10.02.06 14:46 Uhr
 945
 

Russland stoppt alle Fleischimporte aus Argentinien

Die Regierung Argentiniens, das Land liegt weltweit an dritter Stelle der Fleischexporteure, hat am Donnerstag wegen des Aufkommens der Maul- und Klauenseuche landesweit Alarm ausgelöst.

Nachdem das Internationale Tierseuchenamt (OIE) über den Ausbruch der Seuche in der argentinischen Provinz Corrientes berichtet hatte, musste das Landwirtschaftsministerium reagieren.

Russland, der Hauptimporteur von Frischfleisch aus Argentinien, hat die Abnahme von Rindern, allen Produkten fleischlichen Ursprungs und auch von Tierfutter aus dem südamerikanischen Land seit Freitag gestoppt.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Argentinien, Fleisch
Quelle: today.reuters.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2006 14:27 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und nicht nur Russland stoppte den Import, auch Brasilien hat Alarm ausgegeben und die Grenzen für argentinisches Fleisch dicht gemacht.
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:11 Uhr von atreides
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Und da waren sie in Argentinien doch noch stolz wie Oskar, als in Großbritannien und Irland vor ein paar Jahren die Maul- und Klauen-Seuche herrschte, daß ihre Bestände völlig befallfrei waren. Da kann man nur hoffen, daß nicht auch noch BSE zu denen rüberschwappt, weil dann wirklich Sense mit argentinischen Fleischexporten wäre. Ein, wie ich denke, nicht unerheblicher Wirtschaftszweig des Landes...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?