09.02.06 21:22 Uhr
 3.484
 

Nissan: "Weltauto" mit Ein-Liter-Motor für unter 10.000 Euro geplant

Der zweitgrößte japanische Autohersteller Nissan plant nach Informationen der Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai" eine kleine Revolution im Kleinwagensegment. Rund 700 Mio. Euro investiert Nissan für die Entwicklung eines so genannten "Weltautos".

Das Fahrzeug soll über einen Ein-Liter-Motor verfügen und für unter 10.000 Euro zu haben sein. Man sieht dafür besonders in den Märkten China, Indien, Russland und Brasilien gute Chancen. Bis 2009 wolle man die Jahresproduktion auf 600.000 Autos steigern.

Renault machte mit dem rumänischen Dacia bereits gute Erfahrungen und setzte im vorigen Jahr 163.723 Fahrzeuge ab. Auch Hyundai hat sich für den indischen Markt hohe Ziele gesetzt: Im Jahre 2008 will man dort 600.000 Fahrzeuge absetzen.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Euro, Motor, Liter, Nissan
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2006 21:16 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der knallharte Preiskampf hat begonnen. Gut, daß deutsche Fahrzeuge eher in der Premiumklasse angesiedelt sind.

FIAT, GM, Renault & Co. unterbieten sich gegenseitig und müssen hohe Rabatte gewähren, um Kunden zu locken. Das drückt auf die Margen.

Da hat es ein Hersteller wie Porsche besser, die Exklusivität und Luxus mitverkaufen und die Preispolitik entsprechend anpassen können.
Kommentar ansehen
09.02.2006 21:36 Uhr von Daishi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Liter Verbrauch wird es wohl nicht sein :-(
Kommentar ansehen
09.02.2006 21:43 Uhr von Goethes Erbe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hohe Rabatte gewähren?? wieso Rabatt??
mit dem Eurowechsel haben die Hersteller die Rabatte doch schon draufgeschlagen!!!
vorher war ein Golf bei 10tausend DM angesiedelt(ohne Extras).Jetzt nach dem Wechsel der selbe Preis in Euro(mit wenigen Extras 9tausend bis 14tausend€).
Trotz der neuen Technik usw. rechtfertigt sich dadurch kein so hoher Preisanstig.
Bei gebrauchten ist der Preis mitlerweile 1 zu 1angestiegen(geschweige vom Schrottpreis)

Also ist es doch logisch das sie sich gegenseitig unterbieten.
Kommentar ansehen
09.02.2006 23:45 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Goethes Erbe: babbel net, ohne hintergrund wissen sollte man bei solch einem thema nicht mitreden!
Kommentar ansehen
10.02.2006 00:49 Uhr von Super-Ingo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Goethes Erbe: Stahlpreise haben sich halt vervielfacht und die Energiepreise werden auch nicht billiger. Löhne werden auch leicht teurer.
Hmmm komisch, wieso ist das Auto jetzt teurer???
Kommentar ansehen
10.02.2006 05:18 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guten Morgen:-): Guten Morgen Deutsche Autobauer....
Wer jetzt noch pennt, der hat den Trend verpennt!

Hier fällt ja die Deutsche Automobilindustrie immer weiter zurück:-(

Wenn man überlegt, dass das Auto in Deutschland erfunden wurde, und alle drei gängigen Motoren (Diesel, Otto, Wankel)
auch aus Deutschen Landen kommen, ist das schon ein wenig armselig.

Deutschland müsste ja einen theoretischen Wissensvorsprung von 20 Jahren haben!!!

Davon ist aber leider weit und breit nichts zu sehen!

Schade:-((((
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:10 Uhr von DTC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: @Klaus Ch. Wein: Pedant!

@Goethes Erbe
Welche Produkte sind den im Laufe der Jahre preiswerter geworden? Gibt es bzw. Gab es da jemals welche?
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:11 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Goethes Erbe: Ein Golf hat 10.000 DM als Neuwagen gekostet? Vor 30 Jahren oder wann...?
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:14 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DTC: Selbstverständlich gibt´s auch Produkte die wesentlich billiger geworden sind in den letzten Jahren...

