07.02.06 11:28 Uhr
 445
 

Google startet Testlauf für Browser-Chat

In den kommenden Wochen startet Google einen Chat-Dienst auf Web-Browser-Basis. Damit sollen Instant Messaging-Programme überflüssig werden. Mit dem "Gmail Chat" genannten Dienst erhofft sich die führende Internet-Suchmaschine mehr Marktanteile.

Der Chat erfordert keine zusätzliche Software und ist für jeden angemeldeten Gmail-Nutzer verfügbar. Auch Arbeitnehmer, auf deren Arbeitsrechnern Software-Installationen nicht erlaubt sind, profitieren davon.


WebReporter: press2006
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Browser, Chat
Quelle: news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2006 11:25 Uhr von press2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, Internet Chats nutze ich nur ganz selten und finde "Google Chat" ein wenig überflüssig. Aber für einige ist das sicher ganz interessant.
Kommentar ansehen
07.02.2006 12:03 Uhr von vea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doch doch die idee ist gut: gerade für leute die auf der arbeit kein icq oder ähnliche progs installieren dürfen wird das ganze ne option sein.
Kommentar ansehen
07.02.2006 12:05 Uhr von M.Schneider
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2006 13:31 Uhr von diegoh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh nein die armen Mitarbeiter, die an ihrem Arbeitsplatz nicht chatten dürfen. Die können einem aber auch Leid tun...

Kommentar ansehen
07.02.2006 13:33 Uhr von root-kid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
icq2go hat nen nachteil dazu muss java oda flash installiert sein. (Keine ahnung habs schon zwei Jahre ned mehr benutzt.)

Außerdem: Bei uns im Betrieb läuft alles über ne Firewall die alles mitloggt. Wenn man da nen Chef hat der etwas pingelig ist gibts da wahrscheinlich Ärger...

Zu dem Chat: Ich bin ja mal gespannt wie das wird. Bin von Gmail auch schon so begeistert. Vorallem von der Ajax-Oberfläche. Da wird nicht immer die komplette Seite neugeladen.
Kommentar ansehen
09.02.2006 11:06 Uhr von soundz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau! java stinkt! Flash ist ok... aber auch nicht das gelbe vom ei! das problem ist das, bspw bei uns inder schule alles über einen proxy server läuft und da die ports gesperrt sind - das heißt du kannst mit icq gar nicht connecten!

ich bin auch ziemlich begeistert von gmail! grade auch die verbindung mit google talk ist der wahnsinn! - hab selten ein besseres und einfacheres prog zum chatten und telefonieren mit einer optimalten quali erlebt!! kann ich nur empfehleen!
Kommentar ansehen
10.02.2006 16:13 Uhr von badboy1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@root-kid: Du hast wohl keine Ahnung, was für Rechte du als Arbeitnehmer hast und welche dein Chef...
Du hast ein Recht auf Datenschutz!
Dein Chef hat kein Recht deine Daten zu sehen. Damit macht er sich strafbar und dich reich...
Kommentar ansehen
11.02.2006 14:55 Uhr von diegoh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@badboy: Ja, merke schon, du hast die Ahnung.

Das mitloggen als solches ist dafür noch nicht einmal notwendig. Wenn es verdächtigen Nachrichtenverkehr gibt, dann wird die entsprechende IP automatisch registriert.

OK, soweit es keine Passage zu dem Thema im Arbeitsvertrag gibt, ist eine gewisse Nutzung grundsätzlich erlaubt, das ist richtig. Aber übertreibt es ein Arbeitnehmer, so ist dies Grund genug für eine Abmahnung oder im Zweifelsfall eine Lohnkürzung.

Und eine Überwachung ist grundsätzlich nicht verboten, solange dies in Absprache mit dem Betriebsrat erfolgt.

Der ganze Aufwand ist mittlerweile aber eigentlich sowieso überflüssig. Eine kompetente Firma mit PC-Arbeitsplätzen wird nämlich einfach eine entsprechende Passage im Arbeitsvertrag einfügen und das private Surfen grundsätzlich verbieten.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?