08.02.06 13:19 Uhr
 881
 

Dresden wird per WiMAX vernetzt

Wie die Dresdener Neueste Nachrichten (DNN) berichten, wird in Kürze ein WiMAX-Netz in Betrieb genommen. Da weite Teile der Stadt wegen Glasfaserkabeln nicht mit DSL versorgt werden können, besteht nun endlich Hoffnung für die Betroffenen.

Bereits ab dem zweiten Quartal 2006 werden 40% des Stadtgebiets versorgt sein. Ähnlich wie in Berlin geht der Erfolg auf eine Bürgerinitiative zurück, die es geschafft hat, 1.000 Interessenten zu finden.


WebReporter: press2006
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Dresden
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2006 12:33 Uhr von press2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist es nicht ein Armutszeugnis für die Telekom, dass sie es nicht schaffen die Hauptstadt Berlin mit DSL zu versorgen? In Dresden war es bis dato genau das selbe.
Kommentar ansehen
08.02.2006 14:49 Uhr von zeitgeist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viel lustiger: Glasfaser ist ja der alten Kupfer-DSL lösung technisch überlegen
nach der Wende dachte man sich: wenn schon neue Kabel in die Erde, dann wenigstens gleich Glasfaser. dann wars dem rosa riesen zu teuer, vernünftiges Breitband für DSL zur verfügung zu stellen und ließ auch keine anderen Anbieter das Glasfasernetz nutzen. jetzt wird vielerorts in D auf "neuen" (teilweise über 15 jahre alt), unnützen Kabeln gehockt
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:22 Uhr von badboy1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOOL!!! Wenn ich vor meiner Tür ein Glasfaserkabel hätte, dann müssten die mir sowieso nicht mit DSL kommen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?