07.02.06 18:34 Uhr
 525
 

Ungarn: Wieder ist ein Fußball-Profi gestorben

Anfang Januar dieses Jahres verstarb der ungarische Fußballer Gabor Zavodszky (31 Jahre). Er wurde tot in seiner Wohnung in Limassol auf Zypern entdeckt. Todesursache war eine Lungenembolie zusammen mit einem Herzinfarkt.

Jetzt ist erneut ein ungarischer Fußball-Spieler ums Leben gekommen. Kristof Banka (24 Jahre) wurde tot in seiner Wohnung in Budapest gefunden, er starb an einem Herzinfarkt.

Banka war zuletzt beim FC Fot tätig, der Verein spielt in der dritten Liga in Ungarn. Davor hat er bei MTK und Ujpest Budapest gespielt. Weitere Informationen über die Umstände seines Ablebens sind zurzeit nicht bekannt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Tod, Profi, Ungarn
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2006 18:48 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Fall: Die sind beide an Ihrer Haschischpfeife erstickt, als sie auf dem Kontoauszug entdeckt haben, dass die Einnahmen aus den Werbeverträgen um 0,1% zurückgegangen sind ...

... ausserdem hat sich die Doping-Kommision angemeldet ...

:-/
Kommentar ansehen
09.02.2006 18:57 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch ist das schon das so viele junge profis an einem herzinfarkt sterben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?