12.02.06 11:07 Uhr
 6.583
 

Kinder sind im Augsburger Restaurant "Bohème" abends unerwünscht

Das Augsburger Restaurant "Bohème" duldet am Abend aus Rücksicht auf seine Stammgäste, die sich am Babygeschrei stören, keine Familien mit Kinder. Dafür sind aber Hunde in dem kleinen Feinschmeckerrestaurant (sechs Tische) willkommen.

Inhaber Peter Degle (43) möchte, dass sich seine Kunden in dem noblen Lokal "nach einem harten Arbeitstag in Ruhe entspannen" können und verteidigt die Anti-Familien-Politik: "Tagsüber sind Kinder willkommen, abends haben Geschäftsleute Vorrang."

Der Kinderschutzbund übt Kritik an der Kinderfeindlichkeit: "Hoffen wir, dass es ein Einzelfall bleibt."
An Londoner Restaurants sieht man schon "Kinder-verboten"-Tafeln, in Österreich nimmt ein Hotel am Wolfgangsee ab Mai keine Kinder mehr auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Augsburg, Restaurant
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

79 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2006 11:12 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zeitgeist: wer sich kein kindermädchen leisten kann, soll auch nicht nobel speisen - klar doch, sklaven braucht das land, bringt arbeitsplätze und ist so herrlich elitär.

:D
Kommentar ansehen
12.02.2006 11:29 Uhr von gen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es muss: ja nicht jedes Restaurant für Kinder sein, ich finde das auch nicht schlecht und falls sich darüber zuviele Leute aufregen, sollte der gute Mann einfach oben ohne Kellnerinnen einstellen, dann bleiben auch die Kinder weg
Kommentar ansehen
12.02.2006 11:30 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Wertung, aber zu bedenken Wie lange wollen oder sollen Kleinkinder (um die es ja offensichtlich geht), denn abends noch tafeln?
Es ging ja ausdrücklich nicht um das Tagesgeschehen. Abends wollen sich Menschen, die den ganzen Tag gearbeitet haben nun mal erholen, sonst braucht man nicht für viel Geld auszugehen. Da können m.E. dann schon mal gewisse Rücksichtsregelungen getroffen werden, eigentlich auch zum Schutze der Kinder.
Daß die Südländer die Kinder ganze Nächte lang mitschleppen, weiß ich natürlich, ob das aber ein Vorbild sein kann, wird wohl ärztlich bestritten.
Kommentar ansehen
12.02.2006 11:36 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollte ich mal nach augsburg kommen: (was eher unwahrscheinlich ist, was soll ich da *g*) gehe ich sicher nicht in dieses feinschmeckerdingens.

nicht unbedingt weil keine kinder da sind.
wegen der hunde.

lieber habe ich kinder um mich rum als sabbernde hunde.
Kommentar ansehen
12.02.2006 11:58 Uhr von Huscheli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Dir ist schon klar, dass Hunde eigentlich nur gelangweilt unterm Tisch sitzen und meistens auch weniger sabbern als Kinder?

Warum sie die Hunde reinlassen, versteh ich allerdings nicht so ganz. Gibt ja auch Allerigiker usw.

Naja, mal davon abgesehen, dass ich eh nicht verstehen, wenn Leute abends Babys mitnehmen, die dann vor Müdigkeit beginnen zu heulen...
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:06 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schön! Dann werden wir ja "vst" nicht treffen und bleiben unter uns! Schon Goethe empfahl, "Die Geister mögen unter sich bleiben!".
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:07 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
huscheli: gelangweil unterm tisch?
so wie der letzte hund der in meiner nähe war?

ein rottweiler der seinen kopf neben meinen teller auf den tisch legte und eine pfütze auf der tischdecke hinterlassen hat?
und dessen herrchen und frauchen überhaupt nicht verstanden, dass mir der hunger verging?

babies die weinen finde ich nicht mal halb so grausig wie hunde.
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:11 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in deinem fall: würde ich da eher von gespenstern reden
*g*
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:16 Uhr von the_smile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tiere werden in diesem Restaurant über den Nachwuchs von Menschen gestellt das ist ja ekelhaft. Diese Kinderfeindlichkeit ist ja langsam nicht mehr zum Aushalten. Ich wohne genau zwischen einem Spielplatz und einer Grundschule und die Hunde der Nachbarn haben mich bisher mehr gestört als das Kindergeschrei.
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:19 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Nicht jeder muß jeden mögen. Das würde ich mir bei Gemeinweltsleuten auch nicht anmaßen.
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:32 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: ob das mal so stimmt? Die tolle Quelle, die hier zitiert wird, wurde ja schon öfter wegen Verleumdung angezeigt.

Ansonsten würde ich Köter auch nicht an meinem Tisch oder nähe haben wollen, mal von dem unangenehmen Geruch abgesehen, den manche solcher Viecher von sich abgeben.
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:33 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange das nicht Schule macht: Kein Problem. Eltern und andere Gäste, die sich nicht durch Kinder gestört fühlen, werden sicher ein anderes Restaurant finden. In diesen Laden würde ich aber dann auch tagsüber nicht mehr verkehren.
Und in Restaurants mit Haustieren speise ich schon gar nicht.
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:42 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Rente! "An Londoner Restaurants sieht man schon "Kinder-verboten"-Tafeln..."
Was sah man denn vor siebzig Jahren in Deutschland? "Keine Juden"

Jaja, da freut man sich schon, nicht wahr?
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:52 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@evilboy: GENIALER VERGLEICH A++
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:57 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Was hast Du gegen Hunde auf dem Tisch? Gut angerichtet und garniert, diverse Sossen dazu, edle Getränke...

