10.02.06 19:07 Uhr
 396
 

Berlin: Die Zeugen Jehovas sind als Religionsgemeinschaft anerkannt

Im Land Berlin gelten nun die Zeugen Jehovas endgültig als eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie sind somit den anderen großen Kirchen gleichstellt.

Mit dieser Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes können die Zeugen Jehovas nun steuerliche Vorteile bekommen. Diese Entscheidung ist endgültig, eine Revision ist ausgeschlossen.

In der Vergangenheit wurde den Zeugen Jehovas vorgeworfen, austrittwillige Mitglieder unter Druck zusetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swald
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Religion, Zeuge
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2006 18:19 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie ist gegen eine Gleichbehandlung nichts einzuwenden, die Zeugen Jehovas zählen für mich jedoch immer noch zu den Sekten.
Kommentar ansehen
10.02.2006 23:54 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da gebe ich Dir recht @ Autor, für mich sind zwar die Zeugen Jehovas einer der unbeliebtesten Besucher an der Tür, aber wenn man von Gleichberechtigung spricht, dann ist wohl oder übel nichts dagegen einzuwenden....
Kommentar ansehen
11.02.2006 00:13 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Glaubensgemeinschaft, die so viel Wind um ihr Dasein machen muß, kann mit purem Glauben nicht so viel am Hut haben. Was hat man über die Zeugen Jehovas nicht schon alles gehört... ;-)
Kommentar ansehen
11.02.2006 00:40 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ karinanina: "eugen Jehovas einer der unbeliebtesten Besucher an der Tür,"

Da gibt es eine tolle Nummer vom Mittermeier, die hat es in sich.
Kommentar ansehen
11.02.2006 15:00 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thema: ich würde die Zeugen nicht als Sekte bezeichnen. Sie führen ein diziplinierten Lebensstil und halten sich an die Bibel.
Kommentar ansehen
11.02.2006 17:31 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht mal was für die anderen Was viele vergessen, die Zeugen sind nicht erst gestern entstanden. Über 6 Mill. gibt es Weltweit, sogar über 3000 in der Türkei, was ich selbst nicht geglaubt hätte.

Viele von ihnen sind, wie aber tausende von Juden in der NS - Zeit in Konzentrationslager gesteckt und dort umgebracht worden. (( „Lila Winkel“) - Als Kennung)

Selbst in der DDR Zeit haben sie konsequent den militärischen Dienst verweigert und sind dafür etliche Jahre in den Knast gewandert. Und wer sich Bautzen angeschaut hat, weiß, dass Knast in der DDR nicht staatl. subventioniertes Ausruhen war, wie heute in der BRD, sondern Knast, mit allem, was die Staatssicherheit zu bieten hatte.

Zum Thema:

Die Anerkennung hat, so denke ich zumindest, weniger mit der Erlangung von steuerlichen Vorteilen zu tuen. Vielmehr gehe ich davon aus, dass es die Zeugen dann einfacher haben, Gebäude zu erwerben bzw zu bauen.

Tschau


Kommentar ansehen
11.02.2006 18:24 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Alexolaf: Dem kann ich nicht ganz zustimmen, denn ich hatte die Zeugen Jehovas schon selber im Haus und da ich auf Grund einer streng katholischen Erziehung viel über die Bibel weiß, kann ich sagen, daß die Zeugen Jehovas die Inhalte der Bibel oft und gerne etwas umgestalten.
Kommentar ansehen
11.02.2006 19:23 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
karinanina: >Dem kann ich nicht ganz zustimmen, denn ich hatte die Zeugen Jehovas schon selber im Haus und da ich auf Grund einer streng katholischen Erziehung viel über die Bibel weiß, kann ich sagen, daß die Zeugen Jehovas die Inhalte der Bibel oft und gerne etwas umgestalten.<

was bei den katholiken natürlich niiieeee geschehen würde
*fg*

mich wundert schon, dass jemand der streng katholisch erzogen wurde überhaupt etwas über die bibel weiß
Kommentar ansehen
11.02.2006 22:14 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@karinanina und vst: Da muss ich vst mal recht geben. Denn auch ich wundere mich:

"mich wundert schon, dass jemand der streng katholisch erzogen wurde überhaupt etwas über die bibel weiß "

eigentlich ist es doch den kath. Gläubigen nicht gestattet in der Bibel zu lesen. Denn laut katholischer Kirche ist der Katechismus wichtiger als die Bibel.

Zum anderen:

"Zeugen Jehovas die Inhalte der Bibel oft und gerne etwas umgestalten"

Dann wäre ich mal interessiert, wie du mir die Dreifaltigkeitslehre auf Grundlage der Bibel erklären kannst bzw noch einfacher, Weihnachten.

