07.02.06 15:33 Uhr
 1.466
 

Dubai: Wegen explodierender Mieten müssen viele Gastarbeiter im Auto wohnen

Der überwiegende Teil der Arbeitskräfte in den Vereinigten Arabischen Emiraten kommt aus dem Ausland, so auch im boomenden Dubai. Da die Wohnungsmieten dort rapide angestiegen sind, sind viele von den ausländischen Arbeitern gezwungen, in ihren Autos zu nächtigen.

Wie ein Betroffener der Lokalzeitung "Gulf News" berichtete, lebt er schon seit fünf Wochen in seinem Wagen. Da das illegal ist, müssen die Wohnungslosen jede Nacht den Parkplatz wechseln.

Die Wohnungsmiete für ein Einzimmer-Appartement liegt schon bei etwa 1.270 Dollar, bei jährlichen Steigerungsraten von 50 Prozent. Viele würden deshalb untervermieten oder den Autoschläfern eine Mitnutzung der Wohnung gegen Gebühr anbieten.


ANZEIGE  
WebReporter: snickerman
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2006 14:53 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da entstehen Luxus-Resorts der Extraklasse und Heime für Multi-Millionäre, aber es gibt keinen bezahlbaren Wohnraum für die Arbeiter dort. Ob das bei den aktuellen Zwistigkeiten eine gute Idee ist, dorthinzuziehen, lasse ich mal dahingestellt...
Kommentar ansehen
07.02.2006 15:38 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch, Terrorismus trifft immer den Kleinen: "Wegen explodierender Mieten müssen viele Gastarbeiter im Auto wohnen", ich hätte auch Angst, in einer solchen Wohnung zu leben...
Kommentar ansehen
07.02.2006 16:28 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ buckowitz: Mieten, nicht Wohnungen...
Kommentar ansehen
07.02.2006 16:58 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Whitechariot: aber ich wohne doch in Miete...

:P
Kommentar ansehen
09.02.2006 01:53 Uhr von rayq
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun spammt hier mal nicht :P ...egal ob mieten oder wohnen, wer braucht das schon ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?