10.02.06 15:52 Uhr
 167
 

Volkswagen will bis zu 20.000 Stellen abbauen

Volkswagen plant, im Zuge einer Umstrukturierung bis zu 20.000 Stellen abzubauen. Betroffen sind Mitarbeiter im direkten bzw. indirekten Bereich von Volkswagen.
Dieses Umstrukturierungsprogramm ist auf die nächsten drei Jahre angelegt.

Es soll zu keinen betriebsbedingten Kündigungen kommen. Gemäß dem Tarifvertrag zwischen der IG Metall und VW muss der Volkswagenkonzern bis 2011 ein Beschäftigungsniveau von 103.000 Mitarbeitern in Westdeutschland halten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoast
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stelle, Volkswagen
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus
AirBerlin ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2006 15:55 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kaufe keine Deutsche Autos um keine Deutsche Arbeitsplätzvernichtung zu sichen.

Verrecken sollen sie, es kommen neue, bessere , das ist das gute am Kapitalismus.
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:37 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>Insgesamt beschäftigt VW in seinen sechs westdeutschen Werken gut 100.000 Mitarbeiter.
...
Darin hatten VW und IG Metall bis Ende 2011 ein Beschäftigungsniveau von rund 103.000 Mitarbeitern in Westdeutschland vereinbart.<

Wie kann man dann 20000 Stellen abbauen?

und:

>Die Belegschaft bezahlte diese Jobgarantie unter anderem mit einer Nullrunde von 28 Monaten<

Gibt es noch jemanden, der den Schwachsinn Lohnverzicht sichert/schafft Arbeitsplätze glaubt?
Die Beschäftigten bei Siemens, Opel, Telekom usw. sicher nicht mehr.
Kommentar ansehen
10.02.2006 17:08 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll-Collect: <Gibt es noch jemanden, der den Schwachsinn Lohnverzicht sichert/schafft Arbeitsplätze glaubt?>

Die, die es sagen, glauben es selbst nicht. Außer vielleicht einige Wirtschaftswissenschaftler (ich weiß nicht, wer dir da im Sinn liegt? ;-)) die dieses orwell´sche Doppeldenk perfekt beherrschen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 22:23 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moral: in eimer , solidarität im eimer , diese "art" news interresiert doch leine sau mehr ! bekommst trotzdem 10 punkte !!!
Kommentar ansehen
10.02.2006 23:21 Uhr von Shaft13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur so weiter: Wenn die Firmen so weitermachen, haben die Leute gar kein Geld mehr um die Produkte zu kaufen.

Wer soll denn Autos kaufen, Harz4 Empfänger?
Kommentar ansehen
12.02.2006 19:09 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jau,: hamm im Westen lange genug Fettlebe gehabt :-)
Nu könn se langsam mal sehn,. wie sich der "Ossi" ab 1990 fühlte... ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?