Telefonieren
Internetzugänge
Laptops
Laser-Drucker
DVD-Player
...
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:41 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@whitechariot: Ja naja... die Preise für genannte Dinge sind zwar günstiger geworden. Aber das nur aufgrund dessen das die technische Entwicklung immer schneller voran geht.
Die DSL-Anbieter übertreffen sich derzeit mit neuen Angeboten und höherer Bandbreite. Wobei noch vor ein paar Jahren der DSL-FLatrate-Preis bei der T-Offline sogar noch ein wenig angehoben wurde und jetzt nur wegen dem "Jubliäums"-Angebot drastisch nach unten gegangen ist.
Laptops, Laserdrucker, DVD-Player sind immer dann extrem teuer wenn sie neu rauskommen. Nach ein paar MOnaten/Jahren fallen sie dann innerhalb kürzester Zeit.

DTC meinte eher Preise die nach der Euroumstellung fast verdoppelt wurden. Vermute ich jedenfalls das er das so im Sinn hatte.
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:48 Uhr von Ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@White Chariot: Laptops billiger? Wo?
Für 1400 DM(rund 700 €) hats schon vorher welche gegeben. Zieht also nicht. :)

Telefonieren und Internet billiger? Ok, aber das musste passieren. Bei dem Preiskampf in der Branche.

Und das Laserdrucker und DVD-Player billiger werden liegt in der Natur der Sache. Wenn was neues rauskommt, wird das ältere billiger.

Zum Thema:
Ist überhaupt geplant, das dieses Auto nach Deutschland kommt? Oder soll es nur in die "ärmeren" Länder der Welt geschickt werden? Denn dort ist das ziemlich viel Geld für ein Auto.
Ich meine bei einem umgerechneten Monatslohn von ca 50-100 € sind 10.000 € eine ziemliche Menge Geld.
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:49 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jens3001: Ich denke, er meinte eher einen generellen Kostenanstieg, unabhängig von der Währungsumstellung.

Dass niedrigere Preise hauptsächlich im Elektronik- und PC-Bereich zu finden sind, ja das stimmt wohl.

Noch vor wenigen Jahren hat ein Farblaserdrucker etwa 10.000 DM gekostet - heute kriege ich für etwa 400 Euro schon ein gutes Modell (für den Privatanwender). Dass das etwas mit technologischem Fortschritt zu tun hat, ist klar - aber es ist eben nicht alles schlecht ;-).

Und ein Golf hat dennoch vor der Währungsumstellung keine 10.000 DM gekostet (oder sollten Gebrauchtwagenpreise gemeint gewesen sein?).

Ein Kleinwagen wie Fiesta, Micra etc. lag zu DM-Zeiten bei etwa 18.000 DM. Der Preis hat sich seit dem nicht wirklich verdoppelt, auch wenn er gestiegen ist.
Kommentar ansehen
10.02.2006 10:52 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ravenheart76: Nur dass man für ein Markenlaptop (Toshiba etc.) vor gar nicht allzu langer Zeit (der technologische Fortschritt ist schnell, ok...) gut und gerne 4.000 DM und mehr bezahlen mußte.
Kommentar ansehen
10.02.2006 12:45 Uhr von cobiweb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
teurer, genaugenommen billiger: Hi, wenn ich mir mal ansehe, wie die Autos heute ausgestattetund verarbeitet sind und das ganze mit einem Auto vergleiche, das vor 10 Jahren vergleichbar ausgestattet und verarbeitet war, muss ich sagen, die Autos sind nicht wirklich teurer geworden.
Wohl eher sind die Ansprüche gewachsen, bezahlen will sie aber keiner. Folglich ist es nur eine Frage des Marktes, daß einzelne Hersteller diese Lücke schließen, indem sie minimalistisch ausgestattete Autos zu entsprechend günstigen Preisen bauen.
Trotzdem wird es keinen 1er Golf mehr geben, da dieser von seinen Fahrleistungen und der Motortechnologie nicht mehr Konkurrenzfähig wär.
Kommentar ansehen
10.02.2006 13:51 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brasilien will den Schrott doch garnicht: Die sind doch Vorreiter was doe alternative Energiequelle Bioethanol angeht.
Bioethanol, was das ist??
Das ist das, was die Bundesregierung mit der geplanten Besteuerung von Biokraftstoffen bei uns mit Händen und Füßen verhindern will.

