12.02.06 14:58 Uhr
 322
 

IT-Abteilung "hört" Spams und Viren - Musik im Dienste der Sicherheit

Eine neue ungewöhnliche Erfindung erlaubt der IT-Abteilung des Sheridan College in Toronto, Viren, Spams und andere Aktivitäten ihrer 15 Server zu überwachen.

Die Aktivitäten der Server werden in Sounddateien mit bestimmten Zuordnungen übersetzt. Diese Musik hören die Mitarbeiter während ihrer Arbeit. Spams werden zum Beispiel durch Violinen angezeigt.

Ob das System auch in der freien Wirtschaft verwertbar ist, ist unsicher, da Musik hören nichts mit Arbeit zu tun hätte. Dies meint William Farkas, Leiter des Projekts.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Musik, Dienst, Viren, IT, Abteilung
Quelle: www.xdial.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2006 11:23 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viren- und Spamklänge ersetzten das Gedudel das bei uns so verbreitete Hintergrundrauschen des Radios in den Büros. Und macht dazu noch Sinn. Fragt sich nur, ob diese Musik für alle erträglich ist.
Kommentar ansehen
12.02.2006 18:34 Uhr von DaBecka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Musik und Arbeit passen sehrwohl zusammen, sie helfen einem sich zu Konzentrieren und wirkt meiner meinung Entspannend wären kurzen überlegungsphasen oder ähnlichem, ich code privat sehr viel mit PHP und ohne musik würde ich niemals so schnell vorankommen wie mit
Kommentar ansehen
12.02.2006 19:51 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht immer gut In meinem Betrieb ist es ohne Radio schon laut; da würde ein Radio eher stören...
(ja, haben wir schon ausprobiert...)
Kommentar ansehen
13.02.2006 05:02 Uhr von DaBecka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ok: wenns laut is bringts eigentlich nix, aber radio halt ich auch eher für kontra produktiv, da kommt meistens entweder zeug was man nicht mag oder was einem gefällt wird 100 mal am tag wiederholt, wenn man bestimmen kann was läuft hilft das ganze schon eher was, da man sich die musik nach der stimmung aussuchen kann, aber wenn die ganze firma beschallt wird hebt sich das ganze bei manchen warscheinlich wieder auf, aber wir systemadministratoren sin die ruhe und das allein sein gewöhnt, da isses perfekt
Kommentar ansehen
18.02.2006 11:25 Uhr von Arnoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr geniale Idee hätte ich auch gern für meinen eMail-Account!
Vorallem, wenn man dann noch seine eigenen Sounds dazu definieren kann.
Damit könnte man sich ein lustiges Sound-Set zusammenbasteln...
Es gibt ja auch Seiten, da kann man seine eMail-Adresse regelrecht durch Registrierung zuspammen lassen, falls es doch zu ruhig sein sollte.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson
"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?