10.02.06 10:03 Uhr
 8.152
 

Görlitz: Zwölfte anonyme Millionen-Spende eingegangen

Zum zwölften Mal in Folge hat ein anonymer Spender der ostsächsischen Stadt Görlitz einen großzügigen Geldbetrag zur Sanierung denkmalgeschützter Gebäude überwiesen.

Die "Altstadtmillion," wie sie von den Görlitzern genannt wird, sind 511.500 Euro. Der großzügige Gönner hat im Jahr 1995 mit der Zahlung von einer Million DM begonnen.

Weiterhin bleibt es ein Geheimnis, wer dieser Spender ist. Nach Aussagen der Stadtverwaltung konnten 500 Objekte durch dieses Geld finanziert werden. Der Preis "Arca dell' Arte" wurde dem Mäzen 2005 in Italien verliehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Million, Spende
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Domspatzenskandal: "Schläge waren normal"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2006 11:49 Uhr von Himeros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß, wer der Spender ist: Die Vereinigung polnischer Zuhälter aus Zgorzelec ;-)
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:59 Uhr von rumi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muß nicht jeden Fehler der Quelle übernehmen: "... von einer Millionen DM ..."
Kommentar ansehen
10.02.2006 12:29 Uhr von hannesje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und man muß sich auch nicht wegen jedem kleinen Fehler einscheißen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 13:47 Uhr von mjoelby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rumi: Warum nen Fehler? Schonmal aufs genaue Datum geguckt? ;)
"Der großzügige Gönner hat im Jahr 1995 mit [...]"
Ich kann mich nicht entsinnen, dass es bereits 1995 den Euro gab, also seh ich keinen Fehler in dieser News
Kommentar ansehen
10.02.2006 13:47 Uhr von dimewire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doch: Man muss den Verfall der deutschen Sprache nicht auch noch
unterstützen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 14:00 Uhr von hannesje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, man darf die Korintenkakerei der Detuschen nicht weiter unterstützen!
Kommentar ansehen
10.02.2006 14:25 Uhr von DeeHexi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich jetzt sanieren lassen moechte....krieg ich dann auch ne Million????
@hannesje....wer bitte sind die Detuschen??? lol
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:35 Uhr von igcr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abreißen und ein neues, schöneres Gebäude bauen ;-)
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:39 Uhr von DL3MIB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprache: Es gibt Leute, die meckern immer an allem rum. Solche Leute soll man einfach ignorieren.
Danke für die News!
Greeze
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:09 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"die schlechte News mit den vielen Fehlern": Klar hätte ich einiges anders formulieren können.... , aber Sinn und Zweck bei ssn ist doch, aktuelle News mit seinen eigenen Worten wiederzugeben. Ich arbeite auch an meinen Fehlern. Wer perfektes Deutsch lesen will, kann ja die "Frankfurter Allgemeine" aufschlagen und sich dort die News "reinziehen". Danke denen die mich verteidigten.... Gleichzeitig möchte ich mich bei allen geduldigen News-Checkern bedanken, die mir immer gute Ratschläge geben, um die Grammatik zu verbessern.
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:12 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hannesje: Es heisst Korinthen mit "th" und Deutschen, nicht Detuschen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:13 Uhr von Press Enter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch klasse: für Görlitz das sie so einen spender haben wenn Sie die Spende auch wirklich benutzen wofür sie gedacht war sprich doch nichts dagegen und das der Spender anonyme bleiben will kann ich irgendwie nachvollziehen, weil würde er/sie bekannt könnte ich mir denken das dann viele an Ihn rantreten und werben auch ihre "Projekte" zu unterstützen.
mfg
Press Enter
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:21 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ alexolaf: http://shortnews.stern.de/...

Zitat:
"Die News darf keine Grammatik- und Rechtschreibfehler haben."

