10.02.06 08:57 Uhr
 2.475
 

Köln: Mann erschoss seinen Sohn beim Versuch, seine Ehre wieder herzustellen

Ilhan Ö. muss sich wegen versuchten Totschlags, fahrlässiger Tötung und Verstoßes gegen das Waffengesetz vor dem Kölner Landgericht verantworten. Der 40-Jährige wollte am 30. Mai 2005 nach einem Streit vor einer Teestube seine Ehre wieder herstellen.

Am verabredeten Treffpunkt, einem Sportplatz in Hand (Bergisch Gladbach), erschien er mit seinen Söhnen Selim (15) und Fatih (†16). Außerdem hatte er sich einen Revolver zugelegt, den er zog, als er auf seinen Widersacher Adem D. zulief.

Dieser versetzte Ö. in Todesangst einen Schlag gegen den Arm, wobei sich ein Schuss aus der Waffe löste und Fatih tödlich verletzte.
Vor Gericht lässt der 40-Jährige keine Gefühle erkennen, lächelte aber, als ihm Verwandte ein Küsschen zuwarfen.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Köln, Sohn, Versuch, Ehre
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2006 09:16 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unklar: a) Vor Gericht lässt der 40-Jährige keine Gefühle erkennen, lächelte aber, als ihm Verwandte ein Küsschen zuwarfen.

er hat sein eigen fleisch und blut umgebracht - und lächelt. wessen ehre wollte er wiederherstellen?



b) Außerdem hatte er sich einen Revolver zugelegt

gibts in köln jetzt schon nen waffenbasar?
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:17 Uhr von Migg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehre ist wohl mal wieder überbewertet worden. Warum müssen sich manche Leute so ernst nehmen?

Was hat der andere ihm wohl getan? Vielleicht ne Karikatur von ihm gezeichnet?
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:23 Uhr von Bewerter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrenmorde: Ehrenmorde sollten doppelt so hart bestraft werden
wie andere Morde. Obwohl es bei den Fanatikern wohl
auch kaum was bringen wird, aber vielleicht läßt sich
wenigstens ein Mord dadurch verhindern.
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:27 Uhr von Van_Helsing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe, Propaganda-Welle geht weiter und: bekannte Namen sind natürlich sofort bei Fuss...

Das diese "Ehrenmorde" die Erfindung dieser Propagandawelle ist, interessiert dieses Pack natürlich nicht, warum auch...
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:20 Uhr von MisterMint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Van_Helsing und da darf natürlich auch Dein Name verbunden mit den üblichen dämlichen Verschwörungs-Kommentaren nicht fehlen, oder?

Und was die News angeht:
Obwohl der Mann durch den Verlust seines Kindes schon bestraft ist, hoffe ich auf ein hartes Urteil. Nur so können potentielle Nachahmer abgeschreckt werden und nur so kann überhaupt ein Unrechtsbewußtsein geweckt werden.
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:24 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@van_helsing: mal sehen, wer hier der hetzer ist. dein account wird hier wohl keinen bestand haben. nichwa, kopfnusser?
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:25 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ich immer noch nicht verstehe: der mann wollte einen anderen mann erschießen, weil die beiden streit hatten.

dies nennt man (hätte es wie geplant geklappt) ehrenmord.

wenn ein deutscher einen anderen deutschen erschießt weil sie streit haben nennt man das mord. entweder geplant oder im affekt oder aus niederen beweggründen.
aber einfach nur mord.

kann mir mal einer sagen warum?
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:27 Uhr von 12341234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@van_helsing: Deine Verschwörungskommentare nehmen echt langsam paranoide Züge an. Geh mal zum Arzt und verschone uns
mit deinen geistigen Blähungen. Du nervst !!
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:32 Uhr von electic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Weil in diesem Lande die Zivilisation etwas weiter ist. Das schließt natürlich keine Einzelfälle aus, aber es hat in diesem Fall nunmal wieder einmal etwas mit der Kultur zu tun.
Herrgottnochmal, wir leben sowieso in einem Land der partiellen Wahrnehmung und Meinungsfreiheit, mich wundert es schon fast, dass es so eine News überhaupt gibt, normalerweise bin ich es gewohnt, dass jeder Schlägerei in Hinterbuxtehude an der Faschos beteiligt waren im ganzen Land in der Zeitung steht, sich aber ganze Armeen von Ausländern die Köppe einschlagen können ohne dass jemand etwas sagt, schließlich könnte er dann sofort als ausländerfeindlich dastehen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:39 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.........

