07.02.06 19:24 Uhr
 247
 

Großbritannien: Immer weniger Spatzen in den Städten - Es gibt zu wenig Würmer

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es in den Städten in Großbritannien immer weniger Spatzen gibt. Der Grund dafür ist, dass es nicht genug Würmer und Insekten gibt. Aber gerade diese Nahrung brauchen die frisch geschlüpften Spatzen.

Die Arbeitsgruppe der De-Montfort-Universität hat im Rahmen einer Untersuchung 600 Nistplätze unter Beaufsichtigung gehabt.

Küken, die zu 50 Prozent mit Insekten und zu 50 Prozent mit Körnern ernährt werden, bleiben zu 80 Prozent am Leben. Gibt es keine Insekten, sinkt die Quote auf 30 Prozent. Auch andere Ursachen wie Klimaveränderung, Versiegelung der Städte und Katzen können schuld sein.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Stadt
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2006 19:59 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Großbritannien: Immer weniger Bären in den: Städten - es gibt zu wenig Lachse

Weil immer weniger Lachse die Abwässerkanäle der Städte zum Laichen heraufschwimmen, finden sich in den Städten Englands immer weniger Bären.

Wissenschaftler haben 923 1/2 Abwasserkanäle unter Beobachtung gehalten, der Halbe war ein geborstener Kanal, und konnten diese erstaunliche Feststellung machen.

Sie vermuten, dass entweder eine Änderung des Erdmagnetismus die Tiere orientierungslos gemacht habe oder dass durch die Klimaerwärmung die Temperaturen der Abwässer zu stark angestiegen seien.

Auch Katzen könnten die Kanäle heimlich leerfischen.
Kommentar ansehen
07.02.2006 21:28 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Können gerne welche von uns haben! Zumindest hier bei uns in der Gegend gibts massig von diesen nervigen Tierchen!
Kommentar ansehen
07.02.2006 21:32 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Sei froh, dass die noch reichlich in der Gegend sind, sind schon sehr nützliche Zwitscherlinge - abgesehen davon sehr familien/schwarmorientiert und verspielt, einfach lustig anzuschauen...
Kommentar ansehen
08.02.2006 18:23 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann nicht mal einer diesen "Jimmyp" sperren? Dessen tierverachtendes Gesabbel sprengt das Mass des Akzeptablen bei weitem!
Kommentar ansehen
08.02.2006 22:04 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: umwelt und staedte glaube ich schon. das ist wirklich ein grosses problem.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?