Wenn du schon nicht richtig Schreiben kannst, vielleicht klappt es ja mit dem Lesen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:39 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Helfrich und genau deswegen schreibe ich News bei ssn, um meine Grammatik und Rechtschreibung zu verbessern und es ist mir doch tatsächlich gelungen 50 News unterzubringen. Einen schönen Abend noch....
Kommentar ansehen
10.02.2006 18:03 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klaus helfrich und alle anderen besser wisser: was soll denn das? schon mal drüber nachgedacht das nicht jeder in allem perfekt ist?

ich selber gehöre auch zu denjenigen die nicht perfekt deutsch schreiben. meine grammatik und meine rechtschreibung lässt manchmal zu wünschen übrig. Dennoch habe ich mich dafür entschieden bei ssn ab und an mal tätig zu sein.

Es gibt auch Leute die arbeiten an ihren Fehlern!!!!

Und es gibt Leute die helfen anderen ihre fehler zu verbessern.
Mein persönlicher Dank dafür geht an alle newschecker, ganz besonders an wanderbaustelle und an anais, aber auch an einigen usern die sich ab und an mal die mühe machen mich zu verbessern.

Allerdings gibt es auch leute die liber gleich alles besser wissen und gerne auch dafür sorgen das sie auch weiterhin alles besser wissen, nämlich indem sie einfach nur an den anderen, schleechteren rummeckern. Klaus du bist definitief einer davon
Kommentar ansehen
10.02.2006 18:45 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dream: Na wir sind doch "Verbesserer". :)

Wir weisen höflichst auf die unnötigen Rechtschreibfehler hin.
Kommentar ansehen
10.02.2006 19:19 Uhr von blubberspace
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur rumgemeckere: also wänn där där hier immor mäckert noch läsen konn don isser klar im vurtail...

Also mal ehrlich wie kleinen Kinder ist es nicht egal obda mal was nicht richtig geschrieben wurde, ehrlich gesagt ist die deutsche Sprache eine der schwersten Schriftsprachen der Welt.

Das mit der Million stimmt 100%.

Ach noch nen kleinen Tipp am Rand ich glaube 1995 war das nicht Euro sondern ECU Europian Current Unit oder so... und der Euro wurde glaube 1998 mit der Ratifizierung von ... eingeführt.

Görlitz und Sachsen leben hoch..
Kommentar ansehen
10.02.2006 20:54 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...wer Lesen kann ist echt im Vorteil.

[edit;silence_sux: bitte keine Beleidigungen! Danke!]

Ich spreche dir doch nicht das Recht ab News einzuliefern, nur bitte ich dich, dies nach den von SSN aufgestellten Regeln zu tun, aber anscheinend möchtest du das nicht und bist auch unbelehrbar.

Die Regeln bei SSN habe nicht etwa ich fomuliert, sondern die Betreiber der Seite. Falls du der Meinung bist die Regeln sollten geändert werden, so kannst du ja im Supportforum einen entsprechenden Thread eröffnen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 21:11 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Helfrich: bin ich gemeint ? Also, bevor Du mich hier weiter beleidigst, lese Dir bitte mal die Forum- Regeln durch. Du verstößt schon gegen die einfachsten Regeln. Ich bin wenigstens so ehrlich und gebe Fehler zu... und ob das "[edit;silence_sux: Zitat editiert....]" ist, glaube ich kaum. Meine News entsprechen den Vorschriften so sehr, das sie veröffentlicht werden. Sonst könntest Du ja hier nicht Deinen "intelligenten" Kommentar abgeben.
Kommentar ansehen
10.02.2006 23:21 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alexolaf: An deinen Beiträgen gibt es meines Erachtens nichts zu bemängeln; laß die [edit stellung69, bitte keine Beleidigungen] einfach nur motzen.........
Kommentar ansehen
11.02.2006 08:41 Uhr von b00bl3h34d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betrag-Richtigstellung: hallo, ich bin aus Görlitz und der Spender spendet jetzt exakt 1.000.000/1,95583=511.291,88€. also den gleichen Geldwert wie früher und nicht 1mio€ so wie der Beitrag zu verstehen war.


