08.02.06 21:00 Uhr
 254
 

"Klima und Mensch": Ausstellung zeigt 35.000 Jahre altes Mammut-Baby

Im Museum für Archäologie in Herne (Nordrhein-Westfalen) wird ein Jahr lang ein sieben Monate altes Mammut anlässlich der Ausstellung "Klima und Mensch" zu bewundern sein.

Das Mammut-Baby hatte 35.000 Jahre im Eis Sibiriens verbracht, bevor es vor etwa 30 Jahren von russischen Goldgräbern gefunden wurde.

Durch die konservierende Wirkung des Eises ist es sehr gut erhalten und gilt sogar als das am besten erhaltene Mammut-Baby überhaupt. Die Ausstellung beginnt am 30. Mai dieses Jahres.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lighthousekeeper
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Mensch, Baby, Ausstellung, Klima, Mammut
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2006 20:49 Uhr von Lighthousekeeper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow! Ich hätte nicht gedacht, dass es überhaupt noch komplett erhaltene Tiere aus jener Zeit gibt. Knochen klar, aber das komplette Tier, wahnsinn!
Kommentar ansehen
09.02.2006 16:53 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...doch, doch solche Überreste mit Haut und Haaren hat man im Permafrostboden schon relativ oft gefunden. Japaner wollten mittels der eingefrorenen DNA sogar schon ein Mammut mittels einer Elefantenkuh zur Welt bringen. Klappt aber nicht. Die DNA ist zu kaputt.
Grüsse
Thomas
Kommentar ansehen
09.02.2006 22:35 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bezweifel, dass ein 35.00 Jahre altes Mammut: noch als Baby bezeichnet werden kann! Ist wohl eher ein Methusalem! HiHiHi!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?