12.02.06 18:03 Uhr
 901
 

Imam von Yorkshire bezeichnet die Attentäter von London als Helden

Einem Reporter der "Times" gelang es, Zugang zu der Gemeinde zu finden, aus der drei der U-Bahn-Attentäter stammten, bei deren Anschlag 56 Menschen ums Leben kamen. Er gab sich als ein aus Bangladesch stammender Student aus.

Er zeichnete ein Gespräch auf, in dem Hamid Ali, Imam der Moschee Yorkshire, die Taten als richtig lobte und die Täter als Helden bezeichnete.

Nach den Anschlägen hatte der Imam eine harte Bestrafung der Täter gefordert und die Taten verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swald
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: London, Attentäter, Imam
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2006 17:36 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist ausführlicher und wirft noch einen blick auf die Frage:

"... wie schwierig es ist, von einzelnen Äußerungen vor Mikrofonen auf die wahre Gesinnung zu schließen. "
Kommentar ansehen
12.02.2006 18:52 Uhr von cargu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na... wenn die Briten ihn abschieben bekommt er bestimmt in Deutschland Asyl.
Kommentar ansehen
12.02.2006 18:53 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in Deutschland: ist das doch nicht anders... da stehen solche Vereine unter Terrorverdacht, aber es wird nur überwacht, nicht gehandelt.
Kommentar ansehen
12.02.2006 18:54 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
summertime: "da stehen solche Vereine unter Terrorverdacht, aber es wird nur überwacht, nicht gehandelt."

Ich denke die Terror Absicht ist schwierig nachzuweisen.
Kommentar ansehen
12.02.2006 19:05 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieviel hat der "Reporter": für die Hitlertagebücher - äh sorry, ich meinte natürlich Gesprächsmitschnitte - kassiert? ;-)
Kommentar ansehen
12.02.2006 20:13 Uhr von Khagan of Terra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, heimlich aufgenommen Sollte wohl heissen heimilch zusammengeschnitten.....
Interessant das die gleichen Hetze-Zujubler immer wieder unter solchen News auftauchen...

Mal interesserhalber würde ich gerne wissen ob das bezahlten sind, oder wirklich so eine miese, schwarze Seele haben....

Normale Menschen haben ja nicht so einen Hass im Herzen....
Kommentar ansehen
12.02.2006 20:30 Uhr von mr. elite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine weiteres Klischee bewahrheitet sich: Vor den Kameras ein auf freundlich machen und wenn die Türen zu sind gegen die ungläubigen Hetzen und sich freuen, wenn unschuldige Zivilisten in die Luft gesprengt werden.
Immer schön die Toleranz ausnutzen von den blöden Westlern. Ich vermute aber, die wird nicht mehr grenzenlos sein. Jetzt sollten auch mal die Politiker aufwachen, bevor das Volk die Sache selber in die Hand nimmt.

Und Dijenigen hier, die diese Hetzer auch noch unterstützen meinen wohl auch, dass die Frauen, die durch Ehrenmord umkommen, sich selber in den Kopf schießen.
Kommentar ansehen
12.02.2006 20:31 Uhr von x-fusion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wiedergabe: zwei kleinigkeiten habe ich bei der wiedergabe der news zu bemängeln:

zum einen hat sich laut quelle ein reporter bangladescher herkunft als student ausgegeben.

zum anderen gibt es in yorkshire nicht nur einen imam. das wäre in etwa so als würde ich "der pfarrer von bayern" sagen. der erwähnte imam ist aber in einer moschee in beeston, einem stadtteil von leeds tätig. demnach müsste es "imam aus yorkshire" heissen.

in der sunday times steht übrigens ganz am ende des artikels, dass der imam, nachdem er von der zeitung befragt wurde, ob er die taten der gutheisse, geantwortet habe: "ich weiss nicht wofür sie gestorben sind, das ist das was ich gesagt habe... gemäss unserem glauben, hängt alles von der intention ab. ich kenne ihre intentionen nicht."

falls da nichts zurechtgeschnibbelt wurde, wird sich angesichts der tonbandaufnahme ja leicht feststellen lassen, was der imam wirklich gesagt hat. vielleicht kann ja hier jemand sagen, ob tonbandaufnahmen in gb vor gericht zugelassen sind bzw. beweiskraft haben.

wenn es stimmt, dann ist das auf jeden fall verwerflich.
Kommentar ansehen
12.02.2006 21:25 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@x-fusion: "wenn es stimmt, dann ist das auf jeden fall verwerflich."

Ich würde das etwas anders sehen, auch wenn der Vergleich vielleicht nicht 100prozentig hinkommt.