Tschau
Kommentar ansehen
11.02.2006 23:33 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss nicht, was ich davon halten soll: aber unter Sekte würde ich die auch nicht einstufen. Glauben ist jedem seine Sache und so soll es auch bleiben. Solange die Scientology nicht als gemeinnützig anerkennen soll es mir recht sein.
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:29 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine sekte: ist (im religiösen sinne) eine glaubensrichtung die durch abspaltung von der ursprünglichen religion entstanden ist.

somit sind im strengsten sinne alle monotheistischen religionen sekten.
bis aufs judentum.

die christen und die moslems, alles abspaltungen vom jüdischen ursprung
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:41 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Du glaubst mir nicht...Bitte. Auch den katholiken ist es gestattet in der Bibel zu lesen und bei uns im Haus war die Bibel nun mal immer present. Und ich werde hier jetzt bestimmt nicht die Dreifaltigkeit erklähren.
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:45 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry: meine letztes Kommentar ging natürlich an flip und nicht an vst....
Kommentar ansehen
12.02.2006 12:48 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
karinanina: ich weiß, dass es katholiken gibt, die bibel lesen und sich auskennen.

es gibt aber (zumindest in meiner umwelt) mehr katholiken die nie eine bibel in der hand hatten.

ich war mal mit einer strenggläubig erzogenen katholikin verheiratet.

es gab in dieser familie keine bibel. es gab einen katechismus und sonntags den gottesdienst.

und was der pfarrer, bischof, kardinal und papst sagten war gesetz, egal was in der bibel steht.

daher meine katholische abneigung. sorry, ist nicht auf dich gemünzt.

und das mit dem nicht gestattet und der dreifaltigkeit, das war ich nicht, das war flip :-))
Kommentar ansehen
12.02.2006 13:08 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Anubis71: "Glauben ist jedem seine Sache und so soll es auch bleiben. Solange die Scientology nicht als gemeinnützig anerkennen soll es mir recht sein."

Da stimme ich dir zu, jedoch sollte man betrachten wie groß der Druck auf die Mitglieder ist, damit sie bei der Stange bleiben, damit sie sich 10 h die Woche mit dem Wachturm in die Fußgängerzone stellen...
Kommentar ansehen
12.02.2006 13:10 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: "es gibt aber (zumindest in meiner umwelt) mehr katholiken die nie eine bibel in der hand hatten."

Da gehöre ich dazu.
Kommentar ansehen
12.02.2006 13:23 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@karinanina: "daß die Zeugen Jehovas die Inhalte der Bibel oft und gerne etwas umgestalten."

Jetzt wäre nur noch festzulegen, welches die "echte" Bibel ist. Selbst die "anerkannten" katholischen bzw. evangelischen Übersetzungen sind ja schon unterschiedlich. Oder wie wäre es mit der "King James"-Bibel? Wie du siehst, werden die Inhalte immer umgestaltet und jeder behauptet, seine Version sei die "einzig richtige"

Schon mal darüber nachgedacht?
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:40 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@karinanina: "Und ich werde hier jetzt bestimmt nicht die Dreifaltigkeit erklähren."

Auf Grundlage der Bibel ist die Dreifaltigkeit nicht stützbar, ebensowenig Weihnachten.

Zur Dreifaltigkeit, Jesus hätte sich nie angemasst, sich auf eine Stufe mit seinem Vater zu stellen, ferner noch als Herr angebetet zu werden oder überhaupt angebetet zu werden.

Die Kernaussage ist, dass es nur einen Gott gibt, der sich nicht in den Vater, den Sohn und den heiligen Geist aufschlüsselt.

Dieser kath.Interpretation sind auch nicht die orthodoxen Christen oder kopt. Christen gefolgt, was mit dazu beigetragen hat, dass sich die Wege trennten.

Tschau
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:53 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ flip: gebe ich Dir absolut recht, nur was hat dieses jetzt mit meiner Meinung über die Zeugen Jehovas zu tun...?
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:57 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ HolyLord99: Da gebe ich Dir recht! Ich kann nun mal nur von meinem Wissen aus gehen, welches ich gelehrt worden bin und wie ich aufgewachsen bin, welche nun die richtige ist... Ich denke das kann heute keiner mehr beantworten.
Kommentar ansehen
12.02.2006 18:40 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HolyLord99: "Jetzt wäre nur noch festzulegen, welches die "echte" Bibel ist. Selbst die "anerkannten" katholischen bzw. evangelischen Übersetzungen sind ja schon unterschiedlich."

Volltreffer!
Kommentar ansehen
13.02.2006 15:24 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@karinanina und HolyLord99: @karinanina

" gebe ich Dir absolut recht, nur was hat dieses jetzt mit meiner Meinung über die Zeugen Jehovas zu tun...?"

Natürlich nichts :-) Du sollst deine Meinung haben, wie du willst.

Nur weil du als Begründung deiner Meinung, die Fehldeutung der Bibel durch die Zeugen Jehovas angebracht hattest, wollte ich dir nur zeigen, welche fatalen Felhldeutungen die kath. Kirche vornimmt. Sodass sie sogar die Teilung "der Christen" in Kauf nimmt, um ihre Ansichten umzusetzen.

@HolyLord99

Die Bibel ist überall gleich. Es gibt nur geringe Abweichungen in einzelnen Wörtern, was auf die Übersetzungen aus dem Griechischen bzw Hebräischen zurückzuführen ist. So gibt es, wie beim Lateinischen, mehrere Bedeutungen für ein und das selbe Wort. Was aber nicht den Zusammenhang beeinflusst.

Mir liegt hier die neue Weltübersetzung der Bibel vor, wie auch eine evang. Bibel.

Bsp.:
neue Weltüb.: "..die Welt liegt in der Hand, dessen der Böse ist."

evang. Bibel.: "..die Welt liegt im argen."

argen ---> altdeutscher Ausdruck für übel,schlimm sein

Tschau

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?