09.02.06 10:39 Uhr
 1.286
 

Der Pro-Kopf-Verbrauch an Bier ist in Sachsen höher als in Bayern

In Deutschland ist der Pro-Kopf-Verbrauch an Bier in Sachsen am höchsten. Nach Schätzungen trinkt dort jeder Einwohner pro Jahr 200 Liter Gerstensaft. Die Bayern kommen demnach nur auf 186 Liter. In Deutschland liegt der Schnitt bei 115 Litern.

Beim reellen Verbrauch landet Nordrhein-Westfalen (26,3 Mio. Hektoliter) auf dem ersten Platz, gefolgt von Bayern (22,7 Mio. Hektoliter) und Sachsen (8,77 Millionen).

Der Präsident des Sächsischen Brauerbundes und Chef der Radeberger Exportbierbrauerei, Hans-Wolfgang Lambrecht, rechnet vorerst nicht mit einem Preisanstieg für das Bier in Sachsen.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bayern, Bayer, Sachsen, Kopf, Bier, Verbrauch
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2006 09:48 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass die Zahlen nur Schätzungen sind. Aber ich denke mal das die Sachen auch so die Nase vorne hätten.
Kommentar ansehen
09.02.2006 11:44 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Comment wird wahrscheinlich gesperrt ich lass ihn trotzdem raus. Is ja kein Wunder, dass die Sachsen mehr Bier trinken, die ganze Zeit intrigieren, lästern, hinterrücks Leuten nen Dolch reinrammen, Vorgesetzte absägen und schleimen kostet Energie und macht durstig. Und wenn die Hemmschwelle aufgrund genügend Bier weiter gesunken ist, kann man mit Freuden weiter oben genannten Tätigkeiten nachgehen.
Kommentar ansehen
09.02.2006 12:50 Uhr von le-nitzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist wahrscheinlich auch besser wenn dein polemischer Beitrag editiert wird... hast sicher auch hinterher erstmal ´n Bierchen trinken müssen? *autsch*
Kommentar ansehen
09.02.2006 13:29 Uhr von Cartman112
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@runeblade: du bist anscheinend die sorte wessi die mal im fernsehen oder bei ner gutenachtgeschichte von tante marta etwas über sachsen erfahren hat.

wies hier ist, davon hast du GARKEINE Ahnung also halt dich aus solchen sachen raus.

wer schonmal inner richtigen kneipe/pub in sachsen war der weiß warum es soviel bierverbrauch gibt. diese gemütlichkeit und das zusammensein mit kumpels regt halt doch immer wieder zum nachschütten an :)
Kommentar ansehen
09.02.2006 15:27 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cartman112: ich denke eher , das er wohl mal irgendwo ne leitende position (ggf irgendwo in sachsen) hatte und es wohl irgendwo übertreiben hat und man ihn desswegen aus Betriebskilmatischen gründen aus dem unternehmen entfernt hat. Warscheinlich waren daran Sachsen beteiligt. wäre jedenfalls das was ich mir anhand seines verfassten textes zusammenreimen würde ( meine meinung)
Kommentar ansehen
09.02.2006 22:57 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um mal was klarzustellen. Ich gebe zu, dass mein erste Comment vielleicht etwas unfair war. Nicht alle sind so. Aber ich habe (nach wie vor) eine nicht unwichtige Position in einem hiesigen Automobilhersteller in Bayern inne und habe täglich einiges mit diesen Leuten zu tun. Nur ums nochmal zu sagen, nicht alle sind so, das ist mir klar. Es gibt mehr als genug Bayern, die richte A...löcher sind, allerdings muss ich meine Meinungen die ich im ersten Comment bezüglich dieser Personengruppe nochmal wiederholen. Die, die bei uns arbeiten, sind fast durchweg alle so, wie ich beschrieben habe. Und davon arbeiten die Meisten unter mir. Jedoch einer meiner liebsten Nachbarn ist auch Ex-Sachse. Ich frage mich, warum die privat teils top sind aber wenn´s um Arbeit geht, sie so werden, wie oben beschrieben.
Kommentar ansehen
09.02.2006 23:06 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was vergessen @cartman: Ich bin garantiert NICHT die Sorte Wessi, wie gesagt, ich hab meine persönlichen Erfahrungen mehr als gemacht. Nebenbei hab ich "ausgewanderte" Verwandte in Sachsen und war bei denen auch schon zu Besuch, auch in einem Pub.

@serinas: ich bin nach wie vor in diesem Betrieb und durchaus beliebt, auch wenn du dir das sicher nicht vorstellen kannst.

P.S.: Trampelt bitte nicht auf meinen Rechtschreibfehlern rum, ich bin müde, es ist spät und ich kam von der Spätschicht.
Kommentar ansehen
10.02.2006 14:36 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@runeblade: Kann es nicht sein, dass du einfach mit "Menschen" zusammen arbeitest, neben "Menschen" wohnst, "Menschen" als Verwandte hast usw. Und dass die Guten wie die Schlechten vielleicht nicht unbedingt etwas mit ihrer Herkunf zu tun haben?
Kommentar ansehen
12.02.2006 14:16 Uhr von Raspelfrank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@runblade: Sorry, aber wenn die meisten "Stinker" unter Dir arbeiten,"mei Gutster", dann kann ich nur sagen:
Der Umgang formt den Menschen....
Kommentar ansehen
15.02.2006 19:24 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm. Dann haben diese Leute wohl schlechten Umgang in ihrem Privatleben. Sicherlich nicht mit mir. Mit mir kommen diese Personen durchaus aus. Tatsache ist, dass ich denen sicherlich nicht meine Meinung über sie reindrücke.
Kommentar ansehen
15.02.2006 19:29 Uhr von tc_silber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein Wunder: Die Arbeitslosenquote ist ja auch höher...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Porsche 901 ist der älteste Elfer
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?