13.02.06 10:40 Uhr
 1.087
 

Nano-Batterien sollen künstliche Netzhaut mit Strom versorgen

In den Sandia National Laboratories werden Nano-Batterien entwickelt, die als Stromquelle für künstliche Netzhäute dienen können. Das Projekt ist auf fünf Jahre ausgelegt und wird von der US-Augenforschung mit 6,5 Millionen Dollar gefördert.

Diverse Universitäten aus den USA und Großbritannien nehmen ebenfalls teil, Sandia wird die Theorie und Berechnungen übernehmen. Es sollen Stoffe erstellt werden, die den Ionenfluss über Zellmembrangrenzen hinweg steuern können.

Am Doheny-Institut in Südkalifornien, ebenfalls am Projekt beteiligt, wurde eine künstliche Netzhaut entwickelt, deren Einsatz durch die Nano-Batterien wahrscheinlicher würde.


WebReporter: killozap
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, Batterie, Nano, Netzhaut
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?