Schlimm sowas...
Kommentar ansehen
10.02.2006 11:49 Uhr von Nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder spricht hier von "Ehrenmord": so wie sich das liest war das doch ein Unfall! Zumindest nach dem dritten Absatz der News.

"Vor einer Teestube". Ist ja auch nicht gerade typisch deutsch oder? Probelematik besteht meiner Meinung nach darin, dass die Türken größtenteils unter ihresgleichen sind. Sprachlich - sowie kulturell, und kein bis weinig Interesse daran haben irgendetwas zu ändern. (Von Ausnahmen mal natürlich abgesehen)
Kommentar ansehen
10.02.2006 12:19 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übliche Klientel hier! Böse Ausländer mit Ausnahmen, kulturell hochentwickelten Deutschen mit Ausnahmen ... wo lebt ihr denn? Da will ich auch leben! Die Dummheit der Menschen in meiner Umgebung lässt sich nicht so einfach rassentechnisch differenzieren ...

Alle Ausweisen, bis auf die, die sich anpassen, bls, bla, bla ... ob das so klug ist, vielleicht fällt es ja dann einem auf, wie verblödet doch die Deutschen sind und es gibt Bürgerkrieg ...

Es ist mal eine News, bei der ein verblödeter Straftäter auf jeden Fall schon mal für seine Dummheit bestraft wurde (1x Toter Sohn zum mitnehmen, bitte). Seine Ehre ist aber nur soviel Wert wie er selbst ... *NoComment* ... und ob man es nun als türkischen Ehrenmord oder deutschen Rachemord bezeichnet ändert nicht an der Dummheit die dahinter steckt. Aber damit der Mann nicht so traurig ist, bekommt er von mir 1,5 kg Ehre für den Eigenbedarf geschenkt ... die restlichen 0,5 kg Ehre aus dem fröhlichen 2kg Vorteilspack verkaufe ich dann bei EBay ...
Kommentar ansehen
10.02.2006 12:46 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehre: Ein Mann, der bereit ist, den eigenen Sohn seiner "Ehre" zu opfern, hat nie eine besessen.
Kommentar ansehen
10.02.2006 12:59 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst ich versuche dir zu helfen. ehrenmord nenne ich einen mord, der nur entsteht, weil irgendwer seine tochter verlassen hat oder angeguckt.
die meisten europäischen morde entspringen noch den klassischen motiven wie habgier oder eifersucht.
es ist nunmal so, dass die morgenländischen völker immer direkt ihre ehre verletzt sehen. zum beispiel bekommt man schläge gedroht, weil man einen im bus angeguckt hat (schon erlebt).
siehe auch karrikatur-streit.
was meinst du wieviele da dich jez am liebsten töten würden, nur weil du in europa wohnst.
Kommentar ansehen
10.02.2006 14:48 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Express: Ist genau so ein Schmierenblatt wie die Bild.
Da wird der Revolver durchgeladen.lol
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:16 Uhr von bombel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: Wo lebst Du eigentlich? Ich glaube, mit Deiner Meinung stehst Du wirklich alleine da. Nicht, daß ich es für gut heißen würde, alle über einen Kamm zu scheren, aber Tatsachen sind nun mal Tatsachen. Schau Dir mal die entsprechenden Gegenden in den USA an. China-Town z.B. - Da herrschen ganz einfach eigene Gesetze. Und so etwas kann man nun teilweise eben auch in Europa beobachten. Das hat doch noch lange nix mit Ausländerhaß zu tun! Eher mit Fremdenangst! Und ich finde absolut nichts verwerfliches daran, wenn man mit den Bräuchen anderer Kulturen nicht zurechtkommt, wenn man plötzlich in seiner eigenen Kultur damit konfrontiert wird.
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:25 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bombel: Im Rhein-Main-Gebiet. Hier hat man genauso viel Angst einem entehrten Ausländer zum Opfer zu fallen, wie einem besoffenen Deutschen Autofahrer. Macht es dann einen unterschied? Schieb doch am besten alle ab, dann merkst du wie bescheuert die Deutschen sein können. Deine Probleme werden sich nicht ändern, nur das ursprungsland des Gesindels, daß es wirklich überall gibt ... glaubs mir ...