Grüsse ;)
Kommentar ansehen
11.02.2006 14:55 Uhr von sds-donnergott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo? Bislang kam kein einziger Qualifizierter Beitrag zu diesem Thema... etwas arm wie ich finde.

Es ist ja wohl absolut ehrhaft von dem Spender wenn er sich für die Sanierung alter Gebäude in seiner Stadt einsetzt. Je mehr Denkmäler eine Stadt hat desto schöner ist sie in der Regel. Man schaue sich Städte wie Hannover oder Chemnitz an die einstmal stolz darauf waren alle Denkmäler aus dem Weg geräumt zu haben. Der Innbegriff der Hässlichkeit wie ich finde.

Städte die ihre Denkmäler erhalten haben können dagegen mit vielen Touristen rechnen. Welcher Tourist kommt heute um sich Karstadt Betonbauten der 60er Jahre anzuschauen? Richtig, gar keiner.

Selbst in New York ist man inzwischen stark daran interressiert alte Gebäude vor der Zerstörung zu bewahren und für Gründerzeitvillen werden jetzt wieder Höchstpreise bezahlt. Gut dass die meisten in den 70er Jahren abgerissen oder entkernt wurden. In der Gründerzeit dagegen hat man die Barockhäuser abgerissen oder entkernt. Wenigstens war damals der Beton noch nicht erfunden der Inbegriff der Hässlichkeit. In Zeiten der Fertighäuser und Plattenbauten kann man sich sowieso nur noch schämen.

Der Berliner Alexanderplatz ist meiner Meinung nach nicht ganz so schon wie die Altstadt Regensburgs.
Kommentar ansehen
11.02.2006 16:48 Uhr von sebix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es toll: das es Menschen gibt die einfach so was gutes tun, ohne sich damit zu profilieren. Das weckt in mir die Hoffnung, dass die Welt doch nicht ganz verloren ist.
Kommentar ansehen
11.02.2006 18:51 Uhr von chrissler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab´ diese News mit "interessant" bewertet.

Aber mehr aus dem Grunde, weil hier wieder einmal prototypisch klar wird, wie manche an die News hier bei SN herangehen: Anstatt die Aussage erkennen zu wollen, werden krampfhaft "Krümel" bei der Berichterstattung gesucht, anstatt sich zu freuen, daß es überhaupt (noch) Leute gibt, die sich die Zeit nehmen, hier "News" zu posten.

Hat denn schon ´mal jemand von den "Krümelkackern" selbst eine News eingeliefert und weiß, wieviel Zeit man damit verbringt und was dabei alles beachtet werden muß?

In der relevanten Sache selbst ist zu erkennen, daß der Autor Nullkommanull (0,0) Fehler gemacht und die Quelle richtig wiedergegeben hat. Denn wer lesen kann, ist klar im Vorteil (z.B. @rumi):

Natürlich spricht man (noch heute) von der "Altstadtmillion", weil es zum damaligen Zeitpunkt in Deutschland eben noch die "DM" gab (besser war´s).
Wobei der "anonyme Spender" nach der Währungsumstellung verständlicherweise nicht auf eine Million Euro "aufgestockt" hat.

Der Spender ist natürlich nicht eine polnische Vereinigung, wie @Himeros provokativ in den Raum stellte [was hat der Junge nur für eine Vorstellung über die finanziellen Möglichkeiten des polnischen "horizontalen Gewerbes"].

Allerdings ist der Name dieses anonymen Spenders für manchen mittlerweile ein "offenes Geheimnis", das ich allerdings in diesem Kreis bei SN nicht lüften werde ;-)
Kommentar ansehen
11.02.2006 21:58 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chrissler: Danke für Deine zutreffende Feststellung. Ich hatte tatsächlich einen Fehler drin- statt "einer Million" hatte ich "eine Millionen" eingeliefert. Einer von dem aufmerkamen ssn-Team hat den Fehler abgeändert. Es ist ja ok, wenn man auf Rechtschreibung oder Grammatik aufmerksam gemacht wird, aber zum Teil auf beleidigende Art und Weise. ....

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?