13.02.06 13:18 Uhr
 137
 

Ostafrika: Dürrekatastrophe wird für 3,5 Millionen Menschen Kenias zur Hungersnot

John Powell vom Welternährungsprogramm (WFP) der Vereinten Nationen warnte in der "Berliner Morgenpost", dass in Ostafrika 3,5 Millionen Menschen akut vom Hungertod bedroht seien. Das Programm braucht 245 Millionen USD um helfen zu können.

Hintergrund für die Krise ist eine erneute Dürrekatastrophe, die die Rinderherden bedroht. Die Menschen verkaufen ihr Vieh und entziehen sich damit selbst die Lebensgrundlage. Kenia hat nicht genügend Nahrungsmittel, um eine Hungersnot zu bekämpfen.

Ohne internationale Hilfe könnten in Kenia viele Menschen verhungern, sagt Powell.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Mensch, Hunger, Kenia, Dürre
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen
Urteil: Eltern erhalten keinen Bonus beim Rentenbeitrag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2006 12:20 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Obwohl ich kein Freund von solchen Vergleichen bin, braucht die Hungersregion erstmal Hilfsgüter, die Geld kosten. Danach muss wiedermal genau geschaut werden, was die Ursachen der Dürre und der daraus folgenden Not sind. Es handelt sich ja leider um kein neues Problem.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?