Aber sie sollten schon zubereitet sein, wenn sie auf den Tisch kommen...
Kommentar ansehen
12.02.2006 13:04 Uhr von slaytanic-surfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht so ich finde es auch als äußerst störend, wenn ich nach einem langen Arbeitstag mal gepflegt essen möchte und dann durch Hunde(womöglich welche die noch mit am Tisch sitzen und von Herrchen/Frauchen mit Filet gefüttert werden)oder unerzogene, randalierende Blagen die über Tische und Stühle gehen gestört zu werden. Um nicht falsch verstanden zu werden - ich habe selbst zwei Kinder, aber im Gegensatz zu den meisten achte ich auf das Benehmen meiner Kinder den anderen Gästen gegenüber und erwarte auch von alleinverziehenden Müttern das sie in der Lage sind ihre Kinder im Zaum zu halten. Ansonsten sollen sie zu MC Donalds gehen, da weiß ich das es laut ist.
Kommentar ansehen
12.02.2006 13:20 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
buckowitz: wenn ein hund medium gebraten blut auf meinen teller sabbert habe ich auch nichts dagegen.

wenn er aber noch roh ist und speichel sabbert sehe ich rot :-))
Kommentar ansehen
12.02.2006 13:32 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Diskussion ist Scheiße: Wenn die Eltern mit den Kindern um 20.30 Uhr wieder zu Hause sein wollten, dann mussten sie ja selbst dann, wenn sie nicht weit entfernt wohnten, spätestens um 20 Uhr das Restaurant verlassen haben wollen. Und nichts steht dem entgegen, dass man bis zu dieser Uhrzeit mit seinen Kindern zum Abendessen ein Lokal aufsucht. Noch dazu, wenn es sich um die Feier zur Taufe eines der Kinder handelt. Ich finde diesen Restaurantchef jedenfalls nach wie vor kinderfeindlich.

Hunde gehören für meine Begriffe überhaupt nicht an Orte, wo es Speisen für Menschen gibt, d.h. also weder in Lebensmittelgeschäfte (früher war das strengstens verboten) noch und erst recht nicht in Speisertestaurants. Für die Zeit, die man in einem restaurant essen geht, kann man seinen Hund zu Hause lassen oder auf der Straße anbinden, wie das auch bei anderen Einrichtungen Pflicht ist.

Das Argument mit dem Kindermädchen ist ja wohl auch das Letzte, denn warum soll nicht das Kind, zu dessen Feierlichkeit man zusammen sitzt, auch mit dabei sein?

Etwas anderes ist es, wenn Kinder sich nach 20 Uhr noch in Lokalen aufhalten, zumal wenn es nicht zum Abendessen ist, sondern wenn sie bis Ultimo mit den Eltern oder einem Elternteil in Bierlokalen oder ähnlichem herumsitzen.

Und wenn sich Kinder zu normalen Uhrzeiten nicht in Restaurants benehmen können, dann müsste man genauso verfahren wie mit Erwachsenen: sie im konkreten Einzelfall des Lokals verweisen, in diesem Fall dann zusammen mit ihren Eltern.
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:13 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja ich arbeitete in einem Restaurant. Aus Erfahrung weiß ich, dass Kleinkinder am Abend durchaus lästig sein können. (Nein, ich bin KEIN Kinderhasser!) Es gibt halt Leute, die in Ruhe ein Essen genießen wollen. Warum soll man auf diese Leute nicht auch Rücksicht nehmen? Warum immer nur auf Kinder?
Erwachsene haben auch ihre Rechte auf Ungestörtsein.
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:23 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shila: da frage ich mich aber wirklich, warum hunde zugelassen sind.
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:41 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schööön! Hoffe mal, daß diese Aktion Schule macht.

Es wird ganz sicher nur wenige Restaurants geben, die sowas machen, aber der Kinderschutzbund muss da natürlich gleich erstema rumheulen.

@vst: Ich glaub sicher net, daß bellende, kläffende Hunde allzulange da drin bleiben werden. Alle ruhigen Köter sind doch voll OK und besser als schreinnde Nervtöter.
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mr. gato: hunde haben in einem restaurant nichts zu suchen.

ganz einfach.
Kommentar ansehen
12.02.2006 15:11 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit dem feinschmeckenden Blinden: mit Blindenhund und Kind das den blinden Hund mit dem blinden Feinschmecker ins Restaurant zieht?

Seid Ihr jetzt auch alle gegen Blinde?
Kommentar ansehen
12.02.2006 15:12 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Kinder auch net.

Und Hunde? Wenn ruhig, net rumsabbernd usw,... warum nicht? Ich bestehe zwar net drauf, daß jeder Hundebesitzer zwingend seinen Begleiter ins Restaurant mitnimmt, aber wenn doch - stört doch keinen.
Kommentar ansehen
12.02.2006 15:37 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine kinder - keine hunde: die variante gefällt mir am besten.

Das nervige an quengel-blagen sind die unfähigen eltern.

Bei der 20ten Quengel Attacke immer noch die gleiche Reaktion "hörst Du jetzt auf?",
Das Kind nach wie vor völlig unbeeindruckt.

so schafft sich jeder seine Hölle selbst

Refresh |<-- <-   1-25/79   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?