiner merken.

aber lustschreie (egal wegen was) stören das empfindsame nachbarohr.
Kommentar ansehen
14.02.2006 12:46 Uhr von beny3176
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde es gut: dass die Nachbarn die Polizei gerufen haben.
Denke nämlich, dass sie die Beamten nicht wegen "Ruhestörung durch Lustgeschrei" sondern aus Sorge, dass der Nachbarin etwas angetan wird, bemüht haben.

Leider schauen und hören heutzutage viiiiiel zu viele Leute einfach weg....dabei sollte man die Polizei doch lieber einmal zu oft als zu wenig rufen, das nimmt einem keiner übel!

MfG
~Ben~
Kommentar ansehen
14.02.2006 19:33 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja: so ist es halt, egal was die Nachbarn auch tun, es scheint nie das richtige zu sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?