11.02.06 13:00 Uhr
 617
 

Japanischer Forscherdrang: Walfleisch als Hundefutter

Japan: "Biologisch, sicher und gesund." So wird im Internet Walfleisch als Haustiernahrung angeboten. Angesichts der inzwischen 4.800 Tonnen vorhandenen Bestände an Walfleisch und dem Preisverfall wird es inzwischen sehr billig verkauft.

Der wissenschaftliche Forscherdrang Japans, der 1987 als Grund für den Rücktritt vom ein Jahr zuvor beschlossenen Walfang-Moratorium herhalten musste, zwingt das Land inzwischen auch dazu, Wal-Burger und -Steaks in der Schüler-Verkostung zu bezuschussen.

Die britische Gesellschaft zum Schutz von Walen und Delfinen (WDCS) hofft nun durch Hinweis auf die Tatsache der Unwirtschaftlichkeit das offenkundig vorgeschobene wissenschaftliche Interesse Japans als "politisch motivierte Augenwischerei" zu entlarven.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Forscher, Hund
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2006 11:24 Uhr von vostei
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die spinnen die Japanesen! Und ihren Wissenschaftlern tun sie auf diese Tour auch keinen Gefallen - man sollte nämlich schon auch wissen, dass nicht jeder Japaner gierig auf Walfleisch ist, wie man ja sieht.
Kommentar ansehen
11.02.2006 13:10 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Japan: Die älteren Japaner essen kein Walfleisch mehr, weil es sie an die schlechte Zeit nach dem Weltkrieg erinnert und der jüngeren Bevölkerung schmeckt es nicht!

Der Walfang ist vollkommen sinnlos!!!

Hier Links zum Thema Wale:

http://www.greenpeace.de/...

http://www.greenpeace.de/...
Kommentar ansehen
11.02.2006 15:15 Uhr von TLeining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, es gibt wohl doch einige Leute in Japan (und auch anderswo) die Walfleisch als Delikatesse mögen, aber das sind eben nicht genug um die Mengen zu verdrücken die von den Walfängern jährlich angekarrt werden.
Schon seltsam, hab schon einige Male von Demos in Japan gehört, wo viele Leute dafür waren den Walfang fortzusetzen, alles irgendwie wiedersprüchlich
Kommentar ansehen
11.02.2006 16:34 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weshalb die Aufregung...? Japaner essen seit Jahrhunderte Walfleisch, so wie Europäer traditionsgemäß Säugetiere aller Art schlachten und verzehren. Dto. gibt es für Rinder, Schweine, Schafe etc., eine milliardenschwere Tiernahrungsindustrie. Meines Wissens sind Wale, wie auch Säugetiere, die für europäische Gaumen gezüchtet und gemästet werden, deshalb nicht ausgestorben. Das Problem ist m.E. ein Anderes: Hierzulande ist ein Tier oftmals mehr wert als ein menschliches Individuum. Beispiel: Ein bestimmtes Tier darf nach dem Gesetz nur artgerecht gehalten werden. In welch´ einer Umgebung Menschen gesellschaftsbedingt vegetieren müssen, interessiert kaum jemanden. Was ich für abartig und "krank" halte.
Kommentar ansehen
11.02.2006 18:34 Uhr von smd2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Parramatta: hmmm, lass mich mal überlegen.

Möglicherweise weil die Bestände der Wale sehr gering sind???? Aber is ja nur so ne Idee, lol.

Und siehst ja was für ein Schwachsinn da betrieben wird. Das ist schon lange bekannt das Walfleisch immens beworben werden muss in Japan und dass es eigentlich keiner will.

Was du zu Deutschland sagst kann ich nicht verstehen.
In Deutschland erhält meines wissens jeder Mensch der sich nicht _all zu dumm_ anstellt eine Wohnung und Sozialhilfe.

Und nein, die Abschlachtungen und Artenhaltung bei uns Befürworte ich nicht. Ich persönlich esse nur sehr sehr selten Fleisch.
Bei vielen ist mit dem alltäglichen Verzehr das Bewusstsein darüber verloren gegangen dass dem immer der Tod eines Lebewesens vorrangehen muss. Fleisch sollte IMHO etwas besonderes sein und nicht etwas alltägliches........
Kommentar ansehen
11.02.2006 19:57 Uhr von polemikado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warn das die Japaner,: die eignetlich nur zur Forschung Wale fangen dürfen und trotzdem rabiat alles leerfischen? irgendeine Nation war das.
Kommentar ansehen
11.02.2006 23:32 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht könnte man die Hoden der Wale besser: als Walnüsse verkaufen?...






Nein, nein, ich bin auch gegen Walfang. Aber ich denke, dass das auch innenpolitische Gründe für die Japaner hat, weiter Wale zu jagen, denn sie haben nun mal die größte Walfangflotte der Welt, glaube ich, und es hängen eine Menge Arbeitsplätze daran.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?