13.02.06 10:40 Uhr
 1.087
 

Nano-Batterien sollen künstliche Netzhaut mit Strom versorgen

In den Sandia National Laboratories werden Nano-Batterien entwickelt, die als Stromquelle für künstliche Netzhäute dienen können. Das Projekt ist auf fünf Jahre ausgelegt und wird von der US-Augenforschung mit 6,5 Millionen Dollar gefördert.

Diverse Universitäten aus den USA und Großbritannien nehmen ebenfalls teil, Sandia wird die Theorie und Berechnungen übernehmen. Es sollen Stoffe erstellt werden, die den Ionenfluss über Zellmembrangrenzen hinweg steuern können.

Am Doheny-Institut in Südkalifornien, ebenfalls am Projekt beteiligt, wurde eine künstliche Netzhaut entwickelt, deren Einsatz durch die Nano-Batterien wahrscheinlicher würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: killozap
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, Batterie, Nano, Netzhaut
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?