10.02.06 18:15 Uhr
 793
 

Professor für Computerspiele an der Universität Ilmenau

20 Millionen Deutsche verbringen ihre Freizeit vor dem Computer oder einer Konsole. Längst gehören nicht nur Kids sondern auch Senioren dazu. Sie entwickeln beim Spielen Strategien, lösen Rätsel und erleben virtuelle Abenteuer.

Jetzt richtet das Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Ilmenau die erste Gaming–Professur ein. Untersucht werden soll die Konzeption, Nutzung, Vermarktung und Wirkung digitaler Spiele.

Interessenten können sich bis zum 15. März bewerben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shila
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Computer, Universität, Computerspiel, Professor
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2006 21:54 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: ich hab auch ohne Doktorarbeiten gelernt, wie man bei cs möglichst viele headshots machen kann^^ ;-D
Kommentar ansehen
11.02.2006 23:24 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt echt interessant: aber wirklich studieren wollte ich das an sich nicht. Wenn man es nüchtern betrachtet ist das ein Zweig der BWL, mehr nicht mit dem Zusatz das man die Auswirkungen der Spiele untersucht. Wers braucht.
Kommentar ansehen
12.02.2006 17:14 Uhr von polemikado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat Philipp J. Fry: "Ich habe die Nintendianer die ganze dritte Klasse hindurch studiert und die halbe vierte Klasse."

Tjaja, aber ich denke mal, der Hauptaugenmerk sollte auf inhaltliche oder künstlerische Dinge gelegt werden. (Immerhin ist ein Spiel heutzutage ein multimediales Erlebnis, genauso wie Filme)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?