Denn : Es lebe die Mineralöl Lobby!!!!
Kommentar ansehen
10.02.2006 14:18 Uhr von Reinsteckefuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mei o mei fruher, do homma für 10 pfenning a brot und 10 litter muich
kaffa kenna, und no unsare freind zum eis essn eilodn kenna!

dees warn no zeitn!
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:07 Uhr von GRF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu 1) DTC 2)Daithi: 1 Ein Liter Auto ? gemeint ist einLiter Öl....auf 100

2 DSL und Internet Telefon gab es damals nicht,
kann also nicht billiger sein!!
Kommentar ansehen
10.02.2006 15:25 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ GRF: Von Internet-Telefonie war keine Rede, sondern von Internet und Telefon - als zwei getrennte Punkte. Der Preis für Ferngespräche ist massiv nach unten gegangen und auch das Telefonieren im Ortsnetz wurde günstiger oder je nach Anbieter auch kostenlos.

Und selbst wenn es kein DSL gab, war ein Analog- oder ISDN-Zugang früher teurer - trotz weniger Leistung.
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:40 Uhr von GRF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Whitechariot: Kostenlos Telefornieren wo das ??
Und das ohne Telefonanschluß ??
DSL ohne Telefonanschluß wo gibt es
sowas ???
Und beides ist nicht kostenlos....
Rechnen war wol nicht Dein Ding !
Kommentar ansehen
11.02.2006 14:15 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@md2003: >>Guten Morgen Deutsche Autobauer....
Wer jetzt noch pennt, der hat den Trend verpennt!

Ach ja? Was ist denn der Trend?
Diese Klitschkarren von Logan, Tatra usw. sollen mit unseren Autos konkurrieren können?
Wer auch nur etwas Ansprüche hat, wird sich sicher nicht für diese Dinger entscheiden.
Die liegen höchstens ne halbe Liga über Trabant, Lada und Zastava. Nee, danke.
Kommentar ansehen
11.02.2006 19:11 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: Man muss sich ja nicht an den Schlechtesten der Welt orientieren!!!

Übrigens der Trend ist:
Kein Öl mehr verbrauchen, da es ja nicht mehr lange vorhanden ist!

Und da gibt es halt einige Länder die uns voraus sind (z.B. Japan), obwohl wir ja hier führend sein müssten.

Das ist nun mal Tatsache!!

Anders wäre es mir ja auch lieber.

Wir sind immer noch gut, aber halt nicht mehr die Besten.

Und wenn es kein Öl mehr gibt, hilft dir ein 16 Liter fressender Porsche Cayenne auch nicht mehr weiter!
Kommentar ansehen
12.02.2006 17:31 Uhr von schallus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu: Trend verpennt: Wenn man sich die Autos auf der letzten IAA sowie Detroit Motor-Show anschaut, haben Deutsche und Amerikanische Entwickler was verpasst: grosse Autos mit grossen Motoren sind bei der breiten Masse nimmer gefragt. Allerdings ist der Spritpreis und -verbrauch bei der Anschaffung von Cayenne und Co auch völlig unwichtig. Im Vergleich zum Fahrzeugpreis sind die Benzinkosten doch eher vernachlässigbar (selbst wenn man einen Verbrauch von 15 Liter/100 km annimmt und eine Fahrleistung von 30.000 km / Jahr ergäben sich lediglich Kosten in.h.v. ca. 6000 EUR. Fuer jemand der 50-100.000 EUR oder mehr fuer nen Neuwagen ausgibt ist das ja nicht die Welt). Im "Premiumsegment" baut man aber fuer solche Leute und nicht fuer "Normalsterbliche".
Kommentar ansehen
12.02.2006 19:46 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schallus: Du hast vollkommen recht.

Besserverdiener, die sich so ein Auto leisten können, werden auf den Benzinverbrauch nicht merken!

Es geht aber darum:

Wenn Erdöl weg, dann weg!
Man hört immer, dass Erdöl noch 40-50 Jahre hält,
dass ist aber völlig fehlkalkuliert.
Kommentar ansehen
13.02.2006 10:41 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ GRF: Ich kann mir nicht helfen, aber der Sinn Deines letzten Kommentars bleibt mir irgendwie verborgen.

Habe ich irgendwo gesagt, dass der Anschluß kostenlos wäre?!

Bei vielen Netzanbietern kann man dagegen kostenlos netzinterne Ortsgespräche führen heutzutage.

Wenn man einmal rechnet, was man für Telefon und Internet noch vor einigen Jahren ausgegeben hat und was man heute bezahlt - himmelweiter Unterschied.

PS: DSL ohne Telefonanschluß gibt es sehr wohl, ich sage nur QDSL.
Kommentar ansehen
13.02.2006 23:55 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke das könnte ein Hit werden: wenn die Qualität stimmt und die Kisten eine gute Laufleistung haben. Mal sehen was das werden wird.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?