09.02.06 20:24 Uhr
 267
 

GB: 320 Euro für Vasen und Papierbeschwerer verziert mit Asche von Menschen

Die in Großbritannien lebende Wendy Redmore sorgt derzeit mit einer neuen Geschäftsidee für ungewöhnliche Andenken. Demnach soll menschliche Asche in Vasen und Papierbeschwerer eingearbeitet werden.

Die Überreste eines toten Menschen werden in Erinnerungsstücke eingebrannt. Die Chefin ließ sich die Idee sofort patentieren. Das Ganze soll laut Redmore umgerechnet 320 Euro kosten.

Die Unternehmerin hatte den Einfall, nachdem ihre 83-jährige Mutter gestorben war. Die Asche erhielt die Frau in einem grünem Gefäß. Darauf ließ Redmore drei Vasen mit jeweils schwarzen Punkten mit der Asche von einem Glasbläser anfertigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FTD-Premium
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Mensch, Großbritannien, Papier, Asche
Quelle: www.chart-radio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?