Dem Vertreter einer westlichen Kirche würde bei solch einem Vorwurf nahegelegt werden, sein Amt aufzugeben oder zumindest bis zur Aufklärung ruhen zu lassen. Ein solches Verhalten würde ich jetzt auch von diesem Imam, bzw. seiner Gemeinde, erwarten. Wer Terroristen zu Helden erklärt hat in meinen Augen in keinem öffentlichen Amt etwas zu suchen.
Kommentar ansehen
12.02.2006 21:57 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Imam ist kein echter Moslem: Denn wenn er sowas sagt oder soetwas unterstützt ist er kein echt gläubiger Muslim .... DAS STEHT FEST !!
Denn der Koran untersagt Selbstmord und das töten von Unschuldigen.
Kommentar ansehen
12.02.2006 22:41 Uhr von MATZE37
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zocs: Auf die Dauer könnte man sich die Frage stellen, wie viele "echte" Moslems es dann überhaupt noch gibt....
Kommentar ansehen
13.02.2006 01:48 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, und nachts: klappen sie ihre köpfe zurück und ziehen als unwesen durch die Lande.
Kommentar ansehen
13.02.2006 05:31 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr. elite: Ich kenne dann noch ein paar andere Religionen, die sehr verlogen sind. Du auch? Dann ists ja gut.
Kommentar ansehen
13.02.2006 10:58 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erlaubte Methode zur Weltherrschaftserlangung: Die "takiya" - arabisch: Verstellung - ist die Glaubenspflicht für Muslime, aus Nutzenkalkül heraus, d.h. wenn es der Ausbreitung des Islam dient, die "Ungläubigen" über ihre wahren Absichten zu täuschen:
http://www.epd.de/...

Ein ähnlicher Bericht:
http://www.epd.de/...
Kommentar ansehen
13.02.2006 10:59 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dies ist ein Zitat und keine Karikatur: Mohammed selbst praktizierte Takiya. So ließ er einigen seiner Kritiker (darunte auch Frauen) den Kopf abschlagen. Dazu erhielten die Auftragsmörder auch die Genehmigung, gewisse Tricks (Takiya) anzuwenden

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer kann Ka`b Ibnal Aschraf töten? Er hat Allah und Seinen Gesandten Ungemach zugefügt Da sagte Muhammad Ibn Maslama: O Gesandter Allahs, möchtest du, daß ich ihn töte? Der Prophet erwiderte: Ja Er sagte: Dann erlaube mir, mit ihm Trick anzuwenden! Der Prophet sagte: Ich errlaube es dir Er Muhammad Ibn Maslama ging zu ihm Ka`b Ibnal Aschraf, sprach mit ihm, erinnerte ihn an ihre alte Freundschaft und sagte ihm: Dieser Mann der Prophet will, Almosen von uns zu sammeln Er hat uns aber angestrengt Hier unterbrach ihn Ka`b und sagte: Bei Allah, er der Prophet wird so weitergehen, bis er euch langweilt! Er Muhammad Ibn Maslama sagte weiter: Wir haben ihm aber gefolgt und es ziemt sich nicht, ihn jetzt zu verlassen, bevor man weiß, worauf er enden wird Er sagte weiter: Wir möchten aber von dir Geld ausleihen Ka`b erwiderte: Was verpfändet ihr bei mir dafür? Muhammad Ibn Maslama sagte: Was du willst! Ka`b sagte: Verpfändet eure Frauen bei mir! Muhammad Ibn Maslama erwiderte: Du bist aber der schönste Araber Wie können wir unsere Frauen bei dir lassen Ka`b sagte: Dann verpfändet eure Kinder bei mir! Muhammad Ibn Maslama erwiderte: Dem Kind des einen von uns wird bestimmt Vorwürfe deswegen gemacht, daß er gegen zwei Wasaq Maßeinheit Datteln verpfändet wurde Wir können bei dir aber unsere Waffen verpfänden Ka`b sagte: Einverstanden! Der Überlieferer berichtete weiter: Beide verabredeten sich, daß er Al-Harith, Abu `Abs Ibn Gabr und `Abbaad Ibn Bischr mitbringen sollte Diese vier Männer kamen zu ihm Ka`b Ibnal Aschraf bei Nacht und riefen ihn Sufyan ein anderer Überlieferer sagte: Alle Überlieferer dieses Hadith außer `Amr berichteten von der folgenden Rolle seiner Frau Seine Frau sagte ihm: Ich höre eine Stimme, die wie diese vom einem klingt, der Blut vergießen will Ihr Mann Ka`b Ibnal Aschraf erwiderte: Das sind nur Muhammad Ibn Maslama, sein Milchbruder und Abu Na´ela Der Adelige soll dem Ruf nachgehen, selbst, wenn er zum Erstechen bei Nacht gerufen wird Dazwischen sagte Muhammad seinen Begleitern: Wenn er kommt, werde ich meine Hände ausstrecken, um seinen Kopf festzuhalten Gelingt das mir, dann erfüllt eure Aufgabe! Er kam sein Schwert gürtend herunter Sie sagten ihm: O du riechst gut! Er erwiderte: Natürlich! Da ich eine Sklavin bei mir habe, die sich unter den arabischen Frauen am meisten parfümiert Er Muhammad sagte ihm: Darf ich mich dir annähern, um dich besser zu riechen? Er erwiderte: Ja, bitte! Er Muhammad näherte sich und roch Dann bat er wieder um Erlaubnis, sich zu nähern, um zu riechen Diesmal konnte er ihm den Kopf festhalten und rief seine Begleiter: Erfüllt eure Aufgabe!, und diese töteten ihn

Hadith

Nummer des Hadith im Sahih Muslim. Nur auf Arabisch: 3359
http://hadith.al-islam.com/...
Kommentar ansehen
16.02.2006 17:51 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kann nun gefaehrlich werden, denn gestern abend wurde wegen solchen aeusserungen ein neues gesetz beschlossen.
kann gefaehrlich werden sich nun frei zu aeussern.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
USA: Mutter sperrt Kinder in Hitze zur Strafe ins Auto - Beide sterben
Russland: Mann hielt adoptierte und eigene Kinder wohl jahrelang als Sex-Sklaven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?