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:30 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bombel: Böse Ausländer mit Ausnahmen, kulturell hochentwickelten Deutschen mit Ausnahmen ... wo lebt ihr denn? Da will ich auch leben! Die Dummheit der Menschen in meiner Umgebung lässt sich nicht so einfach rassentechnisch differenzieren ... --
---- wollte nur mal bemerken das PruegelJoschka mit dieser Einstellung oder Überzeugung, nenn es wie du lustig bist, gar nicht so allein dasteht
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:39 Uhr von bombel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PruegelJoschka und kathleenchristine: ich habe nie nach Ausweisung gerufen. Vor besoffenen Deutschen hab ich grundsätzlich Angst, ob mit oder ohne Auto. Aber darum ging´s ja auch garnicht. Bleibt einfach bei dem, was ich geschrieben habe. Mir mir steht nichts zwischen den Zeilen. Und eine "Problemlösung" hätte ich ohnehin nicht parad. Das wäre irgendwie anmaßend. Zu einer Aussage stehe ich allerdings: Mord ist Mord. Dafür braucht man sonst keine neuen Begriffe.
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:43 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bombel: Sorry, verstehe dich nicht. Mord ist Mord. Habe ich das angezweifelt?
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:06 Uhr von bombel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: Nein, hab ich das behauptet? Ich habe doch in einem grammatikalisch korrekten Satz geschrieben, daß das eine Aussage ist, zu der ich stehe - sonst nichts.
Was ich schreibe, schreibe ich hier öffentlich - also auch allen anderen Lesern, und entsprechend in selbigem Bewußtsein. Vielleicht hast Du Dich nur zu sehr angesprochen gefühlt, was ich Dir nicht mal verdenken kann, da ich ja Deinen Namen in die Überschrift geschrieben habe. Aber ich hoffe, daß das nun geklärt ist und auch meine Meinung nicht mehr falsch verstanden wird. Ich habe eine Menge ausländischer Freunde, die tagtäglich von deren kulturellen Problemen berichten, aber komisch: Bei denen gibt es nicht solche seltsamen Rufe wie "jaja, die bösen Ausländer" usw. Es sind wohl wirklich immer wie bösen Deutschen mit unserer bösen Vergangenheit. Selbst die Ausländer lachen teilweise über diesen Faux pas.
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:14 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bombel: @PruegelJoschka
Wo lebst Du eigentlich? Ich glaube, mit Deiner Meinung stehst Du wirklich alleine da.--
------- Hast du geschrieben, ich hab darauf geantwortet, er steht nicht allein da mit dieser Meinung -also wo ist dein Problem?
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:17 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mord: ist Mord, bleibt Mord - darüber brauchen wir gar nicht erst diskutieren - also was meintest du?
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:26 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie lange noch soll die "Ehre der Mörder" noch geschützt werden?
Nur dies, weil schon zu viel dazu geschrieben und diskutiert wurde. Sollen doch die önö-tötö-mömö-blödö Ihre mörderischen Kindergartenspiele in ihren Ländern austragen. Da dort eine andere Zeitrechnung gilt, mag es uns nicht ganz so anfechten.
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:28 Uhr von bombel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kathleenchristine: welches